Conti-Tochter

Viteso in Bebra: Mitarbeiter wappnen sich für Streik

Vitesco-Betriebsratschef Torsten Buske (links) vor dem Werksgelände – hier mit Oliver Dietzel von der IG Metall Nordhessen
+
Vitesco-Betriebsratschef Torsten Buske (links) vor dem Werksgelände – hier mit Oliver Dietzel von der IG Metall Nordhessen

Es bahnt sich ein Streik an bei der Conti-Tochter Vitesco in Bebra. Am Mittwoch (14.07.2021) gab es eine Betriebsversammlung samt Urabstimmung.

Mit Betriebsversammlungen vor Halle 11 im Bebraer Industriegebiet und einer Urabstimmung haben die IG Metall und die Mitarbeiter der Conti-Tochter Vitesco am Mittwoch (14.07.2021) Anlauf für Streiks an den Standorten Bebra und Mühlhausen genommen.

Der erste von vier Bussen aus Thüringen reiste gegen 4 Uhr morgens an. Rund 600 Kollegen würden über den Tag verteilt abstimmen, so Betriebsratschef Torsten Buske am Mittag – hier mit Oliver Dietzel von der IG Metall Nordhessen.

Die Frage: Sind die Mitarbeiter im Streit um einen Sozialtarifvertrag zum geplanten Stellenabbau auch zu unbefristeten Streiks bereit? Ein Ergebnis wird für Freitag erwartet.  (Clemens Herwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.