News-Ticker

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Leichte Veränderung bei den Fallzahlen

+
Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Das sind die Fallzahlen für die Region

Der Kreis Hersfeld-Rotenburg hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt gegeben. Sie sind leicht gestiegen.

  • Bisher gibt es 198 bestätige Coronavirus-Fälle im Kreis (Stand 03.05.2020).
  • 22 Personen, die mit dem Virus infiziert waren, sind bis jetzt im Kreis Hersfeld-Rotenburg gestorben.
  • Inzwischen sind 120 Personen von dem Coronavirus genesen.
  • Kontaktverbot während der Coronakrise*: Was bedeutet das eigentlich?

Update vom Sonntag, 03.05.2020, 19.01 Uhr: Die Zahl der Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die das Coronavirus überstanden haben, ist gleichbleibend bei 120 geblieben. Das ist aus den aktuellen Fallzahlen des Landkreises zu entnehmen. 

Es sind drei neue Infektionen dazugekommen, laut Landkreis liegt die Zahl nun bei 198 (Stand: 03.05.2020, 16 Uhr). Auch die Zahl der Todesfälle infolge einer Coronavirus-Infektion hat sich im Landkreis Hersfeld-Rotenburg seit Donnerstag nicht verändert und liegt bei 22 Personen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bad Hersfeld bleibt flüssig

Update vom Sonntag, 03.05.2020, 12.33 Uhr: Wie steht es um die Finanzen der Stadt Bad Hersfeld im Kreis Hersfeld-Rotenburg? Kassensturz in Corona-Zeiten*: Um sich einen Überblick über die städtischen Finanzen zu verschaffen, ist der Haupt- und Finanzausschuss (HFA) zu einer denkwürdigen Sitzung zusammengekommen. Mit weitem Sicherheitsabstand in der Stadthalle wurde dennoch ein enger Schulterschluss zum Wohle der Stadt in schwerer Zeit praktiziert.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Leichte Veränderung bei den Fallzahlen

Update vom Samstag, 02.05.2020, 16.10 Uhr: Im Kreis Hersfeld-Rotenburg hat sich die Zahl der Corona-Infizierten leicht um eine Person erhöht. Es gibt laut dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration aktuell 196 Corona-Fälle in der Region (Stand 02.05.2020, 14 Uhr).

Auch die Zahl der Todesfälle hat sich nicht verändert. Sie liegt noch immer bei 22 Personen. Der Landkreis gab bisher noch keine neuen Zahlen bekannt. Diese können unter Umständen, längere Übertragungswege von Landkreis und Bundesland, abweichen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Das sind die Fallzahlen der Region

Update vom Donnerstag, 30.04.2020, 16.53 Uhr: Auch zum Ende dieser Woche sind die Corona-Fallzahlen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg stabil geblieben. Weder am Mittwoch noch am Donnerstag haben sie sich verändert. Wie das Gesundheitsamt am Donnerstag meldete, haben insgesamt 120 Menschen, bei denen zuvor das Coronavirus nachgewiesen worden war, die Covid-19-Infektion überstanden und gelten somit als genesen. 

Nicht erhöht hat sich auch die Zahl der Neu-Infizierten. Die Zahl derer, die am Coronavirus insgesamt erkrankt sind, liegt Stand Donnerstag, 16 Uhr, weiterhin bei 195. Damit ist seit acht Tagen kein neuer bestätigter Fall einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis registriert worden. Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist seit Montag unverändert und liegt bei 22 Menschen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Infizierten steigt nicht

Update vom Mittwoch, 29.04.2020, 16.53 Uhr: Im Kreis Hersfeld-Rotenburg haben sich die Zahlen zu den Corona-Infizierten im Kreis seit Dienstag (28.04.2020) nicht verändert. Demnach sind 195 Personen an dem Virus erkrankt. Auch die Zahl der Genesenen ist mit 120 Menschen gleich geblieben. Weiterhin gibt es 22 Todesfälle. 

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Genesenen steigt an 

Update vom Dienstag, 28.04.2020, 16.41 Uhr: Die einzige Corona-Kurve, die in Hersfeld-Rotenburg derzeit steil ansteigt, ist die Zahl der Genesenen. So vermeldete das Gesundheitsamt am Dienstag, dass sieben weitere Menschen, bei denen zuvor das Coronavirus nachgewiesen worden war, die Covid-19-Infektion überstanden hätten.

Damit gelten insgsamt 120 Menschen als genesen. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 22. Seit nun mehr einer Woche unverändert ist auch die Zahl der registrierten Infektionen: 195. „Damit haben wir derzeit noch 53 aktive Corona-Fälle“, sagte Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz. Kreisweit befinden sich noch knapp 100 Menschen in Corona-Quarantäne. Rund 1200 Menschen – nachweislich Infizierte und deren Kontaktpersonen – sind inzwischen offiziell aus der häuslichen Isolation entlassen worden.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Ein neuer Todesfall in der Region

Update vom Montag, 27.04.2020, 16.30 Uhr: Es gibt einen neuen Todesfall im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Toten in der Region auf 22 an. Es gibt aktuell 195 Infizierte im Kreis (Stand 27.04.2020, 16 Uhr). Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vortag nicht verändert. Derzeit gelten 113 Personen als genesen. Damit steigt diese Zahl um 14 Personen im Vergleich zum Sonntag.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Das sind die Fallzahlen vom Sonntag

Update vom Sonntag, 26.04.2020, 16.17 Uhr: Die Zahl der Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die das Coronavirus überstanden haben, ist erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vortag sind am Sonntag (26.04.2020) neun weitere Personen als genesen gemeldet worden. Das ist aus den aktuellen Fallzahlen des Landkreises zu entnehmen. 

Es sind keine neuen Infektionen dazugekommen, laut Landkreis liegt die Zahl weiterhin bei 195 (Stand: 26.04.2020, 16 Uhr). Damit ist seit dem vergangenen Mittwoch kein neuer bestätigter Fall einerCovid-19-Erkrankung im Landkreis registriert worden. Auch die Zahl der Todesfälle infolge einer Coronavirus-Infektion hat sich im Landkreis Hersfeld-Rotenburg seit Donnerstag nicht verändert und liegt bei 21 Personen. Zuletzt verstorben war im Klinikum ein älterer Mann mit mehreren Vorerkrankungen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Keine neuen Infektionen

Update vom Samstag, 25.04.2020, 17.47 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat neue Corona-Fallzahlen bekanntgegeben. Es sind keine neuen Infektionen dazugekommen. Laut Landkreis liegt die Zahl weiterhin bei 195 (Stand: 25.04.2020, 16 Uhr). Auch die Zahl der bereits genesenen Personen hat sich nicht verändert und liegt weiter bei 91. Todesfälle von Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gab es in der Region bislang 21.

Update vom Freitag, 24.04.2020, 17.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Hersfeld-Rotenburg steigt aktuell nicht weiter. Aktuell sind 195 Personen infiziert, das sind genauso viele wie am Vortag (Stand 24.04.2020). Es gibt derzeit 21 Todesfälle in der Region.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Aktuelle Fallzahlen - Weiterer Todesfall in der Region

Update vom Donnerstag, 23.04.2020, 16.46 Uhr: Die Zahl der Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die das Coronavirus überstanden haben, ist am Donnerstag stark gestiegen. Wie Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz berichtete, gelten inzwischen 91 Menschen als genesen. Das sind 19 mehr als noch am Mittwoch. „Zahlreiche Test-Ergebnisse stehen noch aus“, sagte sie. 

Wie sie weiter mitteilt, ist im Klinikum ein älterer Mann mit mehreren Vorerkrankungen gestorben, der mit dem Virus infiziert war. „Er ist mit dem Coronavirus gestorben, nicht wegen des Virus“, sagte Krenz. Kreisweit sind nach einer bestätigten Virusinfektion nun 21 Menschen gestorben. Unverändert ist die Zahl der Corona-Infektionen am Donnerstag geblieben. Demnach sind im Kreis bislang 195 bestätigte Covid-19-Erkrankungen registriert worden.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Das sind die Fallzahlen vom Mittwoch

Update vom Mittwoch, 22.04.2020, 16.38 Uhr: Keine neuen Todesfälle, keine neuen Infektionen, dafür vier weitere Menschen, die offiziell ihre Covid-19-Erkrankung überstanden haben: Die am Mittwoch vom Gesundheitsamt veröffentlichten Corona-Zahlen deuten auf eine Entspannung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hin. Damit gelten 72 Menschen als genesen. Die Zahl der Corona-Fälle bleibt im Vergleich zum Vortag bei 195 konstant. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bisher 20 gemeldete Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

Gestorben sind nach einer bestätigten Virusinfektion kreisweit 20 Menschen. Wie Jasmin Krenz, Sprecherin im Landratsamt, mitteilte, befinden sich derzeit noch rund 100 Menschen in häuslicher Quarantäne. 1049 Menschen sind bereits aus der Quarantäne entlassen worden, darunter nachweislich Infizierte sowie deren Kontaktpersonen. Getestet worden sind im gesamten Landkreis bislang rund 1000 Menschen.

Update vom Dienstag, 21.04.2020, 16.39 Uhr: Am Dienstag haben sich die Zahlen zurCorona-Infektion im Kreis Hersfeld-Rotenburg nur geringfügig verändert: Die Zahl der Corona-Infizierten steigt im Vergleich zum Vortag nur um einen Fall auf 195. 

Zu den bisher bekannten 20 Todesopfern kommt im Kreis Hersfeld-Rotenburg keiner dazu. Demgegenüber gelten drei Patienten als wieder gesund. Damit steigt die Zahl der Genesen im Kreis auf 68.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Geschäfte öffnen wieder ihre Pforten

Update vom Dienstag, 21.04.2020, 9.32 Uhr: 

Die ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen laufen an. In Bad Hersfeld haben am Montag trotz Corona einige Geschäfte ihre Pforten für die Kunden geöffnet. Eine Maske ist für die Kunden in den meisten Geschäften Pflicht. 

Nachdem das für die Geschäfte so wichtige Ostergeschäft weggefallen ist, freuen sich viele Inhaber über die Kunden. Bislang trauen sich aber noch nicht allzu viele Menschen in die Geschäfte. Der befürchtete Ansturm auf die Läden blieb in Bad Hersfeld aus. Die Kundenzahlen von vor der Corona-Krise sind noch nicht erreicht worden, berichten viele Betreiber. 

Die meisten Kunden halten sich an die Corona-Abstandsregeln, loben die Händler. Die Besitzer sind erfinderisch und basteln Masken für Personal und Kunden einfach selbst, um das Corona-Infektionsrisiko zu mindern. Andere Läden verteilen Eintrittskarten, um so die Anzahl der Kunden in den Geschäftsräumen zu begrenzen. 

Corona- in Hersfeld-Rotenburg: lang geplante Hochzeit abgesagt

Update vom Montag, 20.04.2020, 20.24 Uhr: Fast zwei Jahre lang hatten Sarah Strauchmann und Manuel Wassermann aus Rotenburg auf den besonderen Tag gewartet. Wegen der Corona-Pandemie* musste nun das Paar die längst geplante Hochzeit absagen.

Der großen Enttäuschung sei inzwischen wenigstens das gute Gefühl gefolgt, eine Entscheidung getroffen zu haben – und die Hoffnung, im nächsten Jahr dann besonders fröhlich und ausgelassen feiern zu können. Ganz nach dem Motto: „Jetzt erst recht!“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Aktuelle Fallzahlen für die Region

Update vom Montag, 20.04.2020, 16.22 Uhr: Die Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg hat die neuen Zahlen bezüglich der Corona-Krise bekannt gegeben. Daraus geht hervor, dass 194 Personen an dem Coronavirus erkrankt sind. Das sind zwei Personen mehr als am Vortag. 

