Insgesamt 270 Jahre Chorgesang

Liedertafeln feierten mit klangvoller Reise

+
Die Chorgemeinschaft der Liedertafeln aus Bebra und Blankenheim feierte 270 Jahr Chorgesang mit mehreren Gesangsgruppen und einem Jugendorchester im Festsaal des Hessischen Hofs in Bebra.

Bebra. Eine musikalische Reise um die Welt - zu diesem Trip starteten sechs Chöre und ein Jugendorchester in Bebras Hessischem Hof. Der Anlass waren zwei Jubiläen.

150 Jahre Chorverein Liedertafel Bebra und 120 Jahre Gesangverein Liedertafel Blankenheim. Das sind 270 Jahre Chorgesang, die mit einem vierstündigen Konzert im Festsaal des Hotels gefeiert wurden.

Das erste Lied war den vielen Zuhörern im voll besetzten Saal gewidmet: „Freunde, die ihr seid gekommen, lasst euch grüßen alle samt. Herzlich seid ihr uns willkommen, herzlich reichen wir die Hand.“ Diesen Auftakt gestalteten gemeinsam die Chorgemeinschaft der beiden Jubilare und der Gemischte Chor Iba.

Von Argentinien bis Tirol 

Die musikalische Reise um den Erdball starteten im Anschluss die Sänger der gastgebenden Vereine mit einer Weise aus Tirol („Frag nicht“), einem Lied aus Dalmatien („Liebe blüht wie eine Rose“) und einem Ohrwurm von Monika Martin („Wenn ich ein Glöcklein wär“). Solistin war Anneliese Claus. Der Männerchor Iba flehte leise „Komm, Liebste mein“, ging auf große Tour im Lied der Handwerksburschen („Fahrt in die Welt“) und erfreute sich in Argentinien an den roten Rosen von Semino Rossi.

„Komm zu uns, Herr“, sang der Gemischte Chor Iba in dem Gospel aus Südafrika „Kum ba yah, my Lord“ und stellte in Schweden in einem Song von Abba fest: „In meinem Traum erklingt ein Lied“.

Der Männerchor Eintracht aus Lüdersdorf glänzte mit dem „Halleluja“ von Leonard Cohen, dem „Zigeunerchor“ aus der Oper „Der Troubadur“ und dem Seemannslied „Santiano“. Begleitet wurde der Chor am Klavier und Akkordeon von Uwe Becker.

Die Chorgemeinschaft Sorga-Tann erinnerte an „Die schöne alte Zeit“ und sprach musikalisch eine große Bitte aus („Oh Herr, gib Frieden“). Der Eisenbahnchor Germania Bebra erfreute die Zuhörer mit einem russischen Volkslied („Herrlicher Baikal“) und einem Schlager vom Hazy-Osterwald-Sextett aus der Schweiz: dem „Kriminal-Tango“ mit Michael Funk am Klavier.

Appell für mehr Gemeinsinn 

Das Abschlusslied der von Josef Koster dirigierten Chöre aus Bebra, Blankenheim und Iba war ein Appell für mehr Gemeinsinn („Füreinander -Miteinander“). Auch die Besucher des Jubiläumskonzerts waren gefordert zum Mitsingen beim „Hessenlied“ und dem fröhlichen Ausklang „Ein frohes Wiedersehen“. Musikalisch umrahmt wurde die Geburtstagsfeier vom Jugendorchester Rotenburg unter der Leitung von Elke Suck-Iffland. Moderator war der Blankenheimer Vorsitzende Kurt Apel.

Welche Mitglieder geehrt wurden und wer den Liedertafeln gratulierte, lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe und im E-Paper unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.