„Lebenswert für Generationen“

+
Energie der Zukunft: der Windpark am Wehneberg in der Abendsonne.

Unter dem Motto „Lebenswert für Generationen“ werden innovative Ideen, Technologien, Unternehmen, Organisationen und Netzwerke vorgestellt, die beispielhaft für die positive regionale Entwicklung der Pro Region und ihrer Nachbarn stehen.

Die Pro Region Mittleres Fuldatal ist nicht nur Vorreiter für regenerative dezentrale Energieerzeugung, sondern steht insgesamt für eine nachhaltige regionale Entwicklung in vielen Bereichen – für alles was dazu dient, die Region für zukünftige Generationen attraktiv zu erhalten. Daher ist die Bevölkerung zum Zukunftsforum Mittleres Fuldatal am Sonntag, 20. September, von 11 bis 18 Uhr, in die Beruflichen Schulen in Bebra eingeladen.

Es wird Vorträge zu vielen aktuellen Zukunftsthemen geben: Perspektiven der Energiewende – Klima und Ernährung – regionale Kreisläufe – Sternfahrt für Elektromobile – Tolles Kinderprogramm – Behaglich Wohnen und Sparen.

Nach vier Mal Heinebach wurde im Jubiläumsjahr der Beruflichen Schulen ein neuer repräsentativer Veranstaltungsort für das Zukunftsforum gefunden, der dem neuen Motto „Lebenswert für Generationen“ Rechnung trägt.

Elektrofahrzeuge mit unterschiedlichen Technologien wird es zum Zukunftsforum in Bebra zu sehen geben. Für die Besucher werden Probefahrten angeboten.

Dem geplanten Verschleiß von technischen Geräten hat Stefan Schridde den Kampf angesagt. Er wird zum Zukunftsforum von 11 bis 16 Uhr ein Murks-Center betreiben, in dem defekte Geräte untersucht und wenn möglich repariert werden. Dazu werden noch Teilnehmer gesucht, die Geräte, die kurz nach der Garantiezeit kaputt gegangen sind, mitbringen. Auch wer sich als kundiger Helfer mit eigenem Reparaturwissen einbringen will, ist willkommen. Derzeit ist das ZDF mit Stefan Schridde unterwegs, um eine Reportage zum Thema „Geplante Obsoleszenz“ zu drehen. Das Fernsehteam wird auch zum Zukunftsforum dabei sein.

„Viele weitere Beiträge zu Nachhaltigkeit gibt es beim Zukunftsforum zu erleben“, berichtet der 1. Vorsitzende der Pro Region, Georg Lüdtke, „mit Beispielen für gesunde und regionale Ernährung und Hinweisen, wie jeder einzelne von der Energiewende profitieren kann, aber auch innovativen Ansätzen zum Energiesparen und für die Sanierung des Eigenheims. Ein Besuch lohnt sich!“ Das Zukunftsforum steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Beatrix Tappeser, der Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Sie wird die Veranstaltung um 11 Uhr in der Aula eröffnen.

Download

PDF der Sonderseite Zukunftsforum Mittleres Fuldatal

Mit vielen Initiativen zum Thema regional gut Essen und Trinken greift das Zukunftsforum ein aktuelles Anliegen vieler Bürger auf. Der Verein „Gutes aus Waldhessen“ verköstigt die Gäste mit Kaffee und Kuchen, nordhessischen Tapas, heimischen Grillspezialitäten und Eis. Auch der Kiosk der Beruflichen Schulen ist geöffnet.

Ein Clou der Veranstaltung ist der Solar Food Truck aus Kassel: Eine energieautarke mobile Küche, die im Außenbereich saisonale Speisen anbietet. (ysc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.