Bühne frei für die Kunst

Straßengalerie mit 33 Mitgliedern des Kunstvereins Bad Hersfeld

Unter dem Motto: „Bühne frei!“ hat der Kunstverein Bad Hersfeld wieder eine Schaufensterausstellung gestaltet. 33 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich.
+
Unter dem Motto: „Bühne frei!“ hat der Kunstverein Bad Hersfeld wieder eine Schaufensterausstellung gestaltet. 33 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich.

Zu einer künstlerischen Entdeckungsreise in den Schaufenstern der Stadt lädt der Kunstverein Bad Hersfeld auch in diesem Jahr wieder ein.

Bad Hersfeld - 33 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Arbeiten, die aus Anlass der 70. Bad Hersfelder Festspiele unter dem Motto „Bühne frei ...“ entstanden sind, in Geschäften in der gesamten Innenstadt. Die Organisation stellte Magdalena Gremm, die die Idee vor etwa 20 Jahren nach Bad Hersfeld brachte, vor neue Herausforderungen: Während der Planungsphase wurden einige Geschäfte geschlossen – unter anderem Kaut-Bullinger, Jack & Jones und die Hoehlsche Buchhandlung an der Weinstraße – sodass die Künstler neue Partner suchen mussten.

Tatsächlich sei, so freute sich Vorsitzender Wolfgang Stache, sowohl der Andrang von Künstlerinnen und Künstlern als auch die Nachfrage der Geschäftsleute in diesem Jahr besonders groß gewesen. Viele Schaufenster wurden passend zum jeweiligen Kunstwerk dekoriert, einige Arbeiten fügen sich auch so nahtlos in die Schaufenstergestaltung ein, dass man zweimal hingucken muss, um sie zu entdecken. Aber auch das ist ein durchaus gewünschter Effekt: Beim Bummeln durch die Stadt sowohl die Kunst entdecken als auch die Angebote des Einzelhandels zur Kenntnis nehmen.

Von Christine Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.