Wahlkampftermin in Bebra

Ministerpräsident Bouffier bekennt sich zum Vier-Phasen-Plan mit K+S

Machten gemeinsam Wahlkampf in Bebra: der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck (von links), Landratskandidat Dr. Michael Koch und Ministerpräsident Volker Bouffier. Foto: Janz

Bebra. Ministerpräsidenten Volker Bouffier hat den Vier-Phasen-Plan mit dem Kalikonzern K+S verteidigt.

Das Abkommen, das langfristig die Versalzung der Werra reduzieren soll, „ist die wichtigste Entscheidung für diese Region“, sagte er am Mittwochabend bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung in Bebra.

Bouffier stellte sich damit gegen die anhaltende Kritik an der Einleitung von Salzabwasser aus der Kaliproduktion in die Werra und der Verpressung in den Untergrund. Der Vier-Phasen-Plan von Umweltministerin Priska Hinz, der eine Laufzeit bis 2075 hat, verbinde zwei wichtige Ziele: die Umwelt langfristig zu verbessern und Arbeitsplätze zu erhalten. Das verteidige er auch gegen die Kritik, die weiter abwärts der Werra an K+S geübt werde.

Bouffier sprach vor etwa 170 Zuschauern im neuen Einkaufszentrum „das be!“, wo sich die CDU um ihren Kandidaten Dr. Michael Koch auf den Endspurt zur Landratswahl am kommenden Sonntag einstimmte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.