Zudem gibt es im Zusammenhang mit Corona einen neuen Todesfall in Hersfeld-Rotenburg. Die Zahl beläuft sich demnach auf 20 Personen. 65 Personen sind in der Region vom Coronavirus genesen

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Amtsärztin erklärt Lockerung der Maßnahmen

Update vom Montag, 20.04.2020, 14.40 Uhr: Bund und Länder haben sich auf eine erste Lockerungen im Umgang mit dem Coronavirus geeinigt, auch in Hersfeld-Rotenburg.*

Die Amtsärztin Adelheid Merle aus Hersfeld-Rotenburg erklärkt die Lockerungen der Maßnahmen. Wichtig sei es weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten. Die Kontaktbeschränkungen zur Corona-Krise bleiben voraussichtlich bis zum 03.05.2020 bestehen. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Schutzmasken empfohlen

In der Öffentlichkeit darf man nur alleine oder zu zweit unterwegs sein. Großveranstaltungen sind bis 31.08.2020 auch in Hersfeld-Rotenburg verboten.

Zudem habe der Schutz von Risikogruppen Priorität. Da die Ausbreitung des Coronavirus weiter verlangsamt werden muss, empfehlen Bund und Länder das Tagen von Schutzmasken in der Öffentlichkeit. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Aktuelle Zahlen aus der Region

Update vom Sonntag, 19.04.2020, 17.15 Uhr: Die Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg hat die neuen Infektionszahlen bekannt gegeben. Aktuell gibt es 192 bestätigte Corona-Infizierte in der Region. 

Das ist ein Fall mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle hat sich nicht verändert und liegt weiterhin bei 19. 65 Personen sind in Hersfeld-Rotenburg vom Coronavirus genesen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Kampagne unterstützt Handel und Gastronomie

Update vom Sonntag, 19.04.2020, 13.17 Uhr: Mit der Aktion "Mein Herz schlägt HEF" können Kunden während der Corona-Krise ihre Solidarität mit Handel und Gastronomie im Kreis Hersfeld-Rotenburg* unter Beweis stellen. Die Wiedereröffnung kleinerer Geschäfte und Betriebe ab dem 20.04.2020 wird zunächst nur teilweise und unter erschwerten Bedingungen erfolgen können. 

Cafés, Restaurants, Kneipen, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie einige Dienstleister und große Läden wiederum müssen wegen Corona auch in Hersfeld-Rotenburg weiterhin geschlossen bleiben. Deshalb können seit einer Woche im Rahmen der Kampagne individuell zuweisbare Gutscheine für das jeweilige Lieblingsgeschäft oder -dienstleistungsbetrieb, sowie das Stammlokal erworben werden.

Das funktioniert über die Internetseite www.meinherzschlaegthef.de wie auch telefonisch beim Stadtmarketing Bad Hersfeld e.V. unter der Rufnummer 06621/8956828 (montags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr).

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Kartenvorverkauf startet

Update vom Sonntag, 19.04.2020, 10.45 Uhr: Auch wenn aktuell aufgrund der Corona-Krise viele Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden, startet in der kommenden Woche der Vorverkauf für "Sport & Show" im Landkreis Hersfeld-Rotenburg*. Mit dabei sind heimische Akteure wie die Sportakrobaten der TG Lispenhausen, der Irish-Dance-Gruppe Magical Steps aus Rotenburg und Breakdance mit Urban Lifestyle aus Eisenach.

„Sollte es die Situation erfordern und die Show aufgrund einer behördlichen Anordnung abgesagt werden müssen, können die Zuschauer ihr Ticket zurückgeben oder sie behalten sie für die Show 2022“, erklärkt Hans Hantke, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins "Sport & Show" und Programmorganisation, angesichts der Corona-Krise.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Vorverkauf ab Montag

Damit die Internetleitungen in diesem Jahr nicht zusammenbrechen, wird der Vorverkauf für "Sport & Show" 2021 in Hersfeld-Rotenburg gesplittet:

  • Vorstellung am 15.01.2021 (19.30 Uhr): Vorverkauf beginnt am 21.04.2020 (ab 8 Uhr)
  • Vorstellung am 16.01.2021 (14 Uhr): Vorverkauf beginnt am 22.04.2020 (ab 8 Uhr)
  • Vorstellung am 16.01.2021 (19.30 Uhr): Vorverkauf ab 23.04.2020 (ab 8 Uhr)

Tickets gibt es über die Internetseite sportundshow.de oder telefonisch unter 06677/9180204 und 06677/9180199. Zeitweise werden zwei weitere Rufnummern dazu geschaltet: 06677/7919600 und 06621/9459661.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Infektionen steigt

Update von Samstag, 18.04.2020, 16.12 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkeis Hersfeld-Rotenburg hat sich von 183 auf 191 erhöht. Die Zahl der Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und verstorben sind, hat sich gegenüber Freitag Nachmittag um eins erhöht. 

Die Pressestelle des Landkreises veröffentlicht, dass es sich mittlerweile um 19 Todesfälle handelt. Die Zahl der Genesenen bleibt mit 65 unverändert.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Jazz-Pianist bangt um Existenz

Update von Samstag, 18.04.2020, 11.05 Uhr: Sein Terminkalender war prall gefüllt: Der Jazz-Pianist Jan Luley aus Hersfeld-Rotenburg plante Konzerte quer durchs Land und die Schweiz, zwei Reisen nach New Orleans und die Organisation des Bad Hersfelder Live-Jazz-Wochenendes. Jetzt sitzt der Musiker aus Hersfeld-Rotenburg aufgrund der Corona-Krise zu Hause* und hat nichts mehr zu tun, da viele Veranstaltungen abgesagt wurden.

Luley bangt um seine Existenz, denn für ihn ist das Ausbleiben der Konzerte ein großer Einkommensverlust. Rund 80 Prozent seines Lebensunterhaltes finanziert er mit Live-Auftritten.

Während der Corona-Pandemie lebe er von seinem Ersparten. Inzwischen gibt er allerdings dienstags, donnerstags und samstags Konzerte im Internet auf Twitch und Facebook, immer um halb neun abends.

Coronavirus im Werra-Meißner-Kreis: Landrat will weiter Zuschüsse zahlen

Update vom Freitag, 17.04.2020, 17.30: Landrat Dr. Michael Koch will die Bad Hersfelder Festspiele „nicht im Stich lassen“. Deshalb hat er vorgeschlagen, den Zuschuss des Kreises für das Theaterfestival in Höhe von 200.000 Euro trotz der Absage für dieses Jahr weiter zu zahlen. Darüber muss der Kreistag entscheiden. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Mehr Corona-Fälle

Update vom Freitag, 17.04.2020, 16.40 Uhr: Aktuell sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 188 Menschen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Das sind 6 mehr als am vergangenen Tag. Das teilte der Landkreis mit. 18 Menschen sind verstorben, 65 genesen. 


Corona in Hersfeld-Rotenburg: Absage von Großveranstaltungen

Update vom Freitag, 17.04.2020, 10.26 Uhr: Das am Mittwoch (14.04.2020) wegen der Corona-Krise verhängte Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August trifft auch zahlreiche Feste und Events im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Traditionsveranstaltungen wie das Rotenburger Strandfest und das Burg-Herzberg-Festival fallen aus, selbst das Lullusfest im Oktober steht noch auf der Kippe. In Bebra wird der Höhepunkt der 1250-Jahrfeier zum Corona-Opfer: Die Stadtentwicklung SEB hat den groß angelegten stehenden Festzug Ende Juni ersatzlos gestrichen. Für die zweite Auflage des Volldampf-Festivals im Lokschuppen soll es 2021 einen Ersatztermin geben.Zahlreiche weitere Veranstaltungen* im ganzen Landkreis, wie das Strandfest, sind betroffen. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Genesenen steigt

Update vom Donnerstag, 16.04.2020, 17.23 Uhr: Die Zahl der Menschen aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die mit dem Coronavirus infiziert waren und verstorben sind, hat sich gegenüber Mittwoch Nachmittag nicht verändert. Sie bleibt bei 18, wie aus den Zahlen hervorgeht, die die Pressestelle des Landkreises täglich veröffentlicht.

Die Zahl der erkrankten Menschen erhöhte sich um eins auf 183, wohingegen die der von der Krankheit Genesenen um vier auf 65 gestiegen ist. Alle vier leben, wie Kreis-Pressesprecherin Jasmin Krenz mitteilt, im Kreisaltenheim in Niederaula und konnten die dortige Covid-19-Station verlassen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Reaktionen zur Absage der Bad Hersfelder Festspiele

Update vom Donnerstag, 16.04.2020, 09.29 Uhr: Die Absage des kompletten Programms der 70. Bad Hersfelder Festspiele im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wegen der Corona-Pandemie* wird in der Bundes- und Stadtpolitik mit Verständnis, aber auch mit Bedauern und Sorge zur Kenntnis genommen.

Mit Blick auf 2021 könne man sicherlich kleine, feine und kreative Lösungen entwickeln und die Bürgerfestspiele in Bad Hersfeld so präsent halten. Auch der faire Umgang mit Künstlern und das Wohlwollen der Investoren sei von enormer Wichtigkeit, erläutert Karsten Vollmar, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Kommunalpolitik in der Krise

Update vom Mittwoch, 15.04.2020, 17.10 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt neue Corona-Fallzahlen bekannt: Die Zahl der Infektionen ist erneut leicht angestiegen. Insgesamt gibt es im Landkreis am Mittwoch (15.04.2020) 182 bestätigte Fälle, das sind zwei mehr als am Vortag.

Auch die Kommunalpolitik im Landkreis Hersfeld-Rotenburg muss sich in Zeiten von Corona* neu sortieren: Kontaktverbot, Abstandsregeln und häusliche Isolation gelten als von ganz oben verordnetes Programm. „Mitunter braucht es kreative Lösungen, um arbeitsfähig zu bleiben“, meint Landrat Dr. Michael Koch und nennt als Beispiel die zurückliegende Kreistagssitzung, bei der alle Anwesenden aufgrund der Coronakrise drei Meter Abstand zueinander gehalten hätten.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Spendenaktion für Mitarbeiter des Altenheims in Niederaula

Update vom Mittwoch, 15.04.2020, 10.20 Uhr: Mit voller Wucht hat das Coronavirus die Gemeinde Niederaula im Landkreis Hersfeld-Rotenburg* getroffen. Im dortigen Kreisaltenheim sind bereits mehrere Menschen verstorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren.

Mit einer Spendenaktion will der Gewerbeverein Niederaula den Mitarbeitern des Kreisaltenheims in Niederaula helfen. Die Vereinsmitglieder haben für alle 180 Mitarbeiter des Altenheims je eine Tasche mit Geschenken gepackt.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Weiterer Todesfall in Niederaula

Update vom Dienstag, 14.04.2020, 17.20 Uhr: Erneut ist im Kreisaltenheim Niederaula ein Mensch mit bestätigter Coronavirus-Infektion gestorben. Die 96-jährige Frau habe schwere Vorerkrankungen gehabt, teilte Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz mit. Insgesamt sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 18 Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Infektionen steigen leicht an

Update vom Dienstag, 14.04.2020, 16.24 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt neue Corona-Fallzahlen bekannt: Die Zahl der Infektionen ist erneut angestiegen. Es gibt nun insgesamt 180 bestätigte Fälle, das sind drei mehr als am Vortag. Bisher sind im Kreis 18 Menschen am Coronavirus gestorben. Genesen sind mittlerweile insgesamt 61 Personen.

Corona Hersfeld-Rotenburg: Geschäftsführer von Eventlocation zeigt sich optimistisch

Update vom Dienstag, 14.04.2020, 12.57 Uhr: Auch im Kreis  Hersfeld-Rotenburg gestaltet sich das Leben von Konzertveranstaltern und Kulturschaffenden derzeit alles andere als leicht. Matthias Bähr, seit Juli 2019 Geschäftsführer der sanierten Eventlocation Lokschuppen in Bebra, spricht im Interview über Corona*, den Umgang mit der Krise und Zukunftsaussichten.

