Bis Ende 2015 soll Rohbau stehen

TSV Bosserode: Sporthaus wird endlich gebaut

Sanierung ausgeschlossen: Das alte Sporthaus des TSV Bosserode wird durch einen Neubau ersetzt. Das lange Warten brachte große Unruhe und Unsicherheit in den Verein. Foto: Dupont

Bosserode. Ein trauriges und schwieriges Kapitel in der Vereinsgeschichte des TSV Bosserode geht zu Ende: Der Neubau des Sporthauses soll nach jahrelanger Verzögerung nun 2015 beginnen.

Bis Ende 2015 soll der Rohbau stehen. Das teilt Vorsitzender Egon Bachmann auf Anfrage mit.

Das alte Sporthaus ist durch Setzungsrisse so beschädigt, dass eine Sanierung keinen Sinn hat. „Die Erde bewegt sich noch immer. Die Schäden nehmen von Jahr zu Jahr zu“, berichtet Bachmann.

Bereits 2009 hatte die Wildecker Gemeindevertretung grünes Licht für den Neubau gegeben. Anfang September 2012 begannen die TSV-Mitglieder, eine Böschung auf der anderen Seite des Sportplatzes abzutragen, wo das neue Sporthaus entstehen sollte. Dann lag das Projekt jahrelang auf Eis.

Der Turn- und Sportverein Bosserode ist Bauherr und Eigentümer des neuen Sporthauses. Nach der Fertigstellung wird der Verein allein für die Unterhaltung verantwortlich sein. Es wird keine Zuschüsse der Gemeinde mehr geben.

Warum dieses Projekt so lange auf Eis lag, wer dennoch hartnäckig am Ball blieb und wie es weitergeht, lesen Sie in unserer gedruckten Mittwochausgabe.

Von René Dupont

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.