Handball-Bezirksliga

Neuzugang für MSG Bebra/Lispenhausen gleich im Einsatz

Bebra. Das Ziel von Spielertrainer Alexander Fischer ist klar umrissen. Er möchte mit seiner MSG Bebra/Lispenhausen in der Handball-Bezirksliga A der Männer aus den letzten beiden Saisonspielen noch vier Punkte holen.

Damit würde seine personell gebeutelte Mannschaft die Serie versöhnlich auf Rang vier abschließen. Teil eins dieses Plans soll am Sonntag ab 16 Uhr beim VfL Wanfried II umgesetzt werden. Der Viertletzte der Liga hat in der Vorrunde, als die MSG noch besser besetzt war, überraschend beim 34:34 einen Punkt aus Bebra entführt. Damals hatte Routinier Claus Wehr dem Fischer-Team aus dem rechten Rückraum manches Rätsel aufgegeben. „Ihn müssen wir diesmal besser unter Kontrolle bringen“, sagt Alexander Fischer.

Keine Rückkehrer

Von seinen Dauerverletzten wird auch jetzt nach der Osterpause vorerst keiner sein Comeback feiern können. Ein positives Signal gibt es trotzdem: Die MSG hat einen Neuzugang an Land gezogen: den 21-jährigen Caner Cenik. Er hat eine beruflich bedingte, zweijährige Spielpause hinter sich. Zuvor war er für den TV Hersfeld II am Ball gewesen.

Cenik, der alle Rückraumpositionen besetzen kann, soll die MSG in erster Linie in der kommenden Saison verstärken. „Ich denke aber schon, dass ich ihn in Wanfried für ein paar Minuten bringe“, sagt sein neuer Coach. (twa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.