Wegen eines bellenden Hundes

Erst Wortgefecht, dann Schlagstock: Streit eskalierte in Bebra

Bebra. Was als Wortgefecht im Treppenhaus begann, endete mit einem brutalen Angriff: Wie die Polizei mitteilt, haben sich am Ostersonntag gegen 21:50 zwei Männer (30 und 40 Jahre) in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Am Stadtbad“ in Bebra wegen eines bellenden Hundes gestritten. 

Der Streit eskalierte. Der 30-Jährige, laut den Beamten „polizeilich bereits hinreichend bekannt“, holte einen Teleskopschlagstock aus seiner Wohnung und schlug damit den Glaseinsatz der Wohnungstür des 40-Jährigen ein. Er bedrohte ihn, betrat dessen Wohnung und schlug ihm mit dem Schlagstock auf den Hinterkopf. Der 40-Jährige erlitt durch umherfliegende Glassplitter eine Verletzung am Auge und eine Schwellung am Hinterkopf. An der Wohnungstür entstand 300 Euro Schaden. 

Die Polizei hat gegen den 30-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Hausfriedensbruch in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. 

Rubriklistenbild: © Stephan Jansen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.