1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Bauen in und mit der Region 

Erstellt:

Von: Robin Kemmsies

Kommentare

Gelände von Bickhardt Bau im Kirchheim beim Sommerfest im September 2022
3000 begeisterte Besucher auf dem Bauhof: Im September konnte das große Bickhardt Bau-Sommerfest zum 50-jährigen Bestehen nachgeholt werden. © Bickhardt Bau AG

Die Bickhardt Bau Unternehmensgruppe setzt ihren Weg als Komplettanbieter für den Verkehrswegebau erfolgreich fort und stärkt ihre Marktposition in Mitteldeutschland.

Auch im Jahr eins nach dem 50-jährigen Bestehen ist Bickhardt Bau vielerorts in der Region tätig. So schreitet der Umbau des Kirchheimer Dreiecks voran: Die Brückenbauer haben den ersten Abschnitt des Autobahnbrückenneubaus über die Schwimmbadstraße Mitte des Jahres fertiggestellt. Vor kurzem begann auch der Neubau der Autobahnbrücke über den Uferweg. Dieser erfolgt ähnlich wie bei der Brücke über der Schwimmbadstraße in vier Bauabschnitten, um die Einschränkungen auf dieser wichtigen Nord-Süd-Fernverbindung so gering wie möglich zu halten. Rund 50 Kilometer weiter nördlich steht der achtspurige Ausbau der A 7 im Bereich des Lohfeldener Rüssels ebenso kurz vor dem Abschluss wie die Erschließungsarbeiten für das neue tegut-Logistikzentrum in Michelsrombach. Im Witzenhäuser Stadtteil Unterrieden wurde in diesen Tagen eine Stahlseilbrücke über die Werra für Radfahrer und Fußgänger freigegeben. Es ist das Schwester-Bauwerk der neuen Geh- und Radwegbrücke in den Bad Hersfelder Fuldaauen.

Ob Erschließungen, Brücken- oder Autobahnbau, ob Neubau oder Instandsetzung, wichtig für die Umsetzung von Bauvorhaben dieser Güte ist es, über genug Manpower und Knowhow zu verfügen. Seit vielen Jahren setzen die Verantwortlichen der Kirchheimer Verkehrswegebauer deshalb auf eine fundierte Ausbildung. So haben in diesem August wieder 69 junge Menschen ihre Ausbildung oder ihr Duales Studium in der Unternehmensgruppe begonnen – ein Schritt in eine sichere Zukunft mit vielfältigen Entwicklungsperspektiven. Die Ausbildungsquote bleibt auf alle drei Lehrjahrgänge bezogen auf einem konstant hohen Niveau: Über 180 junge Menschen starten bei Bickhardt Bau ihre berufliche Karriere.

Zur Stärkung der Marktposition gehören auch die Investition in die eigenen Standorte, um dem gestiegenen Platzbedarf durch die wachsende Mitarbeiterzahl gerecht zu werden und optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen. So wurden am Firmenhauptsitz an der Industriestraße Büros modernisiert sowie der Bauhof und die Werkstätten erweitert. Aktuell erfolgt der Neubau einer Schalungshalle. Dabei setzt man wie beim Neubau der Niederlassung Fulda in Dipperz oder beim in diesem Sommer begonnenen Erweiterungsbau am Standort Schwabhausen bei Gotha auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Ganzheitliche, zukunftsorientierte Niedrigenergiekonzepte beziehen dort ihren Strom aus eigenen Photovoltaikanlagen. 2.000 Solarmodule auf den Dächern der Werkstätten und Lagerhallen der Unternehmenszentrale in Kirchheim sorgen für eine beachtliche Leistung von 500 kWp. Damit könnten 125 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

Eitel Sonnenschein herrschte sprichwörtlich auch beim Bickhardt Bau Familien-Sommerfest, das in diesem Jahr etwas größer als sonst ausfiel: Zum einen konnte das 50-jährige Jubiläum im vergangenen Jahr pandemiebedingt nicht wie geplant gefeiert werden, zum anderen ist Bickhardt Bau auch durch die Übernahme einiger regional tätiger Baufirmen weiter gewachsen.

Unternehmensführung und Belegschaft arbeiten in Zeiten schwieriger Rahmenbedingungen durch Krisen, Krieg und Inflation daran, dass der Erfolgskurs beibehalten wird. Volle Auftragsbücher bis weit in das Jahr 2023 hinein lassen die Kirchheimer Verkehrswegebauer zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Bickhardt Bau

Industriestraße 9

36275 Kirchheim

06625 88-0

info@bickhardt-bau.de

www.bickhardt-bau.de

Auch interessant

Kommentare