Brückensanierung: Es gibt einen Probelauf

Rotenburg. Für Ende des Jahres ist eine Testphase zur Optimierung der Ampelschaltungen an den Rotenburger Kreuzungen am Untertor, Bürgerstraße/Lindenstraße sowie im Bereich Bundesstraße 83/Zufahrt zur Innenstadt geplant.

Dieser Probelauf geschieht im Vorfeld der Sanierung der neuen Fuldabrücke, die im Frühjahr 2011 beginnen soll. Mit diesem Vorhaben, das das Eschweger Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) organisiert, sollen vorab die Auswirkungen der Ampelschaltungen auf die übrigen Verkehrsströme gemessen werden.

Das wurde bei einem Runden Tisch bekannt, zu dem Bürgermeister Manfred Fehr eingeladen hatte. Thema waren die zu erwartenden Probleme bei der Schülerbeförderung während der Bauzeit. Es diskutierten die Vertreter der Rotenburger Schulen, der Elternbeiräte, des ASV, des Nahverkehrs Hersfeld-Rotenburg und des Nordhessischen Verkehrsverbundes. Im April 2011 soll ein weiterer Runder Tisch zu dieser Thematik einberufen werden, kündigte der Bürgermeister an. (sis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.