Sperrung ab Oktober

So geht es bei den Bauarbeiten am Bahnhofseingang in Bebra weiter

+
Es geht voran: Rechts vorn die Rampe ist noch provisorisch. Sie wird später weiter links verlaufen. Die drei Eingänge in den Beton-Rohbau führen rechts in die Behindertentoilette, in der Mitte mit Glastür zu den Damen- sowie den Herren-WCs und dem Technik-raum, und links ist der Zugang zum Aufzug. Gleich daneben wird noch eine weitere Treppe zum ZOB gebaut. Vorn in der Mitte ist eines der Fundamente für einen Dachträger zu sehen. 

Bebra. Der ausgiebige Regen der vergangenen Tage hat die Bauarbeiten am neuen Bahnhofsvorplatz wenig beeinträchtigt. Man liege im Zeitplan, erklärte der Bebraer Bauamtsleiter Patrick Schuster.

Inzwischen sind die Arbeiten, die zwar lange Zeit beanspruchten, aber bei denen der Baufortschritt nicht für jeden sichtbar ist, gelaufen. Bis September soll der Tiefbau erledigt sein, danach geht es ab Oktober unter anderem mit dem Dachaufbau weiter. Im Frühjahr soll das Projekt abgeschlossen werden – samt Glasdach über dem Bahnhofseingang und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB).

Das ist zuletzt passiert

In den vergangenen Wochen wurden die Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt – auch schon hin zum Inselgebäude, das ebenfalls saniert werden soll. Das Servicegebäude steht bis zur Bodenplatte für den Kiosk/Fahrkartenverkauf.

Aufwendig war auch der Bau der Fundamente für die Stützen, die das Glasdach über dem Bahnhofeingang tragen werden, so erklärt Schuster.

Es geht voran: Rechts vorn die Rampe ist noch provisorisch. Sie wird später weiter links verlaufen. Die drei Eingänge in den Beton-Rohbau führen rechts in die Behindertentoilette, in der Mitte mit Glastür zu den Damen- sowie den Herren-WCs und dem Technik-raum, und links ist der Zugang zum Aufzug. Gleich daneben wird noch eine weitere Treppe zum ZOB gebaut. Vorn in der Mitte ist eines der Fundamente für einen Dachträger zu sehen. 

So geht es weiter

Als nächstes stehen Pflasterarbeiten an und das Servicegebäude wird gedämmt. Es umfasst Toiletten, auch eine behindertengerechte, und einen Technikraum – alles auf der Ebene der Fußgängerunterführung, sowie den Fahrstuhl. Der Bereich mit Kiosk und Fahrkartenverkauf auf Stadtniveau soll großzügig gestaltet werden, bekommt unter anderem bodentiefe Fenster.

Links und rechts neben dem langen Treppenaufgang zur Stadtmitte werden drei große Stufen entstehen, auf denen man ab nächstem Frühjahr unter dem Glasdach auch sitzen kann.

Der Wendehammer vor dem Gama-Altenzentrum wird fertiggestellt. Wo jetzt noch Asphalt liegt, werden im Bereich des Gehwegs Pflastersteine verlegt. Ab Oktober bekommt der komplette Bereich ein flügelartiges Glasdach, das acht Meter über der Ebene der Fußgängerunterführung liegen wird.

Eingang ab Oktober gesperrt

Für den Bau der Glasdächer müssen ab Oktober sowohl der Bahnhofseingang, als auch der ZOB Anfang Oktober (Herbstferien) für fünf bis sechs Wochen gesperrt werden. Die Busse werden in dieser Zeit den P+R-Parkplatz an der Ostseite des Bahnhofs anfahren.

Die Schüler müssen dann vorübergehend zu Fuß von der Ostseite über die Gilfershäuser Brücke zu ihren Schulen laufen.

Servicegebäude: In der Bildmitte die Türöffnung zum Aufzug. Links auf der Betonplatte entsteht der Servicebereich, darunter befinden sich die Toiletten.

Zentraler Busbahnhof (ZOB)

Zurzeit werden die neun Fundamente für die Stützen des geneigten Pultdaches aus Glas erstellt, das ab Oktober über den ZOB gespannt wird. Bis zum Frühjahr soll das Ganze fertig sein.

Das gläserne Bushäuschen wird laut Bauamtsleiter Patrick Schuster an der Gilfershäuser Straße weiterverwendet.

Radfahrer

Zwei Fahrradstellplätze werden auf der Stadtseite (mittlere Ebene und auf Stadtniveau) und ein weiterer auf der Ostseite des Bahnhofs zur Verfügung gestellt.

Ostseite

Ein Bericht über den Baufortschritt auf der Bahnhof-Ostseite folgt in Kürze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.