Direkter Draht zur Leitstelle

Neue Notrufsäule am Breitenbacher See ist in Betrieb

 Die neue Notrufsäule am Breitenbacher See mit – von links – Bebras Bürgermeister Stefan Knoche, Andreas Mihm von der Björn-Steiger-Stiftung und Andreas Tamme, Vorsitzender des DLRG-Ortsverbandes Bebra.
+
Hat den direkten Draht zur Leitstelle: Die neue Notrufsäule am Breitenbacher See mit – von links – Bebras Bürgermeister Stefan Knoche, Andreas Mihm von der Björn-Steiger-Stiftung und Andreas Tamme, Vorsitzender des DLRG-Ortsverbandes Bebra.

Wenn im Wasser ein Mensch in Not gerät und sich ein Schwimmunfall ereignet hat, muss es schnell gehen. Damit Helfer künftig noch besser informiert zum Ort des Geschehens dirigiert werden können, steht am Breitenbacher See nun seit der vergangenen Woche eine neue Notrufsäule.

Bebra – Ermöglicht haben sie die Björn-Steiger-Stiftung und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Hessen, die in diesem Jahr gemeinsam in einem Pilotprojekt an mehreren hessischen Badeseen diese neuartigen Notrufmelder installiert haben. Einer ist nun der Baggersee in Breitenbach.

Das Notrufsystem verfügt laut DLRG über modernste Technik und ist nahezu wartungsfrei. Ein weithin sichtbares Leuchtsignal alarmiert die Retter vor Ort schon vor Eingang des Notrufes in der Leitstelle, und es soll auch für eine deutliche Verkürzung der Alarmierungszeit sorgen.

Darüber freut sich auch Bebras Bürgermeister Stefan Knoche. „Der Melder ist direkt aufgeschaltet zur Rettungsleitstelle des Landkreises und wird allen, die am See Spaß haben, einfach mehr Sicherheit geben“, sagt der Rathauschef. Nachdem der DLRG-Ortsverband Bebra den Kontakt hergestellt habe sei das Projekt äußerst unbürokratisch abgelaufen, und nach der schriftlichen Anfrage der Stadt bis zum Aufstellen der Notrufsäule seien lnur drei Wochen vergangen.

„Nicht nur bei Ertrinkungsnotfällen kann die Säule lebensrettend sein. Notfälle ereignen sich zu jeder Jahreszeit auch bei Spaziergängern, Fahrradfahrern und Joggern, die möglicherweise auch kein Handy zur Hand haben. Wir sind froh, dass wir gemeinsam mit der hiesigen DLRG die Säulen in Hessen zur Verfügung stellen können“, sagt Andreas Mihm von der Björn-Steiger-Stiftung.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.