Bescherung mit Blaulicht

Hohenrodaer Feuerwehren verteilten Nikolaus-Geschenke

Löschfahrzeug statt Schlitten: Der Nikolaus besuchte die Kinder in Hohenroda mit dem Feuerwehrauto.
+
Löschfahrzeug statt Schlitten: Der Nikolaus besuchte die Kinder in Hohenroda mit dem Feuerwehrauto.

In allen Ortsteilen von Hohenroda waren am Nikolaustag Nikoläuse mit Feuerwehrautos unterwegs, um an die jüngsten Einwohner Geschenke auszuliefern.

Hohenroda – Für zahlreiche strahlende Kinderaugen haben am Sonntag die Feuerwehren in der Gemeinde Hohenroda gesorgt: In allen Ortsteilen waren am frühen Abend Nikoläuse mit Feuerwehrautos unterwegs, um an die jüngsten Einwohner Geschenke auszuliefern.

Diese waren wegen der aktuellen Corona-Lage hygienisch verpackt und wurden unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen verteilt. Dabei hatten die Bartträger und ihre Helfer alle Hände voll zu tun.

Beschenkten die Kinder: Das Team der Ransbacher Feuerwehr vor dem Start der Nikolaustour durch den Hohenrodaer Ortsteil.

Rund 270 von den Kindern nach Voranmeldung vor den Haustüren bereitgestellte Schuhe und Stiefel wurden mit Kleinigkeiten befüllt, für die die Gemeinde Hohenroda, die Raiffeisenbank Werratal-Landeck, das Edeka-Geschäft Mannel sowie zahlreiche Privatpersonen mit ihren Spenden gesorgt hatten. Mit ihrer Nikolaus-Aktion wollten die Hohenrodaer Feuerwehrleute den Kindern in der Gemeinde während der coronabedingt veranstaltungsarmen Adventszeit eine kleine Freude bereiten. Dafür griffen die Brandschützer eine Idee der Feuerwehr aus Frankenheim in der Rhön auf, die zum Martinsfest eine ähnliche Geschenkaktion organisiert hatte, und wandelten sie dem Nikolaustag entsprechend ab. (Jan-Christoph Eisenberg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.