Kinder strahlten übers ganze Gesicht

Sponsorenlauf an der Mende-Schule in Bebra: Alle laufen fürs Soccerfeld

Ring für Ring: Lehrerin Katharina Fritsch hilft Hanna Werner beim Durchstechen der Ringe. 13 Stück hat Hanna im ersten Durchgang geschafft – und strahlt über das ganze Gesicht. Fotos: Apel

Bebra. An der August-Wilhelm-Mende-Schule in Bebra wurden am Wochenende ordentlich Kilometer gemacht. Die Schüler und Lehrer liefen für ihre Sponsoren, mit der Hoffnung auf ein neues Soccerfeld.

Auf dem Göttinger Bogen rattern Containerzüge. Die einen südwärts, die anderen in Richtung Norden. Auf dem Sportplatz der benachbarten August-Wilhelm-Mende-Schule laufen Schüler. Runde um Runde, voller Elan und angefeuert von Eltern, Mitschülern, Lehrern und Betreuern, die zum Teil sogar mitlaufen. Sponsorenlauf ist angesagt und alle sind voller Tatendrang.

Es geht darum, das auf dem Schulhofgelände entstehende neue Soccerfeld – ein bei jedem Wetter bespielbares, 16 Meter langes und 8 Meter breites Kleinfußballfeld mit wasserdurchlässigem Kunststoffbelag – zu finanzieren. Eltern, Lehrer, Geschäftsleute und Gönner haben sich bereit erklärt, jede gelaufene Runde mit einem vorab festgelegten Geldbetrag zu sponsern und den auf diese Art und Weise zusammenkommenden Gesamtbetrag zu spenden.

Runde um Runde: Beim Sponsorenlauf der August-Wilhelm-Mende-Schule gaben alle ihr Bestes, um einen weiteren Teilbetrag der Kosten des im Bau befindlichen Soccerfelds zu finanzieren. Der sehr ausdauernde Kjell Holl (im roten Trikot) wird es am Ende auf 55 Runden (rund 11 000 Meter) bringen.

Wer wegen seiner motorischen Behinderung nicht laufen kann, hat die Möglichkeit, sich am ebenfalls gesponserten Ringstechen zu beteiligen. Das geht so vonstatten, dass der Betreffende nach seinem ganz persönlichen Hilfebedarf an die Hand genommen oder im Rollstuhl gefahren wird, und dass ihm dabei geholfen wird, mit einer Art Ritterlanze durch möglichst viele, an einer Leine aufgehängte, bunt geschmückte Ringe zu stechen. Ringe, die getroffen werden, fallen nach unten und werden gezählt. Hanna Werner hat im ersten Durchgang 13 Stück geschafft und strahlt über das ganze Gesicht. Mama Nicole freut sich ebenfalls, obwohl sie am Ende diejenige ist, die „zahlen“ muss.

Was sich die Schulsportkoordinatorin Yvonne Rüger an Einnahmen beim Sponsorenlauf wünscht, lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe und im E-Paper unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.