1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Von Alheim über Rotenburg nach Bebra: NVV verlängert Buslinie 305

Erstellt:

Von: Sebastian Schaffner

Kommentare

Fährt künftig auch über den Bahnhof Bebra: Die von DB Regio Bus Mitte betriebene Buslinie 305, hier ein in Alheim-Heinebach aufgenommenes Archivfoto.
Fährt künftig auch über den Bahnhof Bebra: Die von DB Regio Bus Mitte betriebene Buslinie 305, hier ein in Alheim-Heinebach aufgenommenes Archivfoto. © Carolin Eberth

Nach den Osterferien haben Fahrgäste mehr Möglichkeiten, zwischen Alheim, Rotenburg und Bebra mit dem Bus zu fahren.

Alheim/Bebra/Rotenburg –Wie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) mitteilt, wird ab Montag, 25. April, die Buslinie 305 von Alheim-Heinebach über Baumbach nach Rotenburg bis zum Bahnhof Bebra mit einer Route über die ehemalige Alheimerkaserne und Breitenbach verlängert. Konzipiert worden sei die neue Verbindung mit verändertem Linienweg im Auftrag des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Die Linie 305, die von der DB Regio Bus Mitte betrieben wird, verbindet mehrere Orts- und Stadtteile in den drei Kommunen direkt miteinander, die auch in anderen Bereichen eine besondere interkommunale Zusammenarbeit pflegen (Zubra).

Es ist nach Auskunft des NVV die erste lokale Buslinie im Altkreis Rotenburg, die „fast im Stundentakt ein Angebot bietet“. Sie soll zudem weitestgehend die Funktion der bisherigen Linie 311 im Bebraer Süden übernehmen.

Bezahlt wird die laut NVV „enorme Angebotserweiterung“ vom Landkreis. „Wir finanzieren die Angebotserweiterung zu 100 Prozent aus kreiseigenen Mitteln“, sagt Landrat Torsten Warnecke, der seit Dezember auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des NVV ist. „Wenn wir erreichen wollen, dass mehr Menschen ihr Auto stehen lassen und den Nahverkehr nutzen, braucht es attraktive und zuverlässige Angebote“, argumentiert der Sozialdemokrat.

Für NVV-Geschäftsführer Steffen Müller zeige sich am Beispiel der Linie 305 die gute Kooperation zwischen Landkreis, Kommunen und NVV: „Mit Bus und Bahn kann man in der Zubra-Region wunderbar überall hinkommen. Es ist mir eine große Freude, in meiner alten Heimat für noch mehr Nahverkehr sorgen zu können“, sagt Müller, der unter anderem in Wildeck aufgewachsen ist und an der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg 1997 sein Abitur gemacht hat.

Ab dem 25. April ist die Linie 305 von montags bis freitags tagsüber bis auf zwei vormittägliche Ausnahmen im Stundentakt unterwegs, samstags alle zwei Stunden. An Sonn- und Feiertagen biete sie lediglich in den Abendstunden Busverbindungen zum Bundespolizei-Standort in der früheren Alheimerkaserne sowie zur BKK-Schule in Rotenburg. Die anderen Orte seien durch den Anrufsammeltaxi(AST)-Verkehr angebunden, so der NVV.

Bei der Neuplanung sei viel Wert auf Anschlussmöglichkeiten an die Bahnhöfe gelegt worden. In Heinebach und Rotenburg werden demnach Anschlüsse an die Regionalzuglinien RB5 und RE5 von und nach Kassel erreicht, und in Bebra darüber hinaus auch Anschlüsse von und nach Bad Hersfeld.

Nach den Osterferien werden laut dem Verkehrsverbund auch Fahrpläne der Linien 302 (Stadtverkehr Rotenburg), 308 (Ludwigsau-Hainrode – Rotenburg) und 311 (Bebra – Rotenburg) angepasst.

Die Linie 311 deckt unter anderem eine Vielzahl schulrelevanter Fahrten ab, etwa zu den Beruflichen Schulen in Bebra sowie zur Albert-Schweitzer-Schule und Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg.  

Auch interessant

Kommentare