Bürgermeisterwahlen im Kreis: Rohrbach und Lang setzen sich durch

Die Sieger: Gerd Lang ist neuer Bürgermeister von Haunetal

Niederaula/Haunetal. Nicht nur in Alheim wurde am Sonntag der Bürgermeister gewählt. Auch in Niederaula und Haunetal waren die Bürger zur Urne gerufen: In Niederaula hat Amtsinhaber Thomas Rohrbach klar gewonnen, in Haunetal setzte sich der parteilose Gerd Lang durch.

Der 56-jährige Lang kam auf 56,9 Prozent der Stimmen. 1013 Haunetaler wählten ihn. Andreas Kimpel (CDU) erreichte 25,1 Prozent, Frank Neuber (SPD) erhielt 17,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2 Prozent, insgesamt machten 1814 Bürger ihr Kreuzchen.

Gerd Lang freute sich über den auch für ihn überraschenden Erfolg und den Vertrauensvorschuss. „Jetzt will ich diesen so umsetzen, dass die Menschen etwas davon haben“, sagte Lang.

In Niederaula startet Thomas Rohrbach mit einer satten Mehrheit von 73,6 Prozent der abgegebenen Stimmen in eine zweite Amtszeit. 2161 Wähler hatten ihr Kreuz hinter seinen Namen gesetzt, nur 775, also 26,4 Prozent, stimmten für Sascha Bayer.

Von den 4410 Berechtigten in der Marktgemeinde hatten 2 997 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 68 Prozent.

„Man hat gesehen, dass sich die Leute nicht von irgendwelchen Hetzparolen leiten lassen. Das münze ich nicht direkt auf meinen Mitbewerber, sondern auf sein politisches Umfeld“, kommentierte Rohrbach mit Blick auf den beim Thema Straßen- und Kanalbau kontrovers geführten Wahlkampf. Bayer zählte zu den ersten Gratulanten, ehe er, im Trubel weitgehend unbemerkt, das Rathaus verließ. (jce/nm/mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.