1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Künftig mit Café: Verein „Unser Solz“ baut Dorftreff aus

Erstellt:

Von: Gudrun Schankweiler-Ziermann

Kommentare

Zwei der Mitarbeiterinnen im Verkauf: Susanne Heinz (links) und Beate Merz. Das Sortiment soll künftig noch erweitert werden.
Zwei der Mitarbeiterinnen im Verkauf: Susanne Heinz (links) und Beate Merz. Das Sortiment soll künftig noch erweitert werden. © Gudrun Schankweiler-Ziermann

Ein Dorf mit Bäckerei und einer Gaststätte – in Solz gibt es das noch.

Solz – Seit vier Jahren sorgen rund ein Dutzend rührige Vorstandsmitglieder des Vereins „Unser Solz“ dafür, dass es morgens noch Brötchen im Ort zu kaufen gibt – und das nicht nur sonntags. Freitag- und Sonntagabend ist zudem nebenan das ehemalige Gasthaus Apel geöffnet, wo alle gern gesehen sind, die Lust auf Geselligkeit haben.

Doch damit nicht genug. Seit ein paar Wochen laufen bereits Umbauten, die bis Mai abgeschlossen sein sollen. So wird der bisherige Bäckerladen künftig auch als Café dienen. Der Laden selbst zieht ins Gebäudeinnere, dorthin, wo früher einmal die Backstube von Bäcker Glapa war. Hier ist der alte Backofen bereits abgebaut und genug Platz für ein Getränkelager, denn seit Herbert Eberlein (93) seine Getränkehandlung geschlossen hat, sitzt Solz quasi auf dem Trockenen.

Außerdem planen die Akteure um Friedhelm Claus einen Durchbruch von der Gaststätte aus in das künftige Café, damit die Gaststätte besser von Wanderern, Gruppen und anderen Gästen genutzt werden kann. Die Mitarbeiterinnen können den Gastraum dann über einen direkten Zugang erreichen, haben ihn gut im Blick, sodass man dort zu den Öffnungszeiten der Bäckerei auch mal ein Bier, einen Kaffee oder Saft trinken oder ein Stück Kuchen essen kann.

Getränke sind bald neu im Angebot: Friedhelm Claus an der Stelle, wo kürzlich der Backofen der früheren Bäckerei abgebaut worden ist. Hier soll künftig ein vielfältiges Getränkesortiment angeboten werden.
Getränke sind bald neu im Angebot: Friedhelm Claus an der Stelle, wo kürzlich der Backofen der früheren Bäckerei abgebaut worden ist. Hier soll künftig ein vielfältiges Getränkesortiment angeboten werden. © Gudrun Schankweiler-Ziermann

„Wir haben hier einen Schatz“, sagt Friedhelm Claus, der auch Ortsvorsteher in Solz ist. Das sehen offenbar auch die Stadtverordneten Bebras so. Sie unterstützen den Verein und die Baumaßnahmen mit 7500 Euro. Mit einem langfristigen Mietvertrag hofft die Solzer Initiative nun auch auf weitere Unterstützung, etwa durch das Leader-Regionalbudget. Geplant ist zudem eine Spendenaktion. Auch fünf Euro als monatliche Dauerspende könnten helfen, sagt Friedhelm Claus.

Über die Coronazeit ist man finanziell mit einem blauen Auge davongekommen. Insgesamt rechnet man mit 25 000 bis 30 000 Euro Kosten für die Umbauten, vieles wird in Eigenleistung laufen. Claus appelliert an alle, das Angebot vor Ort ausgiebig zu nutzen. „Mehr Service kann man hier nicht bieten“, betont er, und hofft wie seine Mitstreiter auf viele Kunden im Laden und Besucher der Gaststätte. Sie sind überzeugt davon, dass gerade in der heutigen Zeit explodierender Kosten das Angebot vor Ort noch viel mehr genutzt werden könnte und man zusammenrücken sollte.

Einkaufen, informieren und feiern

Der Verein „Unser Solz“ verfolgt mehrere Ziele mit der Bäckerei und der Gaststätte.

Nahversorgung

Zu kaufen gibt es nicht nur Brot und Brötchen zu normalen Preisen, auf Wunsch auch belegt, sondern viele regionale Produkte von Tee, über Öle, Brotaufstriche und Honig, Getränke, Kartoffeln bis hin zu einem kleinen Kühlschranksortiment, frischen Produkten einer Fleischerei und Ahler Worscht. Auch eine Packung Milch oder Kaffee, sogar Toilettenpapier sind im Angebot, dazu Zeitungen, Zeitschriften und ein Postservice. Dies alles wird neben den Solzern auch von den Nachbardörfern oder etwa von durchfahrenden Handwerkern genutzt.

Dorftreff

Bäckerladen und Gaststätte dienen als Treffpunkt nicht nur den Solzern, auch den Nachbarorten, Gästen und Besuchern – und allen Altersklassen. Unregelmäßig läuft der Küchenbetrieb in der Gaststätte, etwa zu einem Schnitzelabend. Verstärkung fürs Küchenteam wird gesucht. Ein weiterer Raum für bis zu 40 Personen steht auch für externe Feiern zur Verfügung.

Tourismus

Bäckerei und Gaststätte sind zudem für Wanderer und andere Besucher ein Anziehungspunkt. So liegt Solz an den Quincunx-Wanderwegen und bietet sich zum Einkehren an. Radfahrer können sich hier erfrischen, eine Toilette steht zur Verfügung. Für Gruppen sind gesonderte Öffnungszeiten nach Absprache möglich. Ab Mitte Mai soll ein Biergarten mit festen Öffnungszeiten eröffnet werden, historische Ortsführungen durch Solz sind in Planung, und der Antrag auf Mitgliedschaft im Verein „Erlebnisregion Mittleres Fuldatal“ ist gestellt.

Öffnungszeiten

Die Bäckerei ist Montag bis Freitag von 6 bis 11 Uhr, freitags auch von 14.30 bis 17.30 Uhr, samstags von 7 bis 11 und sonntags von 7.30 Uhr bis 11 Uhr geöffnet. Die Gaststätte ist freitags ab 18.30 Uhr geöffnet sowie Sonntag ab 17.30 Uhr bis zum Tatort.

Termine und Kontakt

Am 1. Mai richtet der Verein „Unser Solz“, unterstützt von der Stadtentwicklung Bebra (SEB) ein Event aus, vorher soll ein Osterfeuer stattfinden (Informationen folgen).

unser-solz.de

(Gudrun Schankweiler-Ziermann)

Auch interessant

Kommentare