„Sollte sich dieCorona-Krise bis in den Herbst reinziehen, haben wir ein ganz gewaltiges Problem. Wir bereiten uns derzeit auf alle Eventualitäten vor, um für alles eine Lösung parat zu haben. Wir betreten gerade alle Neuland. So einen Fall wie jetzt hatten wir seit dem Zweiten Weltkrieg nicht“, so Bähr. Der Geschäftsführer des Lokschuppens ist aber dennoch von der Location in Bebra überzeugt: „Tatsache ist aber auch, dass wir bereits für 2021 eine hohe Nachfrage haben und zu 50 Prozent ausgebucht sind. Das ist mehr als erfolgreich für eine junge Location. Der Lokschuppen wird Corona in jedem Fall überstehen.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bad Hersfelder Festspiele 2020 abgesagt

Update vom Dienstag, 14.04.2020, 10.06 Uhr: Wie Stadt und Intendanz mitteilen, werden dieBad Hersfelder Festspiele wegen der Corona-Krise* in diesem Jahr nicht stattfinden. Es wäre das 70. Jubiläum der jährlichen Festspiele gewesen.

„Das trifft uns alle sehr hart“, sagt Bürgermeister Thomas Fehling, „die Festspiele sind im Sommer das Herz unserer Stadt, es ist unfassbar, dass es gerade im Jubiläumsjahr, in dem ganz besonders gefeiert werden sollte, stillsteht. Für die Hotels, die Gastronomiebetriebe, die vielen Geschäfte und unsere Stadt ist die Absage katastrophal, die Festspiele sind ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Bad Hersfeld.“

Auch für Intendant Joern Hinkel ist die Absage der Festspiele in diesem Sommer ein Albtraum: „Wir sind alle fassungslos, dass die Festspiele ausgerechnet in ihrer 70. Spielzeit nicht stattfinden können!“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Kurzarbeit auch in Bäckereien

Update vom Dienstag, 14.04.2020, 7.15 Uhr: Auch Bäckereien in Hersfeld-Rotenburg sind wegen Corona von Kurzarbeit* betroffen. Grund dafür sind vor allem große Betriebe, bei denen die Cafés geschlossen sind. Sie verzeichnen einen Umsatzrückgang. Betroffen ist unter anderem die Kette Schwälmer Brotladen. Auch das Sortiment wurde teilweise angepasst, es werden mehr haltbare Waren angeboten. 

Kleine Bäckereien kommen dagegen mit der Arbeit kaum nach. „Der Brotumsatz ist zuletzt deutlich gestiegen“, sagt zum Beispiel Markus Reichhardt von der gleichnamigen Holzofenbäckerei in Schenklengsfeld.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Weiteres Todesopfer im Kreis 

Update vom Montag, 13.04.2020, 16.52 Uhr:  Im Kreis Hersfeld-Rotenburg hat es ein weiteres Todesopfer aufgrund einer Corona-Infektion gegeben.  Die Kreisverwaltung veröffentlichte am Ostermontag neue Zahlen. Demnach stieg die Zahl der Todesopfer im Vergleich zu Ostersonntag um ein Opfer auf insgesamt 17. 

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen stieg um 11 Infizierte  auf insgesamt 177. Bislang gelten 61 Infizierte im Kreis Hersfeld-Rotenburg als geheilt.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Landrat spricht über Krise

Update vom Montag, 13.04.2020, 07.38 Uhr: Im Interview spricht Dr. Michael Koch, Landrat im Kreis Hersfeld-Rotenburg, über die Corona-Krise.* Wegen der zu erwartenden finanziellen Belastung für die Krankenhäuser hat Landrat Koch eine Verstaatlichung der Kliniken vorgeschlagen. Kritiker werfen ihm vor, er wolle sich auf diese Weise des Problems mit den heimischen Kliniken entledigen.

Koch antwortet dazu: „Mit der Kritik kann ich umgehen, sie ist aber unzutreffend. Die Kliniklandschaft wird nach der Krise nicht so bleiben, wie sie ist. Ich hoffe, dass auch auf Bundesebene sowie bei der Kassenärztlichen Vereinigung und den Krankenkassen Einsicht einkehrt.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Wenige Infektionen und viele Genesene 

Update vom Sonntag, 12.04.2020, 17.21 Uhr: Die Zahl der Infizierten ist am Sonntag leicht gestiegen. Mit vier neuen Fällen steigt die Zahl der Corona-Infektionen in Hersfeld-Rotenburg auf 166. Es wurden keine neuen Todesfälle gemeldet. 

Die Gute Nachricht: 20 Patienten gelten ab Sonntag als vomCorona-Virus geheilt. Damit gibt es insgesamt 61 Genesene in Hersfeld-Rotenburg.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Tourismus wegen Krise am Kämpfen

Update vom Sonntag, 12.04.2020, 07.24 Uhr: Keine Wohnwagen, keine Zelte, keine Touristen - und keine Einnahmen: Wegen der Corona-Krise ist der Campingplatz am Seepark in Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg)* bis zum 19. April komplett geschlossen.

Irina Hartung führt das Seecamp gemeinsam mit ihrem Mann Heinrich. Der ist gerade mit dem Traktor unterwegs und besorgt Baumaterialien für Reparatur- und Verschönerungsarbeiten. „Zu tun haben wir genug, aber es kommt halt kein Geld rein“.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: 162 Corona-Infizierte in der Region

Update vom Samstag, 11.04.2020, 20.30 Uhr: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg gibt nun neue Zahlen bekannt: Aktuell gibt es 162 Corona-Infizierte in der Region (Stand 11.04.2020, 16 Uhr). Das sind vier mehr Fälle als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle hat sich nicht verändert. 41 Personen sind vom Coronavirus genesen.

Update vom Samstag, 11.04.2020, 18 Uhr: Laut dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration liegt die aktuelle Zahl der Corona-Infektionen in Hersfeld-Rotenburg bei 152 Personen (Stand 11.04.2020, 14 Uhr). Der Landkreis selbst gab bisher noch keine Zahlen an. Diese könnten unter Umständen von den Angaben des Ministeriums abweichen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Solidarität während Corona-Krise zeigen

Update vom Samstag, 11.04.2020, 07.28 Uhr: Ihre Solidarität mit Betrieben in Bad Hersfeld können Kunden während der Corona-Krise* ab sofort in Form von Gutscheinen praktisch in die Tat umsetzen. Markus Heide vom zuständigen Fachbereich der Bad Hersfelder Stadtverwaltung unterstützt die Kampagne mit seinen Kolleginnen und Kollegen.

„Die Initiative sowieso, aber gerade auch die Gutschein-Kampagne ist deshalb ein kluger Gedanke, weil mit den Gutscheinen auch der besorgten Bürgerschaft und treuen auswärtigen Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit gegeben wird, jetzt konkret etwas zum Erhalt unserer Strukturen zu tun. Das ist besser als zur Untätigkeit verdammt zu sein oder nur Bedauern äußern zu können“, erklärt Heide.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Weiterer Todesfall zu betrauern

Update vom Freitag, 10.04.2020, 16.20 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist erneut gestiegen. Wie der Landkreis mitteilt, liegt sie jetzt bei 158 Personen (Stand 10.04.2020, 16 Uhr). Das sind sieben neue Fälle. 

Auf der Website des Kreises ist auch ein neuer Todesfall verzeichnet. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Hersfeld-Rotenburg auf 16 an. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Pröpstin mit einem Wort zum Karfreitag 

Update vom Freitag, 10.04.2020, 09.55 Uhr: Für Pröpstin Sabine Kropf-Brandau war die Einsamkeit von Jesus Christus am Kreuz selten so greifbar wie imCorona-Jahr 2020. Ein Wort zum Karfreitag.*

„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ So schrie Jesus am Kreuz. Ein Schrei, der tiefste Verlassenheit ausdrückt. Verlassen von Gott und den Menschen, nur noch Angst und Schmerz und Einsamkeit und Wut. Keine Hoffnung mehr, keine Zukunft, nur noch das Dunkel der Gegenwart. Am Karfreitag 2020 drückt dieser Schrei das Gefühl unendlich vieler Menschen aus.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bad Hersfelder Festspiele 2020

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 19.47 Uhr: Schon eine geraume Zeit steht die Absage der Bad Hersfelder Festpsiele 2020 wegen der Corona-Pandemie im Raum. Im Haupt- und Finanzausschuss der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung wurde nun beraten.

Eine Entscheidung über eine Absage der Bad Hersfelder Festspiele, die alljährlich von Anfang Juli bis Anfang Septemberwurde gehen, wurde nun getroffen, bekannt gegeben wird diese jedoch erst am Dienstag (14.04.2020).

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Handwerk hat in Krise zu Kämpfen

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 17.33 Uhr: Wie in ganz Deutschland kämpft das Handwerk auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg mit der Corona-Krise*. Je länger die Corona-Beschränkungen anhalten, desto schwerer werde es: „Hier erwartet das Handwerk die zugesagte Unterstützung im vollen Umfang. 

Natürlich hoffen wir alle, dass sich die Infektionskurve zeitnah abflacht, um so wieder so schnell wie möglich zur Normalität zurückkehren zu können“, so Hubert Lorenz, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Neue Fallzahlen bekannt

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 16.18 Uhr: Der LandkreisHersfeld-Rotenburg gibt neue Corona-Fallzahlen bekannt: Die Zahl der Infektionen ist erneut angestiegen. Es gibt nun insgesamt 151 Fälle, das sind elf mehr als am Vortag (Stand Mittwoch, 08.04.2020, 16 Uhr). Bisher sind 15 Personen am Coronavirus gestorben. Insgesamt sind nun 41 Menschen vom Virus genesen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Pflegeeinrichtungen unter großer Belastung

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 15.17 Uhr: Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg stellt die Corona-Krise* Pflegeeinrichtungen vor massive Herausforderungen. Zwar sei das Personal etwa durch die jährlichen Grippewellen für solche Fälle gut trainiert, dennoch ist dieCorona-Krise ein Stresstest: „Hier ist eigentlich jeder auf Dauerbereitschaft“, sagt Monika Mühlhausen, Pflegedirektorin der Gama Altenhilfezentren in Bebra und Ersrode.

Durch das Kontaktverbot ist nur ein eingeschränktes Betreuungsangebot möglich. Die üblichen, zweimal täglich stattfindenden und jeweils einstündigen Gruppenangebote fallen aus. Beschäftigung für die Bewohner gibt es nur noch in Kleingruppen aus maximal fünf Personen und mit dem nötigen Sicherheitsabstand.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Keine Friedhofskontrollen trotz Beschränkungen

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 13.09 Uhr: Bei Trauerfällen rücken Familien im Regelfall näher zusammen. Auch in Hersfeld-Rotenburg gibt es wegen Corona* derzeit allerdings Grenzen. Ein Gottesdienst in der Friedhofskapelle beispielsweise ist derzeit nicht möglich. Die Angehörigen, und zwar nur aus dem engsten Familienkreis, sollen sich am offenen Grab versammeln.

Die Ordnungsämter der Kommunen sind dafür verantwortlich, gegebenenfalls die Einhaltung der Vorschriften zu kontrollieren. Laut einer Umfrage von uns gab es im LandkreisHersfeld-Rotenburg allerdinge keine Vorfälle, in denen sich Trauernde den Regeln widersetzten.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Schutzvisiere dank 3D-Drucker

Update vom Donnerstag, 09.04.2020, 10 Uhr: Auch das Kreiskrankenhaus in Rotenburg muss seine Pfleger und Ärzte mit Schutzkleidung zum Schutz vor Corona versorgen. Das Krankenhaus benötigt dringend Schutzbrillen und Schutzvisiere, um das Personal in der Intensivmedizin vor der Ansteckungsgefahr mit Corona zu schützen.

Ein Student aus Atzelrode, einem Ortsteil im Kreis Hersfeld-Rotenburg, kann beim Corona-Schutz* jedoch helfen. Mithilfe seines 3D-Druckers konnte der Elektrotechnik-Student bereits Bügel mit Noppen und eine Stabilisierungsvorrichtung für die Visiere erstellen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Weitere Menschen gestorben

Update vom Mittwoch, 08.04.2020, 16.55 Uhr: Wie der LandkreisHersfeld-Rotenburg vermeldet, sind inzwischen zwei weitere Menschen an Folgen des Coronavirus verstorben. Beide hochbetagte Menschen seien im Kreisaltenheim in Niederaula verstorben, heißt es weiter. Dort wurden bislang 12 der 13 Todesfälle registriert.

