1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

„Tag der Schiene“: Eisenbahnfest am Bahnhof Bebra am 17. September

Erstellt:

Von: Clemens Herwig

Kommentare

Teilen sich die Begeisterung für die Bahn: Herbert Stückradt (links) von der Interessengemeinschaft Friedrich Wilhelm Nordbahn mit einem Doppelstockzugmodell und Lokführer Patrick Rehn mit einem Miniatur-Pavillon, der für das Informationsangebot rund um die Eisenbahn beim Fest am Bahnhof steht.
Teilen sich die Begeisterung für die Bahn: Herbert Stückradt (links) von der Interessengemeinschaft Friedrich Wilhelm Nordbahn mit einem Doppelstockzugmodell und Lokführer Patrick Rehn mit einem Miniatur-Pavillon, der für das Informationsangebot rund um die Eisenbahn beim Fest am Bahnhof steht. © Herwig, Clemens

Ein geparkter Doppelstockzug, Sonderführungen in der Dauerausstellung im Inselgebäude und ein Stellwerksimulator zum „Tag der Schiene“ am Bebraer Bahnhof.

Bebra – Bebra feiert zum „Tag der Schiene“ am Samstag, 17. September, ein Fest für die Eisenbahn. Von 10 bis 17 Uhr soll es am Bahnhof nicht nur um die „bahnbrechende Vergangenheit“ des ehemaligen Knotenpunkts im Schienenverkehr gehen, sondern auch um die Zukunft: Die Deutsche Bahn sowie das Unternehmen Holzlogistik & Güterbahn und die Gleisunterhaltungstechnik GmbH (GUT) präsentieren sich mit einem Teil ihrer Fahrzeuge.

Es ist nach sieben Jahren Pause das erste Eisenbahnfest in Bebra. Für die 1250-Jahrfeier war zwar eine Veranstaltung geplant, sie fiel wie der Rest des Stadtfests allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer, sagt Patrick Rehn. Der Lokführer aus Lüdersdorf organisiert das Fest – was bei einer Veranstaltung an und auf den Schienen nie so ganz einfach ist. So muss der sonst für Gleis 8 übliche Durchgangsverkehr der Strecke Fulda-Göttingen für den Festtag umgeleitet werden, weil die Schienen für die Veranstaltung gebraucht werden.

Zum „Tag der Schiene“ gibt es am Bahnhof in Bebra ein buntes Programm

Dort kann ein Doppelstockzug des Regionalexpresses besichtigt werden, inklusive der Führerstände. Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer stehen den Besuchern Rede und Antwort und ermöglichen bei Interesse auch den ein oder anderen Schnappschuss fürs Familienalbum, heißt es in der Ankündigung. Zudem wird an Informationsständen über die Welt der Eisenbahn und ihre Karrierechancen informiert.

So könnte es fast aussehen: Zum Eisenbahnfest wird auf Gleis 8 ein Doppelstockzug stehen – wie hier im Modellnachbau des Bebraer Bahnhofs, der im Gerätehaus am Mehrzweckplatz zu sehen ist.
So könnte es fast aussehen: Zum Eisenbahnfest wird auf Gleis 8 ein Doppelstockzug stehen – wie hier im Modellnachbau des Bebraer Bahnhofs, der im Gerätehaus am Mehrzweckplatz zu sehen ist. © Clemens Herwig

Weitere Highlights sind ein Stellwerkssimulator sowie ein Hilfszug aus Fulda, die ebenfalls besichtigt werden können. Am Lokschuppen gibt es Getränke und Speisen. Im Inselgebäude wird die Dauerausstellung von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein und insgesamt fünf Sonderführungen angeboten.

Mit dem „Tag der Schiene“ will die Eisenbahnbranche auf sich aufmerksam machen

Während Modellbauer Steven Kunz ab 11.30, 14 und 16 Uhr die beiden Modellbahnanlagen vorstellen wird, nimmt Stadtarchivar Peter Kehm die Besucher ab 10.30 und 15 Uhr mit in Bebras „bahnbrechende Vergangenheit“. Anmeldungen unter Tel. 0 66 22/9 02 31 00 oder per E-Mail an ausstellung@seb-bebra.de.

Zudem wird das Gerätehaus am Mehrzweckplatz zum „Außenposten“ des Eisenbahnfests: Dort sind die Interessensgemeinschaft Friedrich Wilhelm Nordbahn und ihr Modell des Bebraer Bahnhofs zu Hause, das zwischen 12 und 17 Uhr besichtigt werden kann. Mit dem „Tag der Schiene“ will die Eisenbahnbranche auf sich aufmerksam machen.

Ins Leben gerufen haben die bundesweite Aktion das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene und das Bundesverkehrsministerium. „Dem System Schiene kommt in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der Verkehrswende zu“, sagt Lokführer Rehn. (Clemens Herwig)

Auch interessant

Kommentare