Neues Dach für den Lokschuppen

Christof Englert zeigt auf den sogenannten Steilbinder: Eine besondere Herausforderung sei die Sanierung der Binder im eingebauten Zustand, sagt der Fachmann. Fotos:  Schankiweiler-Ziermann

Bebra. „Nicht alles Holz ist kaputt", sagt Vorarbeiter Christof Englert von der Firma Bennert in Klettbach bei Erfurt. Mit vier Mann sind sie dabei, einen neuen Dachstuhl auf den alten Lokschuppen II zu zimmern.

Dabei wird das alte Holz, das noch brauchbar ist, weiterverwendet. Das gilt auch für die Stahlteile, die abgestrahlt werden und einen neuen Korrosionsschutz bekommen.

Die tragenden Teile des Dachs, die Binder, bestehen aus Holz und Stahl. Sie werden zuerst in Ordnung gebracht, darauf kommen dann die Sparren, erklärt Englert. Doch bevor die Arbeiter loslegen konnten, mussten zunächst im Gebäude Arbeitsebenen geschaffen werden: eine auf der Bahnhofsseite, eine zweite auf der Seite zum P+R-Parkplatz Ost.

Der Teil zur Bahnhofsseite wird von einer Oberleitung der Bahn überspannt, die während der Arbeiten abgestellt werden muss. Diese Woche ist das der Fall. Deshalb sind die Fachleute zurzeit hier am Wirken. Der mittlere Teil des Dachs kommt zum Schluss an die Reihe.

Außer den Spezialisten für Denkmalschutz aus Thüringen ist die Solzer HS Bau am Mauerwerk im Einsatz. Nach Angaben aus dem Bebraer Bauamt sind auch die Arbeiten fürs das Gerüst und die Dacheindeckung an heimische Firmen vergeben worden.

„Es geht endlich voran“, freut sich Bürgermeister Uwe Hassl und weist darauf hin, dass die Zeit wegen der Fördergelder drängt.

Was heißt statisch-konstruktive Sicherung? 

Das Dach wird erneuert, das Mauerwerk dort, wo es aufliegt, aber die Fassade wird noch nicht gereinigt und auf „gehübscht“werden. Auf jeden Fall wird der Lokschuppen vor allem von der Ostseite her, wo das Dach löcherig war, viel besseren Anblick bieten.

Was ist bisher gelaufen? 

Seit Juni läuft die statisch-konstruktive Sicherung des historischen Bauwerks. Zunächst wurden innen die Gruben verfüllt und eine Arbeitsebene geschaffen, sodass von innen schadhaftes Mauerwerk instandgesetz werden kann. Mitte Juli wurde das Gerüst gestellt, das Dach abgedeckt.

Wann ist die Sicherung des Lokschuppens abgeschlossen? 

Bis Ende Oktober muss sie fertig sein, weil dann die Rechnungen nach Wiesbaden gehen.

Sanierung des Lokschuppens Bebra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.