Die Zahl der Infizierten im Kreis erhöhte sich außerdem um zwei auf 142. Deutlich gestiegen ist dagegen die Zahl der Genesenen: von 28 auf 39, also um elf Fälle.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Wald verkommt zur Müllkippe

Update vom Mittwoch, 08.04.2020, 16.07 Uhr: In Zeiten von Corona treiben im Kreis Hersfeld-Rotenburg* Umweltsünder ihr Unwesen. Förster Thomas Lochmann entdeckte in den vergangenen Tagen reichlich Sperr- und Hausmüll in seinem Revier Alheim. Der Forstbeamte konnte bereits einen Schlepper fotografieren und den Fahrer anzeigen, der offenbar Grünabfälle im Wald entsorgen wollte.

„Gerade der Waldrand, wo viele abladen, hat eine wichtige ökologische Funktion und ist Lebensraum für viele Insektenarten und Vögel“, erklärt der Förster. Dass Grasschnitt und Gehölze den Wald nicht belasten, sei ein Irrglaube.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Frauenhaus warnt vor zunehmender Gewalt

Update vom Mittwoch, 08.04.2020, 11.10 Uhr: Für viele gewaltbetroffene Frauen und Kinder im Kreis Hersfeld-Rotenburg könnte sich die heimische Situation aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wegen Corona verschärfen*. Auch beim Frauenhaus Bad Hersfeld ist man sich dessen bewusst: „Bei uns sind die Anfragen bisher nicht gestiegen. Wir gehen aber davon aus, dass die momentane Situation zu einer Zunahme der Gewalt gegen Frauen und Kinder führen wird“, so Rahel von Buchholtz, eine Mitarbeiterin des Frauenhauses.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Neue Fallzahlen bekannt

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 16.30 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt neue Corona-Fallzahlen bekannt: Die Zahl der Infektionen ist erneut angestiegen. Es gibt nun insgesamt 140 Fälle, das sind vier mehr als am Vortag (Stand Dienstag, 07.04.2020, 16 Uhr). 

Bisher sind elf Personen am Coronavirus gestorben, also zwei mehr als am Montag. Insgesamt sind nun 28 Menschen vom Virus genesen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Tafel liefert Lebensmittel aus

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 14.45 Uhr: Die Tafeln haben wegen der Corona-Krise derzeit geschlossen. Dank freiwilliger Helfer kann der Betrieb der Tafel in Bad Hersfeld trotz Corona dennoch aufrecht gehalten* werden, den die Tafel liefert nun Lebensmittel an die Kunden aus. Allein am ersten Tag wurden 45 Kunden angefahren.

Viele Kunden seien von dem Service überrascht gewesen, sagt Leiterin Silvia Hemel. Bei der Verteilung wird der zweiwöchentliche Turnus beibehalten. Deswegen bekommen einige Kunden erst nach Ostern eine Lieferung. 

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Abitur lief trotz Krise

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 13.20 Uhr: Trotz der Corona-Krise haben die Abitur-Prüfungen in Hersfeld-Rotenburg stattgefunden. Viele Abiturienten sind deswegen erleichtert - sie und ihre Mitschüler haben seit dem Winter gelernt und wollten zeigen, was sie können, sagt eine Abiturientin aus Rotenburg.

Auch Karsten Backhaus, Schulleiter der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld, hält die Entscheidung des Landes Hessen, die Abiturprüfungen trotz Corona stattfinden zu lassen, für richtig. Wegen der Sicherheitsmaßnahmen wurden allerdings nur zehn Schüler in einem Raum geprüft. Außerdem wurden Tische und Türklinken vermehrt desinfiziert.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Absage Bad Hersfelder Festspiele wahrscheinlich 

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 10.50 Uhr: In Bad Hersfeld gibt es wegen der Corona-Krise jetzt auch einen Gabenzaun*. Hier bekommen Hilfsbedürftige Lebensmittel, Kosmetikartikel und mehr. Das Projekt wird von der Christlichen Gemeinde Bad Hersfeld e.V. betreut. Jeder kann Dinge vorbeibringen und so mithelfen.

Update von Dienstag, 07.04.2020, 07.25 Uhr: Der Coronavirus breitet sich im Kreis Hersfeld-Rotenburg weiter aus. Immer mehr Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Nun trifft es wahrscheinlich auch eine Großveranstaltung im Kreis. Die Festspiele in Bad Hersfeld werden aller Vorraussicht nach wegen der Corona-Krise* abgesagt. Das Magistrat der Stadt wird am heutige Dienstag (07.04.2020) eine Entscheidung mitteilen. 

Update von Montag, 06.04.2020, 17.30 Uhr:Eine 96 Jahre alte Frau aus dem Kreisgebiet ist die neunte Tote im Kreis Hersfeld-Rotenburg, die mit dem Coronavirus infiziert war. Das meldet der Landkreis. 

Bis gestern hatte es acht Tote gegeben. Als infiziert gemeldet wurden 136 statt tags zuvor 127 Menschen. Die Zahl der von der Krankheit Genesenen bleibt konstant bei 27, heißt es weiter.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Infektionen gestiegen

Update von Montag, 06.04.2020, 16.14 Uhr: Die Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg hat die Zahlen der Corona-Infektionen aktualisiert. Die bestätigten Infektionen sind von 127 auf 136 gestiegen. 

Auch die Zahl der Verstorbenen hat sich um einen Fall erhöht. Inzwischen sind es neun Todesfälle, am Vortag (05.04.2020) waren es acht. Die Zahl der Genesenen hingegen liegt bei 27.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Fernunterricht an Schulen

Update vom Sonntag, 05.04.2020, 21.24 Uhr: Der Corona-bedingte Fernunterricht an den Schulen des Kreises Hersfeld-Rotenburg* läuft ohne größere Probleme. Auch die Abiturprüfungen konnten unter den veränderten Rahmenbedingungen bislang wie vorgesehen absolviert werden.

Auch in der Brüder-Grimm-Gesamtschule in Bebra läuft der Fernunterricht über das Portal schul.cloud und E-Mail reibungslos. Regina Marth von der Schulleitung bezeichnet die Situation zwar als Herausforderung, schätzt jedoch die technischen Möglichkeiten: „Vor 30 Jahren wären wir einfach zuhause geblieben.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Neue Zahlen für den Landkreis

Update vom Sonntag, 05.04.2020, 16.49Uhr: Die aktuellen Zahlen der Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurden vom Kreis bekannt gegeben. Die Zahl der laborbestätigten Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stieg erneut leicht um 3 Infektionen. Mittlerweile verzeichnet der Kreis insgesamt 127 bestätigte Infektionen.

Die Zahl der Genesungen erhöhte sich im Vergleich zum Vortag nicht. Die Zahl der Verstorbenen, bei denen ein positives Testergebnis vorlag, bleibt ebenfalls unverändert bei 8 Todesfällen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Kreis hat einen weiteren Todesfall zu verzeichnen

Update vom Samstag, 04.04.2020, 16.32 Uhr: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg gab die aktuellen Fallzahlen für die Region bekannt. Demnach ist die Zahl der laborbestätigten Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 leicht auf 124 gestiegen.

Das sind vier Infizierte mehr als am Vortag. Die Zahl der bestätigten Genesungen bleibt bei 26. Der Kreis hat auch einen weiteren Todesfall zu verzeichnen. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 8 an.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahnarzt-Praxen im Kreis weiter geöffnet

Update vom Samstag, 04.04.2020, 13.19 Uhr: Im Kreis Hersfeld-Rotenburg haben die Zahnarzt-Praxen noch geöffnet*, trotz Corona-Pandemie. Eine Zahnarzt Praxis aus Rotenburg richtet sich jetzt mit einer Fotobotschaft an die Bevölkerung: "Wir sind für sie da" steht auf den bunten Schildern die sie in die Höhe halten.

Corona Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahnarzt-Praxen bleiben geöffnet 

Ob eine Behandlung stattfindet oder nicht, wird derzeit von Fall zu Fall entschieden. Ähnlich wie an vielen anderen Stellen, fehlen auch in Zahnarzt-Praxen die nötigen Masken. Gerade für jüngere Ärzte kann die vorhereschende Corona-Krise existenz bedrohend sein.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Krisenstab in Bad Hersfeld gefordert

Update vom Samstag, 04.04.2020, 10.12 Uhr: In Bad Hersfeld setzen sich SPD, Grüne/NBL und CDU jetzt für die Bildung eines Krisenstabes* ein. Dieser soll in der Corona-Krise täglich Tagen. Ziel ist es, tagesaktuell auf Geschehnisse reagieren und die Bevölkerung informieren zu können.

In vielen anderen Städten werde seit der Covid-19 Pandemie so agiert. Die Spitzen SPD, Grüne/NBL und CDU unterstützen die bisherigen Maßnahmen in der Coronavirus-Krise. Die Fraktionsvorsitzenden wollen ein Hauptaugenmerk auf die Festspiele legen.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zwei weitere Tote in Altenheim Niederaula

Update vom Freitag, 03.04.2020, 16.59 Uhr: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg hat um 16 Uhr die neuen Corona-Zahlen bekannt gegeben. Demnach sind 120 Personen mit demCoronavirus Sars-CoV-2 infiziert und 26 Personen bereits wieder genesen. Insgesamt sieben Todesopfer hat die Pandemie in der Region schon gefordert.

Im Kreisaltenheim in Niederaula sind zwei weitere Patienten verstorben, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Beide waren hochbetagt und litten unter Vorerkrankungen, erklärte Kreissprecherin Jasmin Krenz.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Kliniken in der Region gerüstet

Das Klinikum ist für einen möglichen Anstieg der Corona-Patientenzahl gerüstet. Im Klinikum Bad Hersfeld ist eine eigene Station für Covid-19-Patienten mit 35 Betten im Betrieb. Durch ein aufgesetztes Stufenkonzept stehen noch zwei Stationen mit 60 weiteren Betten zur Verfügung. „Wir können so die Kapazitäten an den jeweiligen Bedarf anpassen“, erklärte der Medizinische Geschäftsführer Dr. Tobias Hermann auf Anfrage der Hersfelder Zeitung*.

Im HKZ-Rotenburg könnten zudem weitere 18 Betten sowie eine Intensivstation bereitgestellt werden. „In unserem Eskalationsstufenmodell werden wir zunächst das Klinikum Bad Hersfeld nutzen und danach das HKZ“, sagte Dr. Hermann. Die Doppelvorhaltung mit mehreren Intensivstationen erweise sich in der Pandemie als ein großer Vorteil. Der Kreis verfüge über mehr Kapazitäten an hoch spezialisierter Intensivmedizin als andere. Auch mit dem Kreiskrankenhaus arbeite man eng zusammen.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Steigende Fall-Zahlen

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 20.41 Uhr: Im Kreisaltenheim in Niederaula sind drei weitere Bewohner verstorben, die positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Alle drei hatten schwere Vorerkrankungen, weshalb die Todesursache nicht eindeutig zu bestimmen ist. Das teilt Pelle Faust, der Sprecher des Landkreises mit. Damit sind dort seit Montag insgesamt fünf Todesopfer zu beklagen.

Nach weiteren Corona-Tests gebe es sowohl positive als auch negative Ergebnisse. Alle Patienten im Kreisaltenheim werden vom Allgemeinmediziner Dr. Hubertus Göbel betreut. „Ich habe den Eindruck, dass er das sehr gut und routiniert macht.“, erklärte Landrat Dr. Michael Koch. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis ist laut Landratsamt von 76 auf 99 gestiegen. Im Kreisgebiet seien inzwischen auch 26 Erkrankte wieder genesen, berichtet Kreissprecher Pelle Faust.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: HEFi bittet um Solidarität

Um die Auswirkungen der Corona-Krise im Landkreis Hersfeld-Rotenburg* sorgt sich auch der Stadtmarketingverein Bad Hersfeld. Auch Maskottchen HEFi bittet um Solidarität.

