CDU geht bei wichtigen Posten leer aus

Stefanie Koch übernimmt Parlamentsvorsitz in Bebra, Volkmar Hanf Erster Stadtrat

Ist jetzt die Herrin der Glocke in Bebra: die neue Stadtverordnetenvorsteherin Stefanie Koch. Die 34-jährige Soziologin aus Lüdersdorf bringt Erfahrung als Ausschusschefin mit.
+
Ist jetzt die Herrin der Glocke in Bebra: die neue Stadtverordnetenvorsteherin Stefanie Koch. Die 34-jährige Soziologin aus Lüdersdorf bringt Erfahrung als Ausschusschefin mit.

Es ist so gekommen, wie es sich im Vorfeld der ersten Sitzung des neuen Bebraer Stadtparlaments angekündigt hatte.

Bebra – Die CDU geht als Fraktion mit den meisten Sitzen bei der Verteilung der begehrtesten Posten leer aus. Die Mehrheit der Parlamentarier hat mit Stefanie Koch (SPD) die erste Frau ins Amt der Stadtverordnetenvorsteherin gewählt. Neuer Erster Stadtrat ist Volkmar Hanf von Gemeinsam für Bebra.

CDU-Fraktionschef Thorsten Strippel hatte vor der Abstimmung noch einmal für Roland Soldan als Kandidaten der Christdemokraten geworben. „Wie sollen wir Ihr Verhalten, dass die CDU als stärkste Kraft leer ausgeht, dem Wähler erklären?“ Die meisten Parlamentarier sahen darin kein Problem: 23 der insgesamt 37 Stadtverordneten stimmten in geheimer Wahl für Stefanie Koch – der Urnengang dauerte auch aufgrund der Corona-Regeln solide 27 Minuten.

Um ihre Neutralität an der Parlamentsspitze zu betonen, hatte die Lüdersdorferin bereits angekündigt, ihren Posten in der SPD-Fraktionsspitze abzugeben. „Nicht jedes Mitglied dieses Hauses ist mit meiner Wahl, sagen wir es mal vorsichtig, zu 100 Prozent zufrieden“, so Koch in ihrer Antrittsrede. Das nehme sie als Ansporn. Und warnte: „Ich werde nicht zögern, die Glocke zu nutzen, wenn sie benötigt wird.“ Die 34-Jährige hielt Wort: Das bisher eher selten gehörte Läuten, das ankündigt, dass die Redezeit eines Stadtverordneten um ist, hallte am Abend gleich mehrfach durch den Lockschuppen.

Bei der Wahl von Kochs Stellvertretern – auf CDU-Antrag wurde erneut geheim abgestimmt – mussten die Christdemokraten eine weitere Schlappe hinnehmen. Obwohl Roland Soldan von den vorgeschlagenen Kandidaten die meisten Stimmen erhielt (14), bestimmte das Parlament im Folgeschritt Robert Cavalier (Gemeinsam) zum ersten Stellvertreter, gefolgt von Soldan und Michael Fernau (SPD).

Eröffnet hatte die Sitzung Bürgermeister Stefan Knoche. Er warb dafür, parteiübergreifend für Bebra zu denken und zu handeln: „Diese erste Sitzung ist ein Neuanfang, der durchaus auch als eine Chance begriffen werden kann.“ Als ältestes Mitglied führte die 77-jährige Ilse Koch das Parlament bis zur Wahl der neuen Vorsteherin. „Mir hat es Spaß gemacht“, sagte die scheidende Erste Stadträtin.

Ist nun der zweite Mann hinter dem Bürgermeister: Bebras neuer Erster Stadtrat Volkmar Hanf (Gemeinsam).

Ihre Nachfolge tritt Volkmar Hanf an. Der 55-jährige Wirtschaftspädagoge aus der Kernstadt wurde von SPD und Gemeinsam vorgeschlagen. Ebenfalls im Magistrat vertreten sind Bernd Schill und Nadiya Fernau (SPD), Morcos Bekheit (Gemeinsam), Ilse Koch, Horst Taube und Alfred Vogt (CDU), Gerfried Weiß (FWG) und Andrea Stockmayer (Grüne).

(Clemens Herwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.