Tankbetrug und gestohlene Kennzeichen: Polizei schnappt betrunkenes Duo in Bebra

Weiterode. Diebstahl von Autokennzeichen, Tankbetrug, Fahren unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein - lang ist die Liste der Vergehen, die zwei 18 und 55 Jahre alten Männern aus Polen vorgeworfen wird. Die Polizei nahm sie am Montag in Weiterode fest

Mittlerweile ist das Duo gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freiem Fuß.

Doch der Reihe nach: Die beiden sollen am Montagnachmittag in Weiterode von einem Wagen aus Fulda die Kennzeichen abgeschraubt und am Wagen des 55-Jährigen angebracht haben. Mit diesem Wagen fuhren sie an eine Tankstelle an der Hersfelder Straße in Bebra, tankten und fuhren weiter, ohne zu zahlen. Der Tankwart alarmierte die Polizei, die das Auto kurz darauf auf einem nahen Supermarktparkplatz ausfindig machte. 

Die beiden Männer versuchten, mit dem Wagen zu fliehen, die Polizei stellte sie jedoch noch auf der Hersfelder Straße. Der 18-Jährige, der laut Zeugenaussagen gefahren sein soll, besitzt keinen Führerschein. Beide Männer standen unter Alkohol - der 18-Jährige hatte 1,68, der 55-Jährige 2,51 Promille, wie eine spätere Blutprobe ergab.

Kreislaufversagen

Aufgrund der Hitze versagte dem 55-Jährigen zudem der Kreislauf; Sanitäter halfen ihm wieder auf die Beine. Er gab bei der Vernehmung an, sich an nichts zu erinnern. Der 18-Jährige machte keinerlei Angaben. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen unter 0 66 21/93 20.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.