Auf unsere Frage, wie die Stimmung bei den im Stadtmarketingverein organisierten Betrieben ist, antwortete Matthias Laufer-Klitsch: „Die Stimmung ist nicht gut. Alle haben Angst, wie lange der ‘Shut-Down’ noch dauert. Gerade die Modegeschäfte hätten jetzt mit der Frühjahrskollektion ihre beste Umsatzzeit. Die Lager sind voll, aber alle sorgen sich berechtigterweise, auf den Waren sitzen zu bleiben. Und die zweite Sorge ist, dass selbst treue, bisher nicht Internet-affine Kunden, jetzt zu anonymen Online-Anbietern abwandern.“

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahlen des Landkreises

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 17.40 Uhr: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg veröffentlichte um 16.00 Uhr nochmals eigene Fall-Zahlen. Aufgrund des kürzeren Meldeweges weichen die Zahlen von denen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration ab.

Laut dem Landkreis sind im Kreis Hersfeld-Rotenburg bisher 99 Fälle von Corona-Infektionen bestätigt. Auf der Website des Landkreises berichten sie zudem von insgesamt 5 Todesfällen. Des Weiteren wird hier angegeben, dass bereits 26 Personen wieder genesen sind.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Landwirte richten sich an Bevölkerung

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 16.07 Uhr: Die Landwirte aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg richten sich mit Fotocollage* an die Bevölkerung. Ähnlich wie es bereits andere Berufsgruppen getan hatten, appellieren sie an die Menschen "Bleibt zu Hause".

Corona-Pandemie: Landwirte richten sich an Bevölkerung 

Mit der Aktion wollen sie auch darauf aufmerksam machen, dass niemand Hamsterkäufe tätigen muss. Denn die Landwirte werden auch während der Krise weiterarbeiten.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Vier Corona-Tote – Zahl der Infizierten sinkt

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 15.00 Uhr: Wie das Hessische Ministerium für Soziales und Integration am Donnerstag (02.04.2020) mitteilt, sank die Zahl der bestätigten Corona-Infektionsfälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg auf 73. Am Vortag war noch von 76 Infizierten die Rede gewesen. Insgesamt vier Menschen starben bereits am Coronavirus.

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Frau in Angst um Familie in Italien

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 12.18 Uhr: Rosetta Saad aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg ist wegen der Coronakrise beunruhigt*: Sie sorgt sich um ihr italienisches Heimatland. Ihre Familie lebt im Norden, wo das Coronavirus ganz besonders schlimm wütet.

Vor zwei Wochen musste die 59-Jährige wegen Corona ihr Schuhgeschäft in Bad Hersfeld auf unbestimmte Zeit schließen. Schon viel länger beobachtet sie außerdem die wegen des Coronavirus prekäre Lage in ihrem Heimatland Italien. Ihre 84 Jahre alte Tante sei bereits an den Folgen des Coronavirus verstorben.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Engpass von Altpapier

Update von Donnerstag, 02.04.2020, 8.50 Uhr: In der Corona-Krise droht ein Engpass von Altpapier. Die Müllverbände im Kreis Hersfeld-Rotenburg warnen* vor der Hortung von Altpapier, damit diese Situation nicht eintritt. Denn ohne Altpapier kann es auch zu Problemen bei der Produktion von Klopapier kommen.

Im KreisHersfeld-Rotenburg ist die Müllentsorgung derzeit noch gesichert. Allerdings gibt es für Haushalte, die unter Quarantäne stehen, besondere Regeln. Unter anderem sollen nur reißfeste Säcke benutzt und kein Müll lose neben die Mülltonne gelegt werden.

Landrat rechnet mit weiteren Corona-Toten in Niederaula - Wirtschaft in Region leidet massiv

Update von Mittwoch, 01.04.2020, 18.18 Uhr: Die Lage im Kreisaltenheim in Niederaula bleibt angespannt. Landrat Dr. Michael Koch machte sich am Mittwoch vor Ort selbst ein Bild. „Wir müssen mit weiteren Corona-Todesfällen rechnen“, sagte er danach unserer Zeitung. Zugleich betonte Koch nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, dass die beiden am Dienstag verstorbenen Männer bereits schwere Vorerkrankungen hatten, weshalb nicht eindeutig feststehe, ob sie am Coronavirus gestorben sind.

 Genauere Angaben über die Zahl der Neuinfizierten im Kreisaltenheim machte Koch nicht. Es wurden zahlreiche weitere Corona-Tests vorgenommen. Dabei seien auch viele der Heim-Mitarbeiter negativ getestet worden, berichtete der Landrat. Unterdessen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg von 64 auf 76 angestiegen.

Update von Mittwoch, 01.04.2020, 13.49 Uhr: Die Corona-Krise trifft in der Region Hersfeld-Rotenburg den Arbeitsmarkt* ins Mark. Arbeitsagentur-Chef Waldemar Dombrowski, spricht von einer „noch nie da gewesenen Herausforderung“ und bezeichnet die Pandemie als „Mutter aller Krisen“.

Die Auswirkungen auf den regionalen Arbeitsmarkt durch dieCovid-19-Pandemie schätzt er indes größer ein als während Finanzkrise 2008. „Damals waren vor allem Banken und Teile der Industrie betroffen, jetzt sind es fast alle Bereiche“. Ausnahmen seien etwa der Versandhandel, die Lebensmittelbranche sowie medizinische und pflegerische Berufe.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Lkw-Fahrer berichten über eigene Eindrücke

Update von Mittwoch, 01.04.2020, 08.40 Uhr: Für die Lastkraftwagen-Fahrer im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist die Corona-Krise* nicht einfach. Zwar seien die Autobahnen wegen der aktuellen Lage frei, dafür sind  viele Raststätten und Toiletten zu. Der LKW-Fahrer Karl-Heinz Busch erzählt von seinen Erfahrungen und seinen Umgang mit der aktuellen Situation in der Corona-Krise.

Siegfried Traub transportiert Tiefkühltorten von Osnabrück nach Ulm. Da wohnt er auch und wenn alles gut läuft, kann er den Abend zu Hause verbringen. Mit der Verpflegung gäbe es keine Probleme, sagt Traub, und will jetzt erst mal im Rewe eine Vesper einkaufen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Zwei Corona-Tote im Kreisaltenheim Niederaula

Update von Dienstag, 31.03.2020, 18 Uhr: Im Kreisaltenzentrum in Niederauala im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind zwei Bewohner vermutlich an den Folgen des Coronavirus verstorben*. Sie wurden zuvor positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 79 und 83 Jahren.

Seit dem Wochenende steht das Kreisaltenheim in Landkreis Hersfeld-Rotenburg unter Quarantäne, es wurden besondere Sicherheitsvorkehrungen für die Bewohner und Mitarbeiter erlassen. „Wir nehmen die Situation sehr ernst und wir handeln entsprechend“, sagte der Landrat.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Weitere Bewohner sind infiziert

Sollte sich der Verdacht jedoch bestätigen, wären es die ersten Corona-Toten im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Auch zahlreiche andere Mitarbeiter und Bewohner, die bereits unter Corona-Symptomen gelitten hatten, wurden positiv getestet. Inzwischen steht das Kreisaltenheim in Hersfeld-Rotenburg unter Quarantäne.

Update von Dienstag, 31.03.2020, 13.45 Uhr: Wegen der Coronakrise sorgen sich auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg viele Betreiber von Reisebüros* um ihre Existenz.

Sie haben wegen der Coronakrise alle Reisen bis zum 30. April abgesagt oder verschoben. Für die Zeit danach gelten im Fall von Stornierungen die vereinbarten Bedingungen – doch das könnte sich noch ändern. „Ich gehe davon aus, dass auch im Mai keine Reisen möglich sind“, sagt Fongar.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Caterer und Partyservices in Not

Update von Dienstag, 31.03.2020, 11.37 Uhr: Keine Einnahmen, keine Buchungen, stattdessen Stornierungen wegen der Corona-Krise - Auch in Hersfeld-Rotenburg haben damit derzeit Betriebe* zu kämpfen, die Catering und Partyservice anbieten.

„Auf gar keinen Fall möchte ich die Mitarbeiter gehen lassen“, sagt Antje Paetzel von den Küchenfeen in Bad Hersfeld. Auch hier, wo sonst täglich für Kitas und Schulen gekocht wird, ist der Betrieb zurzeit völlig zum Erliegen gekommen. „Bei uns geht es immer mal auf und ab“, berichtet Paetzel.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Historische Wahl in Hessen

Update vom Montag, 30.03.2020, 13.09 Uhr: Alexander Wirth kann mit einem deutlichen Vertrauensbeweis in seine zweite Amtszeit als Wildecker Bürgermeister starten. Wegen Corona wird diese Wahl als erste reine Briefwahl in Hersfeld-Rotenburg*, allgemein in Hessen, in die Geschichtsbücher eingehen.

Landrat Dr. Michael Koch war zum Gratulieren – auf Abstand – nach Wildeck gekommen. „Das ist ein sehr überzeugendes Ergebnis und zeigt, dass Alexander Wirth ein anerkannter Bürgermeister ist“, betonte der Landrat ebenfalls im Telefongespräch mit unserer Zeitung nach der Bekanntgabe des Ergebnisses.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bewohner eines Kreisaltenheims vermutlich infiziert

Update vom Sonntag, 29.03.2020, 17.39 Uhr: Etwa 20 Bewohner und mehrere Mitarbeiter des Kreisaltenheims in Niederaula sind vermutlich mit dem Corona-Virus infiziert. Entsprechende Informationen unserer Zeitung* bestätigte Landrat Dr. Michael Koch am Sonntag auf Anfrage. 

„Es gibt keine schweren Fälle, niemand wird stationär behandelt“, sagte Koch. Das Kreisaltenheim stehe unter Quarantäne. Es gebe weitere Tests der Mitarbeiter und umfassende Sicherheitsmaßnahmen bei der Versorgung, etwa mit Lebensmitteln, so der Landrat. 

Koch rechnet mit dem weiteren Ansteigen der Fallzahlen im Kreis. Gestern waren insgesamt 54 Personen positiv getestet. Vor dem Wochenende, Stand Freitagnachmittag um 16 Uhr, waren es 44 bestätigte Fälle gewesen, 46 Menschen waren bis dahin aus der häuslichen Quarantäne wieder entlassen worden.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Heilberufen fehlt ein Schutzschirm

Update vom Samstag, 28.03.2020, 17.14 Uhr: Besonders kleine Betriebe inHersfeld-Rotenburg sind von der Coronakrise betroffen. In der Region niedergelassene Fachärzte und Beschäftigte in den Heilberufen – zum Beispiel Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten oder Podologen – klagen über massive Umsatzeinbrüche und fordern einen Rettungsschirm. Aus Sorge vor Infektionen sagen viele Patienten ihre Behandlungstermine ab.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: 44 Infizierte im Landkreis

Update vom Freitag, 27.03.2020, 18.30 Uhr: Wie der Kreis mitteilte, gibt es bis Freitagnachmittag (Stand 16 Uhr) insgesamt 44 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. 

Wie das Gesundheitsamt des Landkreises außerdem mitteilte, sind darüber hinaus in der Zwischenzeit 46 weitere Personen aus der häuslichen Absonderung entlassen worden.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Coronakrise trifft Schauspieler hart

Update vom Freitag, 27.03.2020, 16.42 Uhr: Auch viele Schauspieler trifft die Coronakrise hart. Wir haben mit ehemaligen Bad Hersfelder Festspielern (Hersfeld-Rotenburg)* gesprochen.

Update vom Freitag, 27.03.2020, 14.56 Uhr: Die diesjährigen Festspiele in Hersfeld-Rotenburg befinden sich wegen der aktuellen Coronakrise* in der Schwebe. Schauspierlin Natascha äußert ihre Gedanken zur derzeitigen Lage.

Die Festspiele in Bad Hersfeld könnten in diesem Jahr wegen der Coronakrise ausfallen.

Update vom Freitag, 27.03.2020, 9 Uhr: Die Polizisten im Kreis Hersfeld-Rotenburg stehen wegen der Corona-Krise vor großen Herausforderungen. Es werden mehrere Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt, zum Beispiel wurde der Dienst auf ein Vier-Schichten-System umgestellt, damit das Infektionsrisiko für die Beamten möglichst gering bleibt.

