Bebraer Firma Ullrich hat die Haustechnik von Familie Schwanbeck modernisiert

Ökonomischer und ökologischer

Eine Investition, die sich gelohnt hat: Peter Ullrich und Hans-Dieter Schwanbeck mit dem neuen Multifunktions-Pufferspeicher mit Frischwasserstation von Paradigma und der Heizungsanlage mit modernster Ölbrennwerttechnik von Wolf.
+
Eine Investition, die sich gelohnt hat: Peter Ullrich und Hans-Dieter Schwanbeck mit dem neuen Multifunktions-Pufferspeicher mit Frischwasserstation von Paradigma und der Heizungsanlage mit modernster Ölbrennwerttechnik von Wolf.

Wenn sich der Hönebacher Hans-Dieter Schwanbeck, ein in ganz Deutschland für renommierte Firmen tätiger Ingenieur für die Bereiche Heizung und Sanitär, bei der Modernisierung der eigenen Haustechnik für die Bebraer Firma Ullrich entscheidet, dann ist das Vertrauensbeweis und Auszeichnung in einem.

Etwas, über das sich jede Firma eigentlich nur freuen kann.

Aber auch eine Herausforderung, die Peter Ullrich, der Meister der Elemente, gerne angenommen hat, als der 66-jährige, an der Ostsee geborene Diplom-Ingenieur und Planer, der sich 1995 mit seiner Frau und seiner Firma ganz bewusst in der Mitte von Deutschland niedergelassen hat, auf ihn zukam. „Die Aufgabe hat mich gereizt“, schmunzelt Ullrich. „Das ging schon los bei unserem ersten Gespräch, bei dem wir gemeinsam überlegt haben, wie sich die ein knappes Vierteljahrhundert alte Öl-Heizungsanlage optimieren lässt. Ich habe Herrn Schwanbeck verschiedene Konzepte vorgelegt, die wir ausführlich erörtert haben. Letztendlich lief es dann vor allem wegen des Alters der Anlage auf eine Komplettsanierung hinaus, bei der auch noch das Thema Solarthermie ins Spiel kam – zum Wohle des Kunden, der mit den neuen Hochleistungs-Vakuum-Röhrenkollektoren von Paradigma viel ökonomischer und natürlich auch viel ökologischer als mit der alten Heizungsanlage Warmwasser und Warmwasser zur Heizungsunterstützung erzeugen kann.“

Dass es überaus sinnvoll ist, Heizungswasser direkt von der Sonne erwärmen zu lassen – und nicht über den Umweg eines Wärmetauschers mit Solarflüssigkeit, die das Heizungswasser erwärmt – leuchtet jedem ein. „Die entsprechende Technik hat aber nur Paradigma, und deshalb bieten wir genau die unseren Kunden an“, unterstreicht Peter Ullrich, der eine derartige Anlage – wie inzwischen so mancher seiner Mitarbeiter – auch in seinem eigenen Wohnhaus installiert hat. Ullrich und sein Installateur- und Heizungsbauermeister Rolf Buchenau sind stolz darauf, dass die fest am Markt etablierte Firma das Know-how für die Anwendung der Paradigma-Technik hat, was sich unter anderem daran ablesen lässt, dass sie von Paradigma als Platin-Service-Partner ausgezeichnet worden ist und dass sowohl Ullrich als auch Buchenau vor einem Jahr die vom Verein „Technologie für Generationen“ (TFG) e.V. verliehene Auszeichnung „Klimaschützer des Jahres“ überreicht bekommen haben.

Die Erwärmung von Wasser funktioniert bei Solaranlagen von Paradigma ähnlich wie bei einer Thermoskanne. „Die Solarstrahlung geht in die Röhren rein, wird mittels einer umweltfreundlichen, hochselektiven Schicht auf der inneren Röhre in Wärme umgewandelt, die Wärme wird in der Röhre gespeichert und – weil ein Vakuum zwischen innerer und äußerer Röhre besteht – nicht wieder nach außen abgegeben. Sie geht also nicht wieder verloren“, erläutert der Firmenchef. Das erwärmte Wasser wird auf kurzem Weg der Heizungsanlage zugeführt, wo es genau dann zur Verfügung steht, wenn es gebraucht wird. „Ein Meilenstein in puncto Hygiene, Energieeffizienz und Wärmekomfort. Dank der angeschlossenen Frischwasserstation wird immer besonders hygienisches Trinkwasser zum Duschen, Baden und Waschen gezapft und durch den integrierten Heizungspuffer wird die Zahl der Kesseleinschaltungen stark verringert. Das ermöglicht einen besonders schonenden und schadstoffarmen Betrieb.“

Download

PDF der Sonderseite Stark vor Ort

Die Größe der Frischwasserstation – sie trägt die nach Urlaub klingende Bezeichnung Aqua Espresso III – ist natürlich variabel. Bis zu 1000 Liter Inhalt für bis zu vier Haushalte können in ihr gespeichert werden. Die, die im nach Ullrich-Art gut überschaubar bestückten Heizungskeller von Hans-Dieter Schwanbeck steht, fasst 800 Liter. Sie passt ideal zu der mit modernster Brennwerttechnik ausgestatteten neuen Ölheizung von Wolf, die für Komfort und Behaglichkeit in dem am Ortsrand von Hönebach gelegenen Heim des Diplom-Ingenieurs sorgt. Auf jeden Fall zum richtigen Zeitpunkt, denn nach Durchführung eines letzten, sehr umfangreichen Haustechnik-Projekts für Porsche in Zuffenhausen, das von ersten Gedanken bis zur endgültigen Abnahme reichte, will Schwanbeck jetzt kürzertreten.

Wie beurteilt der angehende Ruheständler die Arbeit von Ullrich? „Die Ullrich-Mitarbeiter sind wie bei Großanlagen vorgegangen, haben alles sehr gut dokumentiert und mich immer hinter die Kulissen blicken lassen. Natürlich ist die ganze Anlage auch übersichtlich beschriftet.“ Weiter sagt Schwanbeck: „Schon bei der Präsentation der Lösungsvorschläge hatte ich das Gefühl, dass alles eigentlich nur gut werden kann. Dass es tatsächlich so geworden ist, hat uns sogar der Schornsteinfeger bestätigt!“ Anerkennend stellt er heraus, dass sich die Beratung von Ullrich nicht nur auf technische Fragen erstreckte, sondern auch auf Fördermöglichkeiten: „Ullrich hat alle Förderanträge für uns gestellt.“ Überhaupt: „Zu Beginn der Arbeiten wurden alle Laufwege mit Flies ausgelegt. Dann wurde die alte Anlage fachgerecht demontiert und abtransportiert. Immer und überall wurde sehr sauber gearbeitet. Auch die erforderliche Elektroinstallation einschließlich der Smart-Home-Anbindung wurde hergestellt, und selbstverständlich wurden die Rohrleitungen nach Energieeinsparverordnung isoliert.“

Besonders stolz ist Schwanbeck darauf, dass er seit Oktober 2019 rund 3000 Kilowattstunden Energie erzeugt hat – kostenlos! Und dass er die neue Heizungsanlage per Smartphone bedienen kann: „Ich kann Daten abrufen, und wenn wir aus dem Winterurlaub nach Hause fahren, von unterwegs aus dafür sorgen, dass die Heizung „läuft“. Ullrich hat in jeder Hinsicht Qualität geliefert, und wir sind rundherum zufrieden!“  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.