Stars wie Patti Schmith und Ian Anderson

11.000 Tickets verkauft: Burg Herzberg Festival beginnt

+
Gegen Regen gewappnet: Erste Fans kamen schon am Dienstag zum Burg Herzberg Festival 2017.  

Breitenbach/H. Am Donnerstag beginnt auf dem Gelände unterhalb der Burg Herzberg das gleichnamige Festival, das als das größte Treffen von Anhängern der Hippie-Kultur in ganz Europa gilt.

Bis einschließlich Sonntag treten dort dutzende Künstler auf verschiedenen Bühnen auf. Die bekanntesten darunter sind die amerikanische Punk-Legende Patti Smith und Jethro-Tull-Sänger Ian Anderson.

Burg Herzberg Festival 2017: Die ersten Hippies sind da

Bereits seit Wochenbeginn reisen Fans an, die Zeltplätze sind seit Dienstagmorgen geöffnet. Der anhaltende Regen hielt die Fans nicht ab, ihre Zelte auf den Wiesen aufzuschlagen. Traktoren halfen im Schlamm feststeckenden Wohnwagen, freizukommen. Zwischenzeitlich sperrten die Organisatoren das Gelände für Fahrzeuge komplett. Anreisende wurden vorübergehend auf anderen Flächen geparkt, die Anreise soll spätestens heute Mittag normal weitergehen.

11 000 Tickets für das Festival sind laut Geschäftsführer Gunther Lorz im Vorfeld verkauft worden. „Wir sind ausverkauft“, hatten die Organisatoren schon vor zwei Wochen mitgeteilt. „Wir raten allen ohne Ticket, gar nicht erst anzureisen“, sagte Lorz nun auf Anfrage unserer Zeitung.

Lediglich für Sonntag, wenn Patti Smith als letzte Künstlerin die Bühne bespielt, gibt es noch Tageskarten für 66 Euro. Keine Neuerungen gibt es laut Lorz beim Sicherheitskonzept. „Die Gefahrenlage hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert“, sagte er. Dementsprechend werde es auch kein Rucksackverbot geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.