Die Präsenz der Polizei in Hersfeld-Rotenburg wurde angesichts der Corona-Krise erhöht*. So soll sichergestellt werden, dass die Anti-Corona-Maßnahmen von der Bevölkerung eingehalten werden. Bisher gebe es nur wenige Vergehen.

Corona: Anträge auf Soforthilfe können ab Montag gestellt werden

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 19.30 Uhr: Das Land Hessen schnürt als Folge der Corona-Krise ein millionenschweres Soforthilfeprogramm. Für Solo-Selbstständige, Freiberufler, Künstler sowie Kleinst- und Kleinunternehmen stehen vom Land und Bund rund 2 Millionen zur Verfügung.

Dr. Michael Koch, Landrat von Hersfeld-Rotenburg, dankt der Landesregierung für die Hilfe in der Corona-Krise*. Die Anträge auf Förderung können ab Montag (30.03.2020) ausschließlich beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden.

Corona: Bürgertelefon in Hersfeld-Rotenburg

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 17.45 Uhr: Ab kommender Woche ist das für das Coronavirus eingerichtete Bürgertelefon der KreisverwaltungHersfeld-Rotenburg nur noch montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Wie das Landratsamt am Donnerstagnachmittag mitteilte, hätten die Nachfragen über das Bürgertelefon (06621 878787) in den vergangenen Tagen erheblich nachgelassen. Am Wochenende informiert die Kreisverwaltung im Internet unter www.hef-rof.de.

Zudem ist die Zahl der bestätigten Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenbur g um drei auf insgesamt 39 gestiegen. Zwölf Menschen, die infiziert waren, sind mittlerweile wieder genesen, verkündet das Landratsamt.

Landkreis Hersfeld-Rotenburg bietet an, Corona-Patienten aus dem Ausland aufzunehmen

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 17.10 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat der Landesregierung angeboten, Corona-Patienten aus dem Ausland aufzunehmen, dies bestätigte ein Sprecher gegenüber dem hr.

„In diesen Zeiten darf es nicht darauf ankommen, wo jemand herkommt“, sagte Landrat Michael Koch (CDU). Corona-Patienten sollen vorerst im Bad Hersfelder Klinikum untergebracht werden. Im Landkreis gibt es derzeit insgesamt 60 Intensivbetten. 

Wegen Corona: Bürgermeisterwahlen werden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg verschoben

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 15.49 Uhr: Nun werden immer mehr Bürgermeisterwahlen in Hessen auf frühestens den 01.11.2020 verschoben. Inzwischen sind 47 Wahlen abgesagt, 4 davon im Kreis Hersfeld-Rotenburg:

  • 7. Juni - Cornberg
  • 23. August - Haunetal
  • 13. September - Alheim, Niederaula

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Friseure in großer Sorge

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 14.12 Uhr: Ohne engen Kontakt zu ihren Kunden können Friseure nicht arbeiten. Wegen der Corona-Pandemie mussten auch sie jetzt Kreis Hersfeld-Rotenburg* ihre Salons schließen.

Einige Betriebe bangen nun um ihre Existenz. Zwar sei die Branche durchaus Ärger und Frust gewöhnt, berichtet Peter Fiebig aus Schenklengsfeld, Obermeister der Friseur-Innung Hersfeld-Rotenburg. Er weiß aber auch: „Das wird für viele richtig teuer.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Supermarktangestellter berichtet

Update vom Donnerstag, 26.03.2020, 10.52 Uhr: Stefan Körbe arbeitet während der Corona-Pandemie im Landkreis Hersfeld-Rotenburg an der Supermarktkasse.* Was er dabei erlebt, hat er uns berichtet.

Eine Situation wie in den vergangenen Wochen hat der 48-Jährige jedenfalls noch nie erlebt. Vor allem Ende Februar und Anfang März sei der Markt förmlich überrannt worden von den Kunden, die heftig hamsterten. Inzwischen gebe es Beschränkungen, die von den meisten Einkäufern auch akzeptiert würden.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Infizierten gestiegen 

Update vom Mittwoch, 25.03.2020, 17.10 Uhr: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es inzwischen offiziell 36 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das hat Kreis-Sprecher Pelle Faust unter Berufung auf das Gesundheitsamt am Mittwoch mitgeteilt. 

Damit hat sich die Zahl seit dem Vortag um drei positiv getestete Fälle erhöht. Bei den Corona-Neuinfizierten handelt es sich nach Angaben des Landkreises erneut um Reiserückkehrer, die sich in Österreich aufgehalten hatten. 

Sie befinden sich in häuslicher Isolierung. Gleichzeitig sind insgesamt 15 weitere Menschen aus der Quarantäne entlassen worden, darunter vier Personen, bei denen zuvor eine Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus festgestellt wurde. Die Zahl der genesenen Corona-Erkrankten im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist damit ebenfalls gestiegen, auf insgesamt acht.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Landrat bietet Ausländern Intensiv-Betten an

Update vom Mittwoch, 25.03.2020, 16 Uhr: Landrat Michael Koch hat in der Corona-Pandemie angeboten freie Intensivbetten im Kreis Hersfeld Rotenburg Ausländern zur Verfügung zu stellen*, die ebenfalls vom Erreger Sars-CoV-2 betroffen sind. Das Klinikum wäre bereit Schwerstkranke aus Frankeich und Italien aufzunehmen. 

Bundesländer wie Baden-Würtemberg und Sachsen kümmern sich in ihren Kliniken bereits um Corona-Infizierte aus Italien und Frankreich. Geplant sei, dass Covid-19-Patienten zunächst im Klinikum Bad Hersfeld behandelt werden. Sollten die Fälle zunehmen, wären auch die anderen Kliniken im Kreis vorbereitet.

Laut Koch sind die Kliniken im Kreis Hersfeld-Rotenburg sehr gut aufgestellt und verfügen noch über Kapazitäten. „In diesen Zeiten darf es nicht darauf ankommen, wo jemand herkommt“, sagte Koch im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir müssen uns jetzt alle solidarisch zeigen."

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Produktion bei K*S läuft weiter

Update vom Mittwoch, 25.03.2020, 12.08 Uhr: Trotz der Corona-Krise im Kreis Hersfeld-Rotenburg läuft die Produktion im Werk Werra* des Düngemittelherstellers K+S bislang in vollem Umfang weiter. Und das aus gutem Grund.

Mitarbeitern der Verwaltung gewähre das Unternehmen – sofern möglich – die Arbeit aus dem Homeoffice. „Gleichzeitig gilt es, auf unseren Standorten sicherzustellen, dass die Produktion weiterlaufen kann. Heißt: Manche Funktionen müssen vor Ort sein“, verdeutlicht Ivonne Balduf.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Konfirmationen im Kreis finden nicht statt

Update vom Mittwoch, 25.03.2020, 07.16 Uhr: Alle Konfirmationen im Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg sind wegen Corona abgesagt* worden. Pfarrer, Eltern und Konfirmanden sehen das gelassen, für die Gastronomie ist es ein Problem.

„Die Konfirmation ist ein großes Fest in der Kirche und auch in der Familie“, sagt Dekanin Gisela Strohriegl (Rotenburg). „Dazu gehören auch viele Menschen. Da ist es richtig, dass die Feier in solchen Zeiten verschoben werden muss.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Amazon rechnet mit mehr Bestellungen

Update vom Dienstag, 24.03.2020, 17 Uhr: Wegen der Corona-Krise rechnet man beim Online-Versandhändler Amazon* mit einem Anstieg der Bestellungen. „Im Zuge der COVID-19-Pandemie leisten Amazon und das Netzwerk aus Partnern den Menschen weltweit große Unterstützung, indem wir Verbrauchern ihre dringend benötigten Artikel direkt vor die Haustür liefern“, teilt das Unternehmen mit. Daher sei geplant, bis Ende April zusätzlich zwei Euro brutto pro gearbeiteter Stunde zu bezahlen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Betriebsrates gelte dies auch am StandortBad Hersfeld.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Diskussion über Bad Hersfelder Festspiele

Können die Bad Hersfelder Festspiele in diesem Jahr trotz Coronavirus noch stattfinden, und wenn ja, in welcher Form?* Darüber wird aktuell zwischen Stadt, Land, Bund und Intendanz heftig diskutiert. Eine Absage derBad Hersfelder Festspiele  könne den städtischen Haushalt unterschiedlich stark belasten. Der Vorsitzende der UBH-Fraktion, Hans-Jürgen Schülbe, geht davon aus, dass das Virus „uns noch Monate voll im Griff hat“. Daher seien die Mitarbeiter der Festspiele vor Erkrankung zu schützen.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Bürgermeisterwahl findet als reine Briefwahl statt

Update vom Montag, 23.03.2020, 15.29 Uhr: Das Coronavirus im Kreis Hersfeld-Rotenburg beeinflusst auch die Bürgermeisterwahl* in Wildeck: Sie wird als reine Briefwahl stattfinden. Die Bürgermeisterwahl inWildeck zu verschieben, ist nicht möglich. „Das sieht das Wahlrecht zurzeit nicht vor“, betont Bürgermeister Alexander Wirth (parteilos), der auch einziger Kandidat ist.

Update vom Montag, 23.03.2020, 13.06 Uhr: Um die Corona-Infektionsgefahr in Hersfeld-Rotenburg* zu minimieren, dürfen nur 40 Kunden gleichzeitig in den EDEKA-Markt in Oberaula. Darauf reagieren Kunden zum Teil aggressiv.

„Offenbar ist Einkaufen die neue Freizeitbeschäftigung, die Menschen kommen in größeren Gruppen, auch die, die eigentlich unter Quarantäne stehen“, berichtet Höhnke.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Kliniken fürchten Bankrott - Landrat fordert Verstaatlichung

Update vom Sonntag, 22.03.2020, 16.51 Uhr: Das Corona-Krankenhausgesetz von Gesundheitsminister Spahn stößt auf heftige Kritik in Bad Hersfeld*. Mehrere Krankenhausbetreiber befürchten den Bankrott. 

Update vom Sonntag, 22.03.2020, 10.06 Uhr: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurde eine neue Corona-Infektion bestätigt. Das teilte der Landkreis mit. Somit ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen bis Samstagnachmittag auf insgesamt 30 gestiegen (Stand: 21.03.2020, 16 Uhr).

Wie der Landkreis mitteilt, ist auch die 30. Person, bei der das neuartige SARS-CoV-2-Virus festgestellt wurde, eine Reiserückkehrerin aus dem Winterurlaub. Sie weise leichte bis keine Symptome auf. Wie der Landkreis mitteilt, war das Gesundheitsamt am Samstag damit beschäftigt, die Kontaktpersonen zu ermitteln.

Außerdem konnten im Verlauf der vergangenen 24 Stunden drei weitere Bewohner des Landkreises, die nachweislich Kontakt mit Corona-Erkrankten hatten, aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Landrat fordert Verstaatlichung der Kliniken

Update vom Sonntag, 22.03.2020, 08.24 Uhr: Einer der Landräte im Kreis Hersfeld-Rotenburg fordert die Verstaatlichung der Krankenhäuser. Wegen der Coronavirus-Pandemie* könnten Kliniken ohne staatlichen Schutzschirm nicht überleben.

Weil zurzeit nur noch lebenserhaltende Behandlungen und dringende medizinische Eingriffe vorgenommen werden dürfen, rutschen Kliniken rasend schnell in die roten Zahlen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Folgen von Corona für den Landkreis

Update vom Samstag, 21.03.2020, 17.34 Uhr: In der dieswöchigen Kolumne berichten die Redakteure der Herzfelder Zeitung aus dem Home Office und besprechen, welche Folgen das Coronavirus für die Region Hersfeld-Rotenburg und die Menschen* noch haben wird. 

Update vom Freitag, 20.03.2020, 16.48 Uhr: Die Polizei warnt vor Betrügern, die im Kreis Hersfeld-Rotenburg in Schutzanzügen und mit Schutzmasken an Haustüren klingeln. Sie geben sich als Mitarbeiter der örtlichen Gesundheitsämter aus und erkundigen sich nach persönlichen Daten der Bürger wegen Corona.

