Nach Wetterchaos und Protesten: Entsorger holt Müll am Samstag ab

Sonderfahrt für Gelbe Säcke in Bebra

Das Ende der Gelben Säcke im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist eingeläutet: Wie beide Müllverbände im Landkreis – AZV und MZV – übereinstimmend bestätigen, werden die transparenten Kunststoffsäcke ab 1. Januar 2023 fast überall durch Gelbe Tonnen ersetzt.
+
Stehen da wie bestellt und nicht abgeholt: Überall in Bebra türmen sich die Gelben Säcke, weil sie wegen des Wetters nicht abgeholt wurden.

Eigentlich sollten die Gelben Säcke in Bebra bis Mitte März liegen bleiben. Sie waren wetterbedingt in der vergangenen Woche nicht abgeholt worden. Jetzt die Kehrtwende.

Bebra - Die Gelben Säcke in Bebra werden doch abgeholt – und zwar schon am kommenden Samstag.

Das teilt Bebras Bürgermeister Stefan Knoche mit. Demnach habe er mit dem Entsorgungsunternehmen Fehr-Knettenbrech (Bad Hersfeld) kurzfristig vereinbart, dass die ausgefallene Abfuhr am Samstag in geänderter Form nachgeholt wird. So werden die Anlieger in der Kernstadt gebeten, die Säcke in Straßen, „die erkennbar von Müllfahrzeugen nicht bis in den letzten Winkel angefahren werden können, möglichst an einem tief gelegenen zentralen Punkt abzulegen, damit sie von den Mitarbeitern des Abfuhrunternehmens aufgenommen werden können“, teilt Knoche mit.

Wer ganz sichergehen wolle, dass die Säcke tatsächlich abgeholt werden, solle sie entsprechend dem Verfahren wie bei der Weihnachtsbaumabfuhr auf den Mehrzweckplatz bringen. Dort sei dafür ein Bereich abgetrennt.

„Das Personal des Abfuhrunternehmens wird am Samstag auf der Sonderabfahrt versuchen, so viele Säcke wie möglich aufzunehmen“, so Knoche, der an die Vernunft der Bürger appelliert, „es den Mitarbeitern so einfach wie möglich zu machen“.

Keinesfalls dürften die Gelben Säcke bis zur nächsten turnusmäßigen Abfuhr vor den Häusern herumliegen. „Sollten sie, aus welchen Gründen auch immer, am Samstag nicht abgefahren werden können, sind die Bürgerinnen und Bürger gehalten, sie bis zum nächsten ordentlichen Abfuhrtermin geordnet auf den jeweiligen Grundstücken zu lagern“, betont der Bürgermeister.

Ursprünglich hatte Fehr-Knettenbrech Anfang der Woche mitgeteilt, dass es für die wetterbedingt ausgefallene Abholung der Gelben Säcke keinen Ersatztermin geben würde und mit Verweis auf den regulären Abfallkalender angekündigt, erst wieder im März die Säcke abholen zu wollen.

Daraufhin hatten sich zahlreiche Menschen empört beim Müllabhol-Zweckverband in Bebra gemeldet, der allerdings nicht für die Abholung zuständig ist. „Bei jedem zweiten Anrufer geht es mittlerweile um nicht abgeholten Müll“, berichtet Björn Berger vom MZV.

Ohnehin sind nicht nur Gelbe Säcke in Bebra liegen geblieben, auch in anderen Orten im Landkreis wirkte sich das Wetter auf die Müllabholung aus. Der Abfallwirtschafts-Zweckverband Hersfeld-Rotenburg hatte vergangene Woche darüber informiert, dass vorerst kein Müll abgeholt werden könne. Die Greifarme der Müllfahrzeuge seien aufgrund der Schneemassen oft nicht an die Tonnen herangekommen.

Seit dieser Woche werde der Müll aber wieder regulär abgefahren, sofern die Zufahrt frei ist. AZV-Geschäftsführer Jörg Goßmann weist darauf hin, dass allerdings auch viele Bürger Verständnis für die Schwierigkeiten bei der Abholung hätten. „Selbst der Kreistag ist jetzt zweimal wegen des Wetters ausgefallen.“

Sebastian Schaffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.