Nationales Projekt des Städtebaus: Zwei Tafeln für den Bahnhof und Besuch in einer Kornmühle und einer Bäckerei

Umweltministerin Barbara Hendricks auf Stippvisite in Bebra

+
Zu Gast bei der Bäckerei Klee: von links der Erste Stadtrat Bebras, Bernd Holzhauer, Michael Roth, die Ministerin und Bernd Klee mit Mitarbeiterinnen. 

Eigentlich wollte der Staatsminister für Europa und hiesige Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD) zusammen mit Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) von Alheim nach Bebra radeln.

Das aber ließ ein wegen der Dieselaffäre kurzfristig anberaumter Termin in Frankfurt gestern nicht zu. Deshalb übergab die Ministerin schon um 7.45 Uhr zwei Schilder, die den historischen Bahnhof als Premium-Projekt des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ ausweisen. Der Bund fördert die Wiederherrichtung von Lokschuppen, Kesselhaus und Inselgebäude bis 2020 mit 3,5 Millionen Euro – stolze 90 Prozent. Anschließend besichtigte die Ministerin – auch in Begleitung von Bernd Holzhauer und Holk Freitag – die Mühle Rehwald von Oliver Nagel und die Bäckerei Klee nebenan, die das Mehl direkt verarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.