Es wurde auch berichtet, dass sich diese Zutritt zu den Gebäuden verschaffen wollten, teilt die Polizeidirektion in Bad Hersfeld mit. „Diese Personen sind nicht vom Gesundheitsamt“, warnt die Polizei. Wer solche verdächtigen Personen wahrnimmt, soll sich bei der Polizei unter dem Notruf 110 melden. 

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Zahl der Corona-Infizierten steigt

Unterdessen ist die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis um neun Fälle auf insgesamt 29 Personen gestiegen, die laut Landratsamt keine bis leichte Symptome aufweisen und sich deshalb in häuslicher Quarantäne befinden.

Update vom Freitag, 20.03.2020, 12.25 Uhr:Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus-SARS-CoV-2 sitzt Thiemo Geermann in Lima fest.

Der Jugendlich aus Bad Hersfeld befindet sich bereits seit 6 Monaten in der Hauptstadt Perus. Jetzt hofft er bald zurück nach Deutschland kommen zu können.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Auswirkungen von Corona auf Bad Hersfelder Festspiele

Update vom Freitag, 20.03.2020, 07.56 Uhr: Ab Samstag (21.03.2020) sind alle Veranstaltungen über 20 Personen erst einmal verboten. Zur Zeit gilt diese Frist noch bis Mitte April, sollte sie allerdings verlängert werden, sind auch die Bad Hersfelder Festspiele 2020 von der Corona-Pandemie* bedroht. Die Festspiele sollten von Juni bis August 2020 stattfinden.

„Eine Entscheidung zur Durchführung der Bad Hersfelder Festspiele ist derzeit noch nicht absehbar. Sie wird zu prüfen sein“, erklärte Landrat Michael Koch auf Anfrage.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Coronavirus-Infizierte mit keinen bis milden Symptomen

Update vom Donnerstag, 19.03.2020, 17.21 Uhr:  Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist um drei auf insgesamt 20 Personen angestiegen. Erneut handelt es sich um Reiserückkehrer aus Italien und Österreich. 

Die Neu-Infizierten weisen keine bis milde Symptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne, teilt der Kreis mit. Es seien weiterhin weder Kinder noch Senioren betroffen. Im Verlauf der vergangenen 24 Stunden konnten insgesamt sieben Menschen, die nachweislich Kontakt mit Erkrankten hatten, aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden.

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Veranstaltungen ab 20 Personen ab Samstag verboten

Unterdessen hat der Landkreis zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus eine neue Allgemeinverfügung erlassen: Veranstaltungen sowie Versammlungen mit mehr als 20 Personen werden untersagt. Diese gilt ab Samstag, 21. März bis einschließlich 19. April 2020. Landrat Dr. Michael Koch erklärt dazu: „Die Absenkung dient dazu, größere Menschenansammlungen zu meiden. Die Zahl 20 ist eine Höchstgrenze, die ohne Ausnahmegenehmigung nicht überschritten werden darf.“ Sie sollte auch nicht zwingend ausgeschöpft und je nach Situation angepasst werden.

Koch mahnt, diese Regeln auch zu befolgen. „Es kommt ganz entschieden darauf an, dass die Bevölkerung zu ihrem eigenen Schutz auch mitmacht.“

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Neue Fälle - Reiserückkehrer aus Italien und Österreich

Update vom Mittwoch, 18.03.2020, 20.17 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist von 15 auf 17 Fälle angestiegen. Dabei handele es sich um Reiserückkehrer aus Italien und Österreich, teilt der Kreis mit. Zugleich wurden zwei Verdachtsfälle aus der Quarantäne entlassen. 

Landrat Dr. Michael Koch und die Bürgermeister des Kreises appellieren indes mit Nachdruck an die Bürger, soziale Kontakte soweit wie möglich zu meiden. Auch Schüler sollten sich nicht mit anderen Jugendlichen treffen. Die Schulschließungen dienten dazu, auch hier die persönlichen Kontakte und damit das Infektionsrisiko zu vermindern.

Coronavirus in Hessen: Klinikum Bad Hersfeld sagt Behandlungen ab

Update vom Mittwoch, 18.03.2020, 10 Uhr: Inzwischen ist die Zahl der Infizierten im Kreis Hersfeld-Rotenburg auf 15 gestiegen. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurde zudem das Landratsamt für den Publikumsverkehr geschlossen*. Termine sollen auf Telefonate beschränkt werden, berichtet hersfelder-zeitung.de*.

Update, 17.03.2020, 16 Uhr: Das Klinikum Bad Hersfeld setzt die Verordnung der hessichen Landesregierung um und sagt alle nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen und Eingriffe ab. " So soll eine Schonung der Ressourcen erreicht werden, um auch in den kommenden Tagen die Notfallbehandlung kritisch Kranker gewährleisten zu können", sagt Kliniksprecher Werner Hampe. 

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Klinikum Bad Hersfeld schickt nicht dringliche Patienten nach Hause

Die Entscheidung darüber, ob eine Behandlung dringend angesagt ist oder nicht, liegt beim zuständigen Arzt, heißt es in der Pressemitteilung des Klinikums Bad Hersfeld. Wie lange diese Maßnahme andauern wird, kann die Klinik noch nicht abschätzen. Grundsätzlich bedeutet das nun folgendes für Patienten: 

  • Alle nicht notwendigen Eingriffe und Behandlungen werden bis auf Weiteres ausgesetzt.
  • Alle bereits stationär aufgenommen Patienten, die nicht dringlich behandelt werden müssen, werden wieder entlassen.
  • Notfallpatienten werden weiterhin versorgt.
  • Auch in den Ambulanzen werden nur noch dringliche Fälle behandelt.
  • Die MVZ-Standorte außerhalb des Klinikums sowie die Orthopädie laufen normal weiter, das MVZ am Klinikum wird sich aber ebenfalls nur um dringliche Fälle kümmern.
  • Die Onkologische Ambulanz bleibt offen wegen geplanter Chemotherapien.

Zudem weist Hampe daraufhin, dass, alle externen Besucher, die aufgrund der geltenden Ausnahmeregelungen weiterhin Zutritt zum Klinikum haben, sich vor dem Besuch den Fragebogen "Besucher" von der Webseite des Klinikums herunterladen und bereits ausgefüllt mitbringen sollen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Anzahl der Infektionen steigt - vier neue Fälle am Sonntag

Update am 15.03.2020, 17.39 Uhr: Die Zahl der bestätigten Sars-CoV-2-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist auf 12 gestiegen (Stand 15.03.2020, 17.39 Uhr). 

Coronavirus im Kreis-Hersfeld-Rotenburg: Vier weitere Fälle am Sonntag bestätigt

Wie der Landkreis in einer Pressemitteilung schreibt, seien am Sonntag insgesamt 4 neue Fälle hinzukommen - alle vier Betroffenen seien aus dem Österreich-Urlaub zurückgekehrt und weisen aktuell keine bis leichte Symptome auf. 

Sie stehen unter häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt steht mit den Betroffenen in Kontakt und ermittelt aktuell die Kontaktpersonen. Unter den Neuinfizierten befinden sich weder Kinder noch Senioren.

Coronavirus im Kreis-Hersfeld-Rotenburg: Rückkehrer aus Österreich sind mit Sars-CoV-2 infiziert

Update am 15.03.2020, 12.46 Uhr: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es zwei weitere Coronavirus-Fälle. Das meldet die Kreisverwaltung. Bei den Betroffenen handele es sich um Reiserückkehrer aus Österreich

Beide Personen weisen leichte bis milde Symptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne, so die Kreisverwaltung. Das Gesundheitsamt stehe mit den Patienten in regelmäßigen Kontakt. Die Suche nach Kontakpersonen laufe. Bei den zwei neuen Coronavirus-Fällen handele es sich weder um Kinder noch um Senioren. 

Bis Samstag (14.03.2020, 16 Uhr) gibt es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg acht bestätigte Coronavirus-Fälle.

Corona muss draußen bleiben: Am Bad Hersfelder Klinikum herrschen seit Freitag strenge Eingangskontrollen. Mitarbeiter des Klinikums und eines Sicherheitsdienstes leiten Patienten und Besucher mit besonderem Anliegen oder Termin weiter, alle anderen werden abgewiesen. Dank eines Hol- und Bringdienstes sollen Patienten zum Beispiel an frische Wäsche kommen. Für Angehörige ist eine Info-Nummer eingerichtet: Unter der 06621/88 2288 können Angehörige sich ab sofort nach dem Wohlbefinden der Patienten erkundigen.

Update am 14.03.2020, 12.40 Uhr: Auch die Musikschule im Landkreis Hersfeld-Rotenburg bleibt mit allen Außenstellen wegen des Coronavirus ab Montag (16.03.2020) für die gleiche Zeit wie die allgemeinbildenden Schulen in Hessen vorerst geschlossen. 

Update am 13.03.2020, 19.33 Uhr: Im Landkreis sind von den Schulschließungen rund 15.500 Schüler aus 48 Schulen betroffen. Für die Abiturprüfungen haben sich im Landkreis 375 Schüler angemeldet, wie Jürgen Krompholz, stellvertretender Amtsleiter im Staatlichen Schulamt Bebra, auf Nachfrage mitteilte.

„Ich begrüße die Entscheidung des Landes“, sagte Landrat Dr. Michael Koch am Freitagabend. Er lobte zudem die Ankündigung des Landes, dass für Schüler der Klassen 1 bis 6 eine Notbetreuung in kleinen Gruppen gewährleistet werde, sofern ihre Eltern in sogenannten „kritischen Infrastrukturen tätig sind“.

Wo diese Betreuungen angeboten werden und wie genau diese Berufsgruppen im Landkreis definiert werden, darüber werde man sich in den nächsten Tagen beraten, sagte Koch. Er versicherte aber: „Niemand wird alleingelassen. Wir werden in Rücksprache mit den Bürgermeistern bedarfsgerechte Angebote finden.“

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Krankenhäuser beschließen Besuchsverbot

Derweil hat nach dem Klinikum Hersfeld-Rotenburg auch das Rotenburger Kreiskrankenhaus (KKH) ein Besuchsverbot erlassen. „Diese Maßnahme soll dazu beitragen, eine weitere Verbreitung von Coronavirus-Infektionen zu verhindern und zu verzögern“, teilte die KKH-Geschäftsführung mit. Notwendige Ausnahmen müssten telefonisch angemeldet werden. Alle nicht dringlichen Operationen im Kreiskrankenhaus würden abgesagt.

Am Bad Hersfelder Klinikum steht zudem seit Freitag ein Zelt vor dem Eingang, wo Mitarbeiter und Security auf die eingeschränkte Besucherregelung hinweisen und den Einlass kontrollieren. Bei Corona-Verdachtsfällen betätigen die „Kontrolleure“ eine extra Klingel.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: 500 Anrufe bei Servicenummer

Die Sorge vor dem Coronavirus schlägt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg voll durch. Nahezu alle Veranstaltungen sind abgesagt. Behörden schließen zahlreiche Einrichtungen.

Neben dem Besuchsverbot am Klinikum, HKZ und dem Kreiskrankenhaus hat der Landrat auch ein generelles Besuchsverbot in den beiden Kreisaltenheimen in Rotenburg und Niederaula verhängt. „Es geht darum, gerade die besonders durch das Coronavirus gefährdeten älteren Menschen bestmöglich zu schützen“, so Dr. Michael Koch.

Die Schule wird (ab)geschlossen: Pascal Höppner, Hausmeister an der Modellschule Obersberg (MSO), mit dem Schlüssel für das Gebäude. Das Land hat ab Dienstag Schulschließungen angeordnet.

Für Diskussionen hatte auch die vom Kreisausschuss verhängten Schutzmaßnahmen bei Veranstaltungen gesorgt. Generell sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt. Bei kleineren Zusammenkünften müssen Anwesenheitslisten mit Kontaktdaten geführt werden.

„Natürlich muss das praktikabel gehandhabt werden“, sagt Koch, am Schnellimbiss oder im Supermarkt sei dies nicht möglich, bei privaten Festen wisse man meist, wer zu Gast war. Es gehe darum, mögliche Infektionswege nachzuverfolgen. „Die generelle Empfehlung lautet, Sozialkontakte zu meiden – aber das muss jeder für sich selbst entscheiden“, sagt Koch.

