1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Zeichen der Solidarität: Inselgebäude am Bahnhof Bebra leuchtet in Farben der Ukraine

Erstellt:

Von: Clemens Herwig

Kommentare

Leuchtet zunächst eine Woche lang blau und gelb: Das Inselgebäude am Bahnhof Bebra ist auch für Zugreisende nicht zu übersehen und soll ein Zeichen der Solidarität für die Ukraine setzen.
Leuchtet zunächst eine Woche lang blau und gelb: Das Inselgebäude am Bahnhof Bebra ist auch für Zugreisende nicht zu übersehen und soll ein Zeichen der Solidarität für die Ukraine setzen. © Stefan Knoche

Wenn die Dämmerung einsetzt, gehen am Inselgebäude inmitten des Bebraer Bahnhofs die LED-Strahler an: Seit Freitag leuchtet das Gebäude abends in den Farben der Ukraine.

Bebra – Bürgermeister Stefan Knoche spricht von „blau-gelber Solidarität für die Menschen in der Ukraine, aber auch für die Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Ukraine, die in Bebra leben und mit großer Sorge leben, weil ihre Familien auf der Flucht oder von den Kämpfen betroffen sind.“ Zu sehen ist das Zeichen der Solidarität im alten Eisenbahnerherzen der Stadt auch für Bahnreisende.

In der Ukraine herrscht Krieg – Russlands Präsident Wladimir Putin hatte in der Nacht zu Donnerstag den Invasionsbefehl gegeben, die russische Armee begann daraufhin einen Großangriff auf das osteuropäische Land und drang innerhalb weniger Stunden bis in den Großraum Kiew vor. Auch in weiteren ukrainischen Großstädten wird gekämpft. Die Europäische Union stellt sich auf Millionen Flüchtende aus dem Kriegsgebiet ein.

Dass die Gedanken der Bebraner bei ihnen und ihren Angehörigen sind, sollen die Strahler zunächst bis kommenden Freitag jeden Abend zeigen. Die Idee für das Zeichen der Solidarität aus Nordhessen hatten die Verwaltung und die Stadtentwicklung SEB, bei der kurzfristigen Umsetzung unterstützt wurden sie von einer Eventtechnik-Firma aus Eichenzell (Landkreis Fulda), die bereits im Dezember für die Beleuchtung des Bebraer Wahrzeichens Wasserturm als riesige Weihnachtskugel verantwortlich war. (Clemens Herwig)

Auch interessant

Kommentare