1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Landkreis Hersfeld-Rotenburg eröffnet Impfstationen in Bebra und Bad Hersfeld

Erstellt:

Von: Sebastian Schaffner

Kommentare

Das Foto zeigt zwei Kunden, die das Einkaufszentrum „be!“ in Bebra durch den Haupteingang betreten.
Impfangebot im Einkaufszentrum: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg will eine stationäre Impfstation im Bebraer „be!“ einrichten. Den Anti-Corona-Piks soll es dort sieben Tage die Woche von 11 bis 18 Uhr geben. © Clemens Herwig

Feste Standorte statt „Spritztour“: In Hersfeld-Rotenburg soll es ab dem 2. März 2022 zwei dauerhafte Impfstationen für Corona-Schutzimpfungen in Bebra und Bad Hersfeld geben.

Bebra/Bad Hersfeld – Der Landkreis eröffnet sein Impfangebot in der kommenden Woche im Bebraer Einkaufszentrum „das be!“ und im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ), Frankfurter Straße 7, in Bad Hersfeld. Los geht’s am Mittwoch, 2. März. Geimpft wird dort jeweils sieben Tage die Woche, von 11 bis 18 Uhr.

„Die Pandemie hat uns gelehrt, dass Entwicklungen teilweise sehr rasant ablaufen können. Mit dem Erhalt zweier stationärer Impfangebote sehen wir uns dahingehend gewappnet, kurzfristig reagieren zu können“, sagt Werner Hampe, Sprecher des Klinikums Bad Hersfeld.

Das Klinikum ist auch künftig für das Impfangebot des Landkreises verantwortlich. Betrieben werden die stationären Anlaufstellen von den mobilen Impfteams des Klinikums, die bislang seit Dezember nahezu jeden Tag im Kreisgebiet unterwegs waren. Letzter Halt dieser „Spritztour“ ist am Montag im Rotenburger Bürgerzentrum (Poststraße 17) von 11 bis 17 Uhr. Dann beziehen die Teams die nun angemieteten Räumlichkeiten. Auf Nachfrage, wie lange die Impfstationen unterhalten werden sollen, heißt es aus dem Klinikum: „So lange wie es nötig sein wird.“

Stationen sind gut erreichbar und bieten Impfungen für Kinder an

Und warum ausgerechnet im „be!“ und im Bad Hersfelder MVZ? „Die beiden neuen Lokalitäten liegen zentral im Landkreis und sind sowohl zu Fuß, mit dem Auto als auch durch den Öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar“, sagt Klinikumsprecher Hampe.

Für beide Standorte sind keine Anmeldungen notwendig. Verabreicht werden die mRNA-Wirkstoffe von Biontech und Moderna. Sobald das proteinbasierte Vakzin von Novavax verfügbar ist, kommt auch das zum Einsatz. Die erste Novavax-Lieferung wird nach Informationen unserer Zeitung Anfang März erwartet. Vorerst sind 1900 Dosen zugesagt.

Ebenfalls ohne Termin möglich sind an beiden Standorten auch Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren: freitags und samstags im Bad Hersfelder MVZ, sonntags und montags im Bebraer „be!“.

Das Foto zeigt das MVZ an der Frankfurter Straße 7 in Bad Hersfeld.
Liegt zentral im Landkreis und ist sowohl zu Fuß, mit dem Auto als auch durch den Öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen: Im MVZ an der Frankfurter Straße 7 in Bad Hersfeld entsteht ebenfalls eine Impfstation. © Sebastian Schaffner

Während die Nachfrage nach dem Anti-Corona-Piks vor allem im Dezember und Januar besonders hoch war, hat die Impfbereitschaft in den vergangenen Wochen deutlich nachgelassen – vor allem, weil die, die sich schützen lassen wollen, dies nun getan haben.

Bislang sind in Hersfeld-Rotenburg rund 70 000 Menschen geboostert. Gemessen an der Kreisbevölkerung (120 000 Einwohner) entspricht das einer Auffrischungsimpfquote von gut 58 Prozent. Hier gibt es mehr Infos zu den Impfangeboten des Landkreises. (Sebastian Schaffner)

Auch interessant

Kommentare