Für Ratsuchende bleibt auch am Wochenende das Servicetelefon des Kreises unter der Rufnummer 06621/878787 geschaltet. Allein am Freitagvormittag seien dort laut Landrat Koch über 500 Anrufe eingegangen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Bäder geschlossen, Kinos noch geöffnet

Die Stadt Heringen hält den Bäderbetrieb vorerst aufrecht. Er wird geschlossen, sobald ein bestätigter Corona-Fall in Heringen vorliegt. Rotenburg plant vorerst noch damit, dass das Hallenbad nach dem routinemäßigen Putztag am Montag am Dienstag öffnen wird. Wie Wildecks Bürgermeister Alexander Wirth mitteilt, bleibt auch die Kleinschwimmhalle in Obersuhl geschlossen – „vermutlich für den Rest der Saison“.

Bei einem bestätigten Coronavirus-Fall im Stadtgebiet von Heringen wird zudem das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen. Städtische Veranstaltungen finden nicht mehr statt. Auch der Wertstoffhof und das Werra-Kalibergbau-Museum werden dann bis 10. April geschlossen.

Städtische Veranstaltungen finden nicht mehr statt. Auch der Wertstoffhof und das Werra-Kalibergbau-Museum sind bis 10. April geschlossen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Prüfungen abgesagt

Die hessischen Industrie- und Handelskammern haben sämtliche Prüfungen abgesagt. Betroffen davon sind alle Prüfungen ab Montag, 16. März. Darauf haben sich die IHK-Gremien am Freitagmittag verständigt. Die Absage gilt vorerst bis zum 24. April. Wann die Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) teilt mit, dass auf zahlreichen Buslinien der Fronteinstieg ab sofort gesperrt ist, um die Fahrer vor Ansteckungen zu schützen. „Bitte nutzen Sie eine der hinteren Türen zum Ein- und Aussteigen“, so der NVV. Auch die Firma Rhön-Energie, die unter anderem den Stadtbusverkehr in der Kreisstadt betreibt, hat angekündigt, in den Bussen hinter dem Fahrer eine „fahrgastfreie Schutzzone“ einzurichten. 

„Der Fahrscheinverkauf im Fahrzeug wird eingestellt, ein gültiger Fahrschein wird aber weiterhin benötigt“, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Bund soll Wirtschaft unterstützen

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion Hersfeld-Rotenburg fordert indes die Bundesregierung auf, „umgehend einen Deutschlandfonds zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen in der Corona-Krise aufzulegen“, so der Kreisvorsitzende Andreas Rey. Die Regierung dürfe die Unternehmen „jetzt nicht einfach hängen lassen“.

Das Bad Hersfelder Cineplex und das Biber-Kinocenter in Bebra werden vorerst geöffnet bleiben, wie es am Freitag auf Nachfrage hieß. Allerdings sei die Live-Übertragung aus der Metropolitan Opera in New York, die in Bad Hersfeld am Samstagabend gezeigt werden sollte, vom Veranstalter abgesagt worden. Beide Kinos führen aktuell, wie vom Landkreis verordnet, Besucherlisten.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Kein Badebetrieb mehr

Update am 13.03.2020, 14.14 Uhr: Die Bädergesellschaft Bad Hersfeld hat bekannt gegeben, dass der öffentliche Bäderbetrieb im Aqua Fit und in der Kurbad Therme in der Stadt bis zum 10. April eingestellt wird. Es sei ohnehin in den vergangenen Tagen zu einem deutlichen Besucherrückgang gekommen.

Update am 12.03.2020, 19.19 Uhr: Sechs Menschen aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Der Landkreis hat deshalb alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt. 

Bei Veranstaltungen mit weniger Teilnehmenden muss der Veranstalter die anwesenden Personen in einer Anwesenheitsliste mit Namen und Kontaktdaten erfassen. Das gilt auch für private Veranstaltung mit mehr als 20 Teilnehmenden, teilt der Landkreis mit. 

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Stadtverwaltung Bad Hersfeld auch Freitag geschlossen

Auch in der Stadtverwaltung Bad Hersfeld ist ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies ist am Donnerstag bekannt geworden. „Der Kollege und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kontakt mit ihm hatten, wurden nach Bekanntwerden der Infektion unmittelbar nach Hause geschickt. Zu Kontakten mit externen Besuchern des Rathauses ist es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht gekommen“, teilt Sprecher Meik Ebert mit. 

Die städtische Ablaufplanung für diesen Fall sei in Gang gesetzt worden und werde abgearbeitet. „Bürgermeister Thomas Fehling hat nach Bekanntwerden der Situation sofort alle seine Termine abgesagt und persönlich die Krisenkoordination übernommen“, so Ebert. Da er ebenfalls Kontakt zu dem Mitarbeiter hatte, habe sich der Bürgermeister vorsorglich nach Hause begeben und arbeitet von dort. 

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Rathaus Bad Hersfeld am Freitag telefonisch zu erreichen

„Die Behördenleitung ist zwar nicht im Rathaus, aber jederzeit entscheidungs- und handlungsfähig“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Fehling stehe in engem Kontakt mit dem Landrat und dem Gesundheitsamt. Das Rathaus bleibe nach Donnerstag auch am heutigen Freitag vorsorglich geschlossen. Die Telefonzentrale des Rathauses sei unter der Telefonnummer 06621/2010 zu den üblichen Bürozeiten erreichbar. Die übrigen städtischen Einrichtungen sind geöffnet.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Besuchsverbot in den Kliniken

Das Klinikum Hersfeld-Rotenburg untersagt mit sofortiger Wirkung jeglichen Besuch der Patienten auf allen Stationen des Klinikums Bad Hersfeld, des Herz-Kreislauf-Zentrums Rotenburg und der Orthopädie Bad Hersfeld. Ausnahmen von dieser Regelung gelten für notwendige Begleitpersonen wie etwa für Gehörlose, Kleinkinder, Demenzkranke, Übersetzer und für Patienten auf der Palliativstation.

Hier sei pro Patient und Tag jeweils ein Besucher erlaubt, teilt Kliniksprecher Werner Hampe mit. Gleiches gelte für den Kreissaal, wo eine Person die werdende Mutter begleiten darf. Im Bereich der Intensivstation sei eine persönliche Abstimmung mit dem Personal notwendig.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Klinikum hat Krisenstab eingerichtet

Geschäftsführer Dr. Tobias Hermann erklärt: „Die Einschränkung ist in der aktuellen Situation notwendig, da viele der Patienten im Haus zu den Risikogruppen gehören und daher verstärkt geschützt werden müssen.“

Seit den ersten Corona-Fällen weltweit arbeite man eng mit den zuständigen örtlichen Behörden zusammen und entscheide gemeinsam über notwendige Maßnahmen. Auch die Mitarbeiter seien informiert. Das Klinikum habe einen Krisenstab etabliert, welcher täglich die aktuelle Lage bewerte und geeignete Maßnahmen einleite.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Insgesamt sechs Fälle am Donnerstag bestätigt

Erstmeldung am 12.03.2020, 11.36 Uhr: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind am Donnerstag insgesamt sechs Coronavirus-Infektionen bestätigt worden. Wie eine Sprecherin des Landkreises mitteilt, handele es sich um zwei Frauen und vier Männer im Alter von 42 bis 61 Jahren. Alle infizierten Personen weisen milde Symptome auf und befinden sich zurzeit in häuslicher Quarantäne.

Laut Angaben des Landkreises Hersfeld-Rotenburg seien fünf der infizierten Personen kürzlich von einem Skiurlaub in Südtirol in den Landkreis nach Osthessen zurückgekehrt. Die andere Person war auf einer Geschäftsreise in Bayern. Die Behörde ermittelt derzeit die Kontaktpersonen der sechs bestätigten Coronavirus-Fälle.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Infizierte haben sich vorbildlich verhalten

„Die Infizierten haben sich alle vorbildlich verhalten und sind sehr kooperativ. Sie sind krankgeschrieben und werden vorsorglich betreut“, sagt Amtsärztin Adelheid Merle. Wie der Landkreis mitteilt, empfiehlt das Gesundheitsamt Reiserückkehrern, prinzipiell 14 Tage zu Hause zu bleiben und sich vom Hausarzt eine Krankschreibung ausstellen zu lassen.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Mitarbeiter im Rathaus Bad Hersfeld betroffen

Auch im Rathaus von Bad Hersfeld gibt es einen ersten Corona-Fall. Es handelt sich dabei um einen Mitarbeiter der Verwaltung. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte Stadtsprecher Meik Ebert. 

Der Mitarbeiter sei nach Hause geschickt worden, ebenso etwa 15 weitere Kollegen, die mit ihm Kontakt hatten. Alle Betroffenen arbeiten von daheim. Weitere Maßnahmen werden geprüft. Das Rathaus kündigt eine offizielle Stellungnahme im Laufe des Tages an.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Wer aus Risikogebieten kommt - sollte auf Symptome achten

Wer aktuell aus internationalen Risikogebieten wie Italien, Iran, China oder aus anderen besonders betroffenen Regionen in Deutschland wie dem Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) zurück in den Landkreis Hersfeld-Rotenburg kommt, sollte beim ersten Auftreten von Symptomen den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116117 anrufen.

Das betont auch Dr. Michael Koch, Landrat von Hersfeld-Rotenburg: „Wer Symptome wie Fieber, Husten oder Atemnot verspürt oder einen dringenden Verdacht hat, sich infiziert zu haben, soll sich telefonisch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.“ Zudem solle niemand unaufgefordert Arztpraxen und Kliniken aufsuchen, betont der Landrat.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Planungen zu Reisen und Veranstaltungen überdenken

Zudem bittet Dr. Michael Koch, Landrat von Hersfeld-Rotenburg, die Bevölkerung im Landkreis darum, auf die Teilnahme an nicht zwingend notwendigen Versammlung zu verzichten sowie private Aktivitäten und Reisen, wie auch Vereinsfahrten und Schülerfahrten, neu zu bewerten. Jeder Einzelne sollte sich den Risiken bewusst sein und seine Planungen genau überdenken.“

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Servicetelefon wird eingerichtet

Ab Freitag (13.03.2020) richtet der Landkreis Herzfeld-Rotenburg ein Bürgertelefon zu allen Fragen rund um das Coronavirus ein. Zu erreichen ist das Servicetelefon unter der Rufnummer 06621/878787. Zudem gibt es auch die zentrale Hotline des Landes Hessen unter 0800/5554666, die täglich von 8 bis 20 Uhr besetzt ist.

Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg: Schulklassen vorsorglich nach Hause geschickt

An den Modellschule Obersberg im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind am Donnerstag höchstvorsorglich zwei Schulklassen der kaufmännische Abteilung nach Hause geschickt worden. Das bestätigt Schulleiter Karsten Backhaus. Grund für diese „reine Vorsichtsmaßnahme“, sei ein Schüler einer Teilzeit-Berufsschulklasse, der vom Skilaufen in Ischgl zurückgekehrt ist. Dort waren zuletzt auch Coronavirus-Verdachtsfälle aufgetreten. 

Der Schüler sei auf Ersuchen seines Ausbildungsbetriebs nach Hause geschickt worden. Betroffen sind insgesamt etwa 35 Schüler, sagt Backhaus. „Wir wollen auf Nummer sicher gehen, es handelt sich nicht um einen bestätigten Coronafall“, betont der Schulleiter. Alle handelten sehr besonnen, man stehe in enger Absprache auch mit dem Staatlichen Schulamt.

Das Coronavirus ist in Hersfeld-Rotenburg angekommen: Wer jetzt besonders auf sich Acht geben muss

Das Virus verbreitet sich immer schneller in der Mitte Deutschlands: Alle Infos im Live-Ticker zum Coronavirus in Nordhessen.

Noch ein Infizierter aus dem Urlaub: Der erste Coronavirus-Fall im Altkreis Kassel ist bestätigt.*

Corona: Der Kreis Waldeck-Frankenberg in Nordhessen hat eigenes Testzentrum* in Korbach.

*hna.de und hersfelder-zeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnezwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.