Aus dem Gericht

Zwei Männer erbeuten Schmuck und Küchenutensilien

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
+
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Gleich mehrere Anklagen hatte der Staatsanwalt beim Auftakt einer Verhandlung vor dem Schöffengericht am Amtsgericht in Bad Hersfeld zu verlesen.

Bad Hersfeld - Dabei saßen auch gleich zwei Beschuldigte vor Richterin Christina Dern und den beiden Laienrichtern – ein in Bebra lebender 34-Jähriger sowie ein 24-Jähriger, der in Cornberg wohnt. Beiden gemeinsam wird der Einbruch in eine Privatwohnung in der Bad Hersfelder Innenstadt am 16. September 2018 vorgeworfen, in der sie zuvor beim Renovieren geholfen haben sollen.

Laut Anklageschrift übergab der 34-Jährige dem Jüngeren ein Hebelwerkzeug und ging etwas später mit einem Nachbarn Kaffee trinken, sodass der 24-Jährige unbemerkt die Tür aufhebeln und im Anschluss dann die Wohnung durchsuchen konnte. Gestohlen wurden schließlich diverse Schmuckstücke aus Gold im Wert von rund 4000 Euro. Die Beute soll zunächst in einem Garten vergraben, später aber zurückgegeben worden sein.

Dem 24-Jährigen werden darüber hinaus weitere Einbruchdiebstähle in Ludwigsau-Tann und Bebra vorgeworfen. So soll er im September 2018 mit einem unbekannten Mittäter über ein Dachfenster in eine vermietete, aber zu diesem Zeitpunkt leer stehende Wohnung in einem Gasthof eingestiegen sein und dort nach stehlenswertem Gut gesucht haben. Entwendet wurden laut Staatsanwalt ein Koffer mit Kleidung, ein Lautsprecher und eine Schrägbank. Um Spuren zu beseitigen sei anschließend ein Feuerlöscher entleert worden.

Außerdem soll er in einer zuletzt als Lager genutzten Stube eine alte Registrierkasse geöffnet, sich an einem Tresor zu schaffen gemacht haben und Küchenutensilien wie Töpfe, Besteck, einen Hobel und einen Eiscrusher gestohlen haben.

Weiterhin wird dem jungen Mann vorgehalten, über einen Balkon in die ehemalige Flüchtlingsunterkunft in Tann eingestiegen zu sein und dort unter anderem Wärmebehälter und Fahrräder gestohlen sowie Sachschaden angerichtet zu haben.

Ferner ist er angeklagt, ebenfalls in Tann in ein Wohnhaus eingebrochen zu sein und dort einen Fernseher gestohlen zu haben, oder aber dieses TV-Gerät von einem Dritten gekauft zu haben, in dem Wissen, dass es aus einem Einbruch stammt.

Darüber hinaus wirft die Staatsanwaltschaft dem 24-Jährigen vor, ebenfalls noch im September 2018 in eine Lagerhalle in Bebra eingebrochen zu sein, wobei 1000 Euro Schaden an der Eingangstür entstanden und eine Stichsäge entwendet wurde.

Alle Fälle wurden zu einer gemeinsamen Hauptverhandlung zusammengefasst.

Die Angeklagten und ihre Verteidiger hatten noch keine Gelegenheit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Der erste Verhandlungstag endete nach der Verlesung der Anklageschrift.

Der Prozess wird in der kommenden Woche fortgesetzt. Dann sind auch Zeugen geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.