Bis Montag will Unternehmen klären, wann Arbeit wieder aufgenommen werden kann

Brand in Fabrik: Verarbeitung bei K+S am Standort Hattorf steht

Röhrigshof. Im Sulfatbereich der K+S-Fabrik am Standort Hattorf hat  es gestern Morgen gebrannt. Das Feuer wurde von der Werkfeuerwehr schnell gelöscht, Menschen kamen nicht zu Schaden.

Bei dem Brand wurden Teile des Prozessleitsystems sowie Kabeltrassen zerstört. Die Verarbeitung der Fabrik musste daraufhin eingestellt werden.

Jetzt wird Ursachenforschung betrieben und repariert. Am Montag wird das Unternehmen Auskunft darüber gegeben werden, wann die Fabrik wieder angefahren werden kann.

Bis dahin werden die betroffenen Mitarbeiter vordringlich auf den anderen Standorten eingesetzt, heißt es in einer Presseerklärung des Düngemittelherstellers. (rey)

Rubriklistenbild: © nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.