Lidl will Markt in Bebra abreißen und komplett neu bauen

+
Mehr Platz, breitere Gänge, energieeffizient: Der Discounter Lidl will in Bebra einen modernen neuen Markt mit bodentiefen Fenstern bauen.

Bebra. Der Lidl-Markt in Bebra soll abgerissen und durch einen neuen Markt ersetzt werden. Die Voraussetzungen daür schafften am Donnerstagabend die Stadtverordneten mit dem Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes - ohne eine Gegenstimme.

Ursprünglich hatte der Markt seine Fläche nur auf 1350 Quadratmeter erweitern wollen und dazu einen Anbau geplant. Nun aber soll die Verkaufsfläche in einem komplett neuen Gebäude auf 1500 Quadratmeter erweitert werden. Die Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG möchte den Standort Bebra im Bereich Umwelt und Energieeffizienz mit einem aktuellen Gebäudekonzept entwickeln, in dem Klimaschutz ganz groß geschrieben wird. Das Unternehmen hat eine neue Markstrategie für eine energieeffiziente Bauweise entwickelt und möchte dieses Konzept in Bebra verwirklichen. Das aber funktioniert nur in einem neuen Gebäude, das den aktuellen Energiestandards entspricht. Auch der Einkauf für die Kunden und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter sollen verbessert werden.

Kein größeres Sortiment 

„Anspruch der neuen Filialgeneration ist eine optimierte Gebäudetechnik mit einer attraktiven Architektur, einer effektiven Bauweise und einem nutzerfreundlichen Raumprogramm zu verbinden“, heißt es vonseiten der Lidl-Verantwortlichen.

Dazu gehören eine bodentiefew Fensterfront, ein offen gestalteter Eingangsbereich, breite Gänge, Kunden-WC und eine Farbgestaltung, die sich ins städtebauliche Umfeld an der Hersfelder Straße harmonisch einfügen soll. Nicht geplant ist eine Erweiterung des Sortiments, das bundesweit stets 1600 Artikel umfasst.

Lidl möchte „zeitnah“ mit Abriss und Neubau beginnen, so das Unternehmen. Die zusätzliche Fläche soll an der hinteren Giebelseite liegen, die Zahl der Parkplätze bei derzeit etwa 92 bleiben.

Zunächst wollte Lidl den bestehenden Markt nur von jetzt 1030 auf 1300 Quadratmeter vergrößern. Grund war laut Lidl nicht eine erwartete oder geplante Umsatzsteigerung oder Vergrößerung des Sortiments.

Vielmehr möchte man von jedem Artikel eine höhere Stückzahl auf der Verkaufsfläche platzieren. Damit sollen die Produktivität gesteigert werden und die Belastung für die Mitarbeiter sinken. Bei größerer Stückzahl müssen die Mitarbeiter beispielsweise bei gut gehenden Artikeln nicht jeden Tag nachbestellen. Auch für diese reine Erweiterung hatte das Parlament Ende September schon grünes Licht gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.