Teil einer bundesweiten Veranstaltung

Laternenlauf „Lichtermeer“ setzt in Bebra Zeichen für benachteiligte Kinder

Sie haben Bebra zum Leuchten gebracht: Beim Laternenlauf vom Stadtpark bis zum Biberbad waren auch von links Antonia, Johanna und Hermine dabei.
+
Sie haben Bebra zum Leuchten gebracht: Beim Laternenlauf vom Stadtpark bis zum Biberbad waren auch von links Antonia, Johanna und Hermine dabei.

Mit einem Laternenlauf vom Stadtpark bis zum Biberbad hat Bebra ein Zeichen für benachteiligte Kinder gesetzt. Die Veranstaltung „Lichtermeer“ fand zum ersten Mal statt.

Bebra – Der Awo Kreisverband Hersfeld-Rotenburg hat am Freitagabend zum ersten „Lichtermeer“ in Bebra eingeladen und war „sehr überrascht über den positiven Zuspruch“, wie Bernd Schill vom Kreisverband sagte. Der Laternenlauf war Teil einer bundesweiten Veranstaltung, die in mehreren deutschen Orten stattgefunden hat. Mit den Lichtern sollte ein leuchtendes Zeichen für benachteiligte und geflüchtete Kinder gesetzt werden.

Los ging es mit der Premiere ab 16.15 Uhr im Stadtpark am Awo-Seniorenheim Brigitte-Mende-Haus. Bis 17 Uhr gab es dort ein geselliges Beisammensein: Info-Stände der Awo waren aufgebaut, der Backverein reichte Snacks, aus der Küche des Wohnheims gab es Punsch, Kinder des Tanzstudios Spotlight tanzten und der Eisenbahnchor Germania Bebra sorgte für eine musikalische Untermalung.

Fröhlich mit dabei waren auch die Bewohner des Seniorenheims und des Wohnheims – die auch kräftig beim Basteln von 30 Laternen mitgeholfen hatten, wie Bernd Schill berichtete.

Ab 17 Uhr begann der Laternen-Marsch durch Bebra. Vorneweg der Musikzug und die Bebraer Gruppe „Freies gelebtes Mittelalter“ – es folgten unzählige Kinder, Senioren und Eltern mit Laternen.

Sie alle marschierten über den Hessischen Hof und die Karlstraße zunächst zum Vorplatz am Alten Rathaus. Dort übernahm die Polizei die Kontrolle, weil der Laternenumzug die Auto-Unterführung Richtung Göttinger Bogen passierte und dann in Richtung Biberbad abbog.

Im August-Wilhelm-Mende-Park haben die Vereine und Gruppen den Laternenläufern ihr Können gezeigt, bis sie schließlich am Fitnesspark ankamen. Dort wurde bis 18 Uhr ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und einem Abschlussfeuerwerk geboten. „Ich hoffe, dass wir mit dieser Veranstaltung zur Solidarität aufrufen konnten und wir uns künftig alle einmal öfter den Weg gegenseitig erleuchten“, sagte Antonia Klemm von der Bebraer Awo über die geglückte Veranstaltung. (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.