„Aus meiner Sicht“

Unsere Wirtschaftsregion auf Kurs halten

Bernd Rudolph
+
Bernd Rudolph

Im März 2020 kam die Pandemie und hat unser aller Leben radikal verändert. Zu Beginn gab es Hoffnung, dass in einigen Wochen oder Monaten die Pandemie überstanden wäre.

Heute wissen wir, dass uns der Corona-Virus weiterhin begleiten wird. Rückblickend darf man sagen, dass sich die Wirtschaftsregion Hersfeld-Rotenburg schnell auf die neue Situation eingestellt hat. Durch verschiedene Unterstützungen haben die Unternehmen mehr Handlungsspielraum erhalten. So wurde ihr kurz- und mittelfristiges Überleben möglich gemacht.

Ein anderer Grund für die derzeit gute Lage ist, dass der Landkreis in seiner Wirtschaftsstruktur vielfältig aufgebaut ist: Kali-Bergbau, mittelständische Industrieunternehmen, Dienstleistung, Logistik, Handel und Beherbergungsgewerbe. Vor allem auch die Bereiche Logistik, verarbeitendes Gewerbe und die Gesundheitswirtschaft stützen aktuell den regionalen Arbeitsmarkt. Die gute Entwicklung wird auch durch geplante und laufende Bauprojekte vor Ort bestätigt. Sie machen eindrucksvoll die nach wie vor hohe Attraktivität für Investitionen in unsere Wirtschaftsregion deutlich.

Andere Branchen, vor allem Gastronomie, Veranstaltungsgewerbe, stationärer Handel, Beherbergungsgewerbe und andere sind von der Corona-Pandemie nach wie vor stark betroffen. Die weitere Entwicklung ist aktuell nicht absehbar. Umso mehr benötigen sie unsere Solidarität und Unterstützung. Wann immer es geht, sollte man daher regional einkaufen und regionale Service-Angebote und Dienstleistungen wahrnehmen.

Einige Unternehmen haben gemeinsam mit den Kommunen in diesem Bereich bereits gute Angebote entwickelt und arbeiten an alternativen Veranstaltungsformaten. Wie auch in anderen Bereichen hat sich jedoch das Problem der fehlenden Fachkräfte weiter verschärft. Und auch im Bereich der Ausbildung bieten die hiesigen Unternehmen mehr Plätze an, als derzeit besetzt werden können. In der Digitalisierung liegen weiterhin große Chancen. Die Kreisstadt Bad Hersfeld ist im Bereich der kleinen und mittleren Städte führend in der Entwicklung und Einführung von intelligenten Smart-City-Technologien. Auch die positiven Erfahrungen von Unternehmen und Institutionen in der technischen und organisatorischen Umsetzung von Homeoffice-Lösungen machen die ländlichen Räume attraktiv für die Ansiedlung von Familien aus den Ballungszentren. Hierzu werden derzeit interessante Angebote, wie z.B. der CoWorking Space im Inselgebäude am Bahnhof in Bebra, entwickelt. Auch diese Angebote werden dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg als Gewerbestandort zwischen Kassel, Eisenach und Fulda einen eigenständigen Charakter geben.

Der bevorstehende Winter wird für uns alle wieder zu einer großen Herausforderung werden. Doch bestehen gute Perspektiven für eine weiterhin erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung der Region. Eine der größten Herausforderungen wird dabei sein Klimaschutz, nachhaltiges Wirtschaften und den Erhalt der vorhandenen hohen Lebensqualität mit der Entwicklung und Sicherung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Einklang zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.