Die Stars sind gerne zu Gast

Wurst und Kultur: Verein Ellis Saal feiert sein 20-jähriges Bestehen

+
Stracke, Staunen und Lachen: Die Vorstandsmitglieder Gerhard Schneider (von links), Hans und Ute Holstein sowie Klaus Wittich mit der „Markus-Stracke“ und dem Buch zu Ellis Saal.

Weiterode. Das Konzept funktioniert: In diesem Jahr feiert der mittlerweile 370 Mitglieder starke Verein Ellis Saal in Weiterode seinen 20. Geburtstag.

Der erste Besuch von Komiker Markus Maria Profitlich vor drei Jahren in Ellis Saal in Weiterode endete in einer Wurstkammer: Der Künstler hatte sich nach seinem Auftritt ausgesprochen gut mit dem örtlichen Metzger unterhalten und eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt: Die Stracke. „Das gehört bei uns dazu“, sagt der Vorsitzende des Kulturvereins Klaus Wittich, „wir holen die Künstler ab.“ Mit Kuchen- und Wurstbuffet, mit einem engen Kontakt zum Publikum.

Was 1998 mit 19 Gründungsmitgliedern und fünf Veranstaltungen begann, hat eine Strahlkraft über die Region hinaus entwickelt. Etwa 18 Veranstaltungen pro Jahr stemmt der Kulturverein inzwischen, bekannte Künstler wie Mundstuhl, Ingo Appelt und Mirja Boes waren da – und kommen gerne wieder.

„Am Anfang braucht es immer ein paar Verrückte“, lobt Wittich den Einsatz der Initiatoren. Der Anspruch, den Weiteröder Dorfsaal am Gasthaus „Die Linde“ zu einem kulturellen Mittelpunkt zu machen, sei immer da gewesen. Schon zu der Zeit, als die Mitglieder die Tickets für die Veranstaltungen noch selbst zu Hause ausdruckten, auf dem Wohnzimmertisch sortierten und stempelten, um sie dann an die Besucher zu verschicken. Ein enormer Aufwand, wie sich Ute Holstein vom Vorstand erinnert: „Die Karten über Reservix zu verkaufen, war für uns ein wichtiger Schritt.“ Seit 2012 nutzt der Verein das Ticketportal im Internet.

Zum Erfolg gehören auch kreative Ansätze beim Lösen von Problemen. Weil die Besucher bei freier Platzwahl die Stühle mit Schals markierten, boten die Weiteröder eine Reservierung gegen Aufpreis an – und klebten dafür Zettel bis in die zehnte Reihe. Eine bessere Lösung musste her. Vorstand Hans Holstein, zu der Zeit beruflich in Australien, nutzte einen Theaterbesuch: „Ich habe die Kassenfrau gefragt, wie die ihre Stühle nummerieren. Die Frage hatte sie auch noch nicht gehört.“ 350 nummerierte Stühle stehen in Ellis Saal – für Künstler, die sonst am Fernsehbildschirm ein Millionenpublikum erreichen oder in großen Hallen spielen, ist das nicht viel. „Bei einigen dachten wir: Da kommen wir nie ran“, sagt Klaus Wittich. Dass es trotzdem klappt, liege am Einsatz vieler Helfer. Der harte Kern sind die neun Vorstandsmitglieder, ihre Partner sowie etwa 20 feste Helfer.

Gefeiert wird der Geburtstag des Vereins auch mit einem Kinderprogramm am 16. Dezember. Die Tickets für die Veranstaltung mit dem musikalischen Komikerduo Gogol und Mäx sind kostenlos, Plätze müssen aber gebucht werden. Beim „Jubiläumsprogramm“ am heutigen Freitag wird auch Markus Maria Profitlich wieder dabei sein. Und erneut geht es um die Wurst: Gemeinsam mit Ellis Saal unterstützt der Künstler eine Familie mit zwei schwerkranken Kindern.

Hintergrund: Geburtstagsaktion für den guten Zweck

Gemeinsam mit der Fleischerei Holzhauer und unterstützt von Künstler Markus Maria Profitlich hilft Ellis Saal der aus Weiterode stammenden Familie Schaub: Zwei der vier Kinder sind schwer erkrankt. Von jeder bei der Fleischerei Holzhauer gekauften sogenannten „Markus-Stracke“, auf der ein Bild des Künstlers zu sehen ist, gehen zwei Euro an die Familie. Zudem wird anlässlich des 20-jährigen Bestehens das Buch „Staunen und lachen“ herausgegeben. Neben zahlreichen Karikaturen von Thomas Quitsch von Künstlern sind darin Fotos von Veranstaltungen und viele Hintergrundinformationen zu finden. Das Buch kostet 16,50 Euro und kann bei Veranstaltungen sowie über uteholstein@ellissaal.de und 0 66 22/91 74 60 erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.