Essen, Unterhaltung und offene Geschäfte

Tausende Besucher beim "Frühlingserwachen" in Bebras Innenstadt

+
Gönnten sich einen Pink-Gin im Sonnenschein: von links Eva von Kintzel, Sabrina Kalk und Kristin Jakob genossen den Trubel beim Bebraer Frühlingserwachen. 

Gefühlt war die komplette Kleinstadt unterwegs, um in Bebra vor dem Rathaus über den Kunsthandwerksmarkt zu schlendern und im Herzen der Stadt das "Frühlingserwachen" zu feiern.

So lebendig und geschäftig, dabei aber auch entspannt, ging es am Sonntagnachmittag bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein rund um das Einkaufszentrum „das be!“ und auf der Nürnberger Straße zu.

Schon von Weitem war zu hören, wie die fünf Musiker des Hessischen Löwenbräuorchesters Malsfeld auf die Pauke hauten. An gleich zwei Stellen stieg einem Bratwurstduft in die Nase, und wer Grüne Soße oder etwas Süßes bevorzugte, wurde auch bestens bedient.

Hatte bei den angenehmen Frühlingstemperaturen gut lachen: der Tuba-Bläser des Hessischen Löwenbräuorchesters Malsfeld.

Bei Doris Reitmeier aus Niederwald bei Marburg konnte man sich mit Osterhasen, Willkommensfiguren und Herzen in allen Größen eindecken und erzählen lassen, was wie alles hergestellt wird. „Mein Mann Josef sägt die Figuren aus, und ich male sie an“, berichtete die Kirchhainerin schmunzelnd. 

Am Holzartikelstand von Hartmut Beisheim aus Asmushausen schauten sich derweil Michaela Müller und Nick Wiechern aus Hamburg um. Sie waren am Wochenende bei Freunden zu Gast und überaus angetan von der Bäwerschen Atmosphäre: „Man spürt, dass die Leute mit Herzblut unterwegs sind.“

Freundlicher Gruß von den Stadtwerken: Eine Primel für die Besucher

An den Ständen „auf der Gass“ konnte man bei Ilona Labitzke und Merle Bernt köstlichen Kirchhof-Käse kaufen („Bockshornklee- und Bärlauch-Käse sind die Renner“) und bei Stefan Dunst Blumen für den heimischen Garten aussuchen („Leuchtende Farben gehen am besten“). Christa Brill aus Bosserode bekam – wie viele andere auch – von den mit Geschäftsführer Herbert Höttl vertretenen Stadtwerken eine Primel geschenkt.

Zeigten im Einkaufszentrum be! ihr Können: die Dance’n’fun Girls.

Punkt 14 Uhr erfreuten die Dance’n’fun Girls ihr Publikum mit Tanzeinlagen, eine halbe Stunde später startete Igor Karassiks Eisenbahnorchester seine „nach Böhmen und anderswo“ führende, immer wieder mit Applaus bedachte musikalische Reise. 

Wer dann noch das eine oder andere Mode-Schnäppchen gemacht, sich auf dem von Fahrradwelt und Radstation Bebra bestückten Fahrradmarkt umgeschaut oder in einem der ausgestellten Autos Platz genommen hatte, der genoss zum Ausklang der Frühlingserwachen-Tour Kaffee und Kuchen oder einen Pink-Gin – mit Blick auf das geschäftige und doch harmonische Treiben.

Stadtentwicklungschef Stefan Knoche war zufrieden: „Trotz Konkurrenz in so mancher Nachbarstadt dürften wir knapp 10 000 Besucher gehabt haben, und das ist doch was“, sagte er.

Die Fotos vom Frühlingserwachen in Bebra: 

Sonne satt und viel Betrieb beim Frühlingserwachen in Bebra

 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried A pel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilf ried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel
 © Wilfried Apel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.