Sie hat "Ja" gesagt

Romantischer Heiratsantrag bei Comedian Ingo Appelt

Weiterode. Es war kein Strauß roter Rosen oder eine Anfrage per Video. Jürgen Heckroth aus Schenklengsfeld hat sich die Bühne als Ort für seinen Heiratsantrag ausgesucht.

Es hätte kein passenderer Augenblick sein können: Star-Comedian Ingo Appelt war bei seinem Auftritt in Ellis Saal am Mittwochabend in Weiterode gerade beim Thema Probleme in der Ehe angekommen, da baute er eine Überraschung ein. Jürgen Heckroth hatte darum gebeten, auf der großen Bühne seiner Freundin Manuela Feist einen Heiratsantrag zu machen. Das Paar ist seit einem Jahr zusammen und lebt in Schenklengsfeld.

Der junge Mann kniete auf der Bühne nieder und wünschte sich von seiner Freudin „ein Leben lang mit ihr durch schöne und schwierige Zeiten gehen zu dürfen“. Und er hatte Glück: Seine völlig überraschte Partnerin sagte Ja.

Dann umarmten und küssten sich die beiden auf der Bühne. Auch der Comedian freute sich mit. Ingo Appelt wäre aber nicht Ingo Appelt, wenn er ihnen nicht noch hinterhergerufen hätte: „Wie in jeder Ehe ist es mit Sex bei Euch beiden dann aber vorbei!“

Romantischer Heiratsantrag bei Ingo Appelt in Weiterode

Ob Kirche, Politik oder Liebesleben - Ingo Appelt analysierte in seinem Programm "Besser ist besser!" messerscharf und äußerst humorvoll die kleinen und großen Ungereimtheiten. Respekt kennt er keinen. Auch in der Sprache nicht.

Die besten Sprüche des Abends lesen Sie in unserer gedruckten Freitagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.