100 Menschen kamen zum Start um 7 Uhr

Nach fünf Monaten: Lidl hat in Bebra wiedereröffnet

+
Testen, ob die Geldkarte funktioniert: Unser Foto links zeigt die stellvertretende Filialverantwortliche Anne Tschirner (vorn) mit Heidemarie Fischer aus Rotenburg und ihren zwei Kilo Tomaten.

Bebra. Flachbildfernseher und Laubsauger waren der Renner bei der Wiedereröffnung des Lidl-Discounters in Bebra. Rund 100 Menschen wollten morgens um 7 Uhr die Ersten sein. 

Bürgermeister Uwe Hassl hält das rote Eröffnungsband – ein Klassiker – noch in der Hand, da marschiert bereits der erste Herr mit einem großen Flachbildfernseher auf der Schulter durch den mit Luftballons geschmückten Eingang nach draußen. Ein paar mal Augenblinzeln später wandert der zweite TV-Karton vorbei. Keine Viertelstunde nach der Wiedereröffnung der Lidl-Filiale an der Hersfelder Straße in Bebra müssen Geräte nachgeordert werden. Es ist 7.15 Uhr.

Gehörte zu den ersten Kundinnen: Angelika Köhler aus Lispenhausen.

Lidl mit Angeboten zur Eröffnung

Es sind natürlich Angebote wie der Fernseher (auch einen Laubsauger gab es günstiger), die die etwa 100 Kunden an einem Donnerstagmorgen zu der Markteröffnung locken. Aber auch die Neugier. „Ich war sowieso schon wach, ich bin das frühe Aufstehen gewohnt“, sagt Angelika Köhler, die aus Lispenhausen kommt und jetzt im neuen Markt ihren normalen Einkauf erledigt. „Respekt, dass es so schnell ging. Die Mitarbeiter haben viel geleistet“, sagt Köhler und lässt den Blick wandern. Erst im Mai hatten die Arbeiten für den Neubau begonnen, das alte Supermarktgebäude wurde zuvor abgerissen. Lidl zog vorübergehend in das benachbarte, ehemalige Autohaus Krapf. Die Räumlichkeiten dort werden jetzt geräumt.

Gehörte zu den ersten Kundinnen: Angelika Köhler aus Lispenhausen.

Im Vergleich mit der Vorgängerfiliale ist die Verkaufsfläche im Neubau von 1000 auf 1500 Quadratmeter gewachsen, 125 Parkplätze (vorher: 92) und eine E-Zapfsäule stehen zur Verfügung. Mit viel Tageslicht und breiten Gängen soll die neue Filiale für ein „angenehmes Einkaufserlebnis“ sorgen, wie es im Supermarkt-Fachjargon heißt. Klappt das? Heidemarie Fischer aus Rotenburg fühlt sich wohl, ist als bekennende Lidl-Stammkundin aber auch nicht ganz unvoreingenommen. Ihr Einkauf für die Wochen wartet bereits mit ihrem Sohn vor der Tür. Jetzt steht sie mit zwei Kilo Tomaten an der Kasse – als Testerin. Beim ersten Bezahlen wollte das Gerät ihre Geldkarte nicht lesen. Diesmal klappt es. 

Lidl mit Bio-Produkten

Klaus Karge aus Gilfershausen hat unterwegs zu einem Termin angehalten und deckt sich kurzerhand mit Bio-Joghurt und Bananen ein. „Der Stopp lag auf dem Weg“, sagt der 70-Jährige.

Auf Angebotsjagd: Walter und Inge Braun aus Ludwigsau mit ihrer Beute, einem Handstaubsauger. „Einer ist für das Wohnmobil, der andere für unseren Sohn“, sagt Inge Braun.

Noch ist der Neubau nicht ganz fertig: Im kommenden Jahr sollen noch Solaranlagen auf das Dach kommen. Mit neuester Technik und ökologischer Bauweise soll der Lidl-Markt in Bebra Energie sparen und umweltfreundlicher sein als ein herkömmlicher Supermarkt. So wird etwa im gesamten Markt LED-Beleuchtung verwendet. Zur Investitionssumme wollte sich Lidl nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.