Stelle gestrichen

Cornbergs Ortsjugendpfleger Frank König verabschiedet sich

Frank König

Cornberg. Fünf Jahre und einen Monat war er im Dienst der jungen Menschen in der Gemeinde Cornberg: Sozialpädagoge Frank König hat sich nun als Ortsjugendpfleger vom Gemeindeparlament verabschiedet. Seine Arbeit fiel dem Rotstift, sprich dem Schutzschirm, zum Opfer.

Künftig wird sich König beruflich um unbegleitete jugendliche Flüchtlinge kümmern, kündigte er an. Er erinnerte in seinem Rückblick an Vorurteile gegenüber Jugendlichen, an Gerüchte, an Regeln und deren Übertretungen sowie an viele Diskussionen, Freude und Frustration.

Nicht nur die Beschäftigung mit den Jugendlichen, sondern auch Familienberatung, Familienhilfe oder „den Familien einfach mal zuhören“ gehörten zu seiner Arbeit. Sozialarbeit in diesen Bereichen habe nie in der Öffentlichkeit stattgefunden.

Seit bekannt wurde, dass die Ortsjugendpflege beendet wird, haben sich die Jugendlichen bereits zurückgezogen, hat König festgestellt. Seit den Sommerferien kam kaum noch jemand in den Jugendraum. Dennoch ist König optimistisch, dass der Jugendraum in Rockensüß auch künftig wieder genutzt wird. Ältere könnten jüngere Jugendliche dabei unterstützen.

Schwierigere Situation

In Cornberg sei die Situation schwieriger. Es wäre gut, wenn sich mindestens ein ehrenamtlicher Erwachsener um den Jugendraum kümmert, erklärte König. In Königswald lief die Jugendarbeit nur zu Beginn, auch mangels Masse ging die Zahl der Begegnungen auf null zurück, berichtete König. Um den Jugendraum kümmerten sich die Königswälder nun selbst.

Er zählte zudem auf, was in den vergangenen fünf Monaten unternommen wurde: von Beteiligungen an Weihnachts- und Mittelaltermärkten, dem Mehrgenerationenprojekt Walpurgisnacht und weiteren Aktivitäten gemeinsam mit Vereinen bis hin zu Ausflügen und Basteleien für Senioren reichte die Palette.

Der Bebraner König ist in der Gemeinde Cornberg so heimisch geworden, dass er sich auch in seiner Freizeit für den jährlichen Mittelaltermarkt engagiert. Er dankte allen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.