Bewohner meldeten Gasgeruch im Kinderzimmer

Feuerwehreinsatz in der Salzunger Straße in Bad Hersfeld

+
Zur Salzunger Straße in Bad Hersfeld rückte die Feuerwehr aus. Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten Gasgeruch gemeldet.

Bad Hersfeld. Zu einem Mehrfamilienhaus in der Salzunger Straße ist die Feuerwehr am Montag um kurz nach 19 Uhr ausgerückt. 

Bewohner hatten Gasgeruch im Kinderzimmer gemeldet. Auch sollen zwei Personen über Symptome wie Kopfschmerzen oder Atemwegsreizungen geklagt haben.

Die Kernstadtwehr und die Ortsteilwehr Petersberg hatten sich ebenso wie die Messgruppe und zwei Rettungswagen auf den Weg gemacht. Der Notarzt konnte noch auf der Anfahrt wieder umdrehen, berichtete Pierre Walter, Zugführer und stellvertretender Wehrführer, der von rund 30 Einsatzkräften auf Seiten der Feuerwehr sprach.

Schnell konnte Entwarnung gegeben werden, offenbar gibt es in dem Haus auch gar keinen Gasanschluss. Möglicherweise habe Unrat im Keller zu dem Geruch und den Beschwerden geführt. "Aber lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig", so Walter, der auch beunruhigte Nachbarn beschwichtigen konnte.

Die Sanitäter konnten ebenfalls Entwarnung geben. Eine weitere Behandlung der betroffenen Bewohner war nicht nötig.

Beobachtet wurde der Einsatz von einigen Anwohnern. 

Erst vor kurzem hatte es nur wenige hundert Meter weiter in der Weimarer Straße gebrannt, die Polizei vermutete Brandstiftung. In dem betroffenen Haus soll ebenfalls Müll im Keller gelagert worden sein, der vermutlich angezündet wurde. (nm)

Feuerwehreinsatz: Fäkalien statt Gas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.