„Brötchentaste“ soll kommen

Ausschuss empfiehlt kostenfreies Kurzzeitparken am Markt

Wer nur zehn Minuten auf dem Bad Hersfelder Marktplatz parken will, soll künftig nichts mehr zahlen müssen.
+
Wer nur zehn Minuten auf dem Bad Hersfelder Marktplatz parken will, soll künftig nichts mehr zahlen müssen.

Kommt bald die „Brötchentaste“? Mit dem Thema Parkgebühren hat sich am Donnerstagabend der Bad Hersfelder Haupt- und Finanzausschuss befasst.

Bad Hersfeld - Nachdem die zwischenzeitliche Reduzierung ausgelaufen ist, muss die entsprechende Satzung nun erneut geändert werden. Eingeführt werden soll für den Marktplatz dann auch eine „Brötchentaste“ für kostenfreies Kurzzeitparken über zehn Minuten, in denen man beispielsweise zum Bäcker gehen könne. Bisher ist das in der Satzung nicht vorgesehen.

Jürgen Richter (FWG) schlug vor, diese Zeit auf 15 Minuten zu erhöhen, da zehn doch recht knapp bemessen seien, und den Parkautomaten an der Wittastraße im Kurpark ebenfalls umzustellen. Laut Bürgermeister Thomas Fehling sind fünf Minuten für den Weg zum und vom Automaten aber ohnehin eingerechnet. Der geplanten Änderung stimmten alle Ausschussmitglieder zu.

Kein Anklang hatte hingegen ein Änderungsantrag des Ausschussvorsitzenden Karsten Vollmar (SPD) gefunden, der vorschlug, für Lehrer der Linggschule an der Knottengasse Sonderparkflächen von 7 bis 15 Uhr auszuweisen, für die dann Monats- und Jahresparkscheine zu 20 bzw. 220 Euro ausgestellt werden könnten. Es gebe derzeit elf Interessenten. Mit dem Neubau an der Linggschule fallen dort sämtliche Parkmöglichkeiten für Lehrer weg.

Nicht nur der Bürgermeister hielt das jedoch für keine gute Idee. Er verstehe das Problem, fürchte aber weitere Begehrlichkeiten bei einer solchen Ausnahme. Er erinnerte zudem an intensive Diskussionen etwa mit der Diakonie zum Thema Parken an der Knottengasse. Dem schlossen sich Bernd Böhle (FDP) und Andrea Zietz (Grüne) an, zumal es laut Zietz auch für andere in der Innenstadt arbeitende Menschen keine Sonderregelungen gebe. Auch Böhle wollte „nicht die Büchse der Pandora öffnen“. Vollmar sah indes auch eine Ungleichbehandlung, wenn die Linggschule als einzige über keine Parkplätze verfüge. Er will deshalb nun mit dem Kreis als Schulträger Kontakt aufnehmen. Richter brachte als Kompromiss noch die Idee ein, die Parkflächen an der Geistalhalle ins Auge zu fassen. Die Stadtverordnetenversammlung tagt am Donnerstag, 27. Mai. nm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.