Aktuelle Zahlen zur Pandemie

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Weitere drei Menschen sind gestorben

Maskenpflicht, Maske, Corona, Symbolbild
+
Symbolbild: Die Maskenpflicht soll die Ausbreitung des Coronavirus verhindern.

Der Lockdown schlägt sich weiterhin nicht positiv auf die Corona-Zahlen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nieder. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 226,6, weitere drei Menschen sind gestorben.

  • Corona im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 226,6.
  • Die Zahl der aktuell Corona-positiven Menschen in Hersfeld-Rotenburg ist auf 817 gesunken.
  • Die Übersicht über die Corona-Zahlen im Januar finden sie hier.

Dienstag, 12. Januar, 17.30 Uhr: Der Lockdown schlägt sich weiterhin nicht positiv auf die Corona-Zahlen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nieder. Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus sowie 26 Neuinfektionen. Gestorben sind zwei Frauen im Alter von 92 und 101 Jahren sowie ein 83-jähriger Mann.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 226,6 und bleibt damit auf hohem Niveau. Da der Wert am Montag die 200er-Grenze an mehr als drei Tagen hintereinander überschritten hatte, gilt seit Dienstag kreisweit wieder eine Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr sowie ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum.

In den Krankenhäusern werden laut Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz derzeit 64 Covid-Patienten stationär versorgt, davon 19 auf Intensivstationen.

Die Zahl der aktuell Corona-Positiven im Landkreis ist am Dienstag auf 817 Menschen gesunken. Das sind 45 weniger als am Vortag. Grund für den Rückgang ist, dass das Gesundheitsamt 68 Menschen wieder für genesen erklärt hat. Auf der anderen Seite meldete die Behörde 26 Neuinfizierte. Drei Menschen sind gestorben.

Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 12. Januar) auf die Städte und Gemeinden im Kreis verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Vortag. (ses)

So verteilen sich die Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 12 (+2)

. Bad Hersfeld: 184 (-3)

. Bebra: 143 (-6)

. Breitenbach/H.:1 (–)

. Cornberg: 11 (-1)

. Friedewald: 13 (-2)

. Hauneck: 4 (+1)

. Haunetal: 8 (–)

. Heringen: 102 (-16)

. Hohenroda: 23 (-1)

. Kirchheim: 14 (-1)

. Ludwigsau: 43 (-5)

. Nentershausen: 14 (+1)

. Neuenstein: 14 (–)

. Niederaula: 24 (-1)

. Philippsthal: 43 (–)

. Rotenburg: 120 (-1)

. Ronshausen: 7 (–)

. Schenklengsfeld: 11 (-7)

. Wildeck: 26 (-5)

Montag, 11. Januar, 17.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Montag um vier Punkte auf 230,8 gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete acht Neuinfektionen. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus kamen nicht hinzu. Demnach sind nach offizieller Lesart aktuell 862 Menschen Corona-positiv.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 67 Covid-Patienten stationär versorgt, davon 17 auf Intensivstationen. Unter häuslicher Quarantäne stehen 1142 Menschen.

Neu infiziert haben sich nach Angaben des Gesundheitsamtes eine weibliche und sieben männliche Personen im Alter zwischen zwei und 83 Jahren.

Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 11. Januar) auf die Städte und Gemeinden im Kreis verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Vortag:

So verteilen sich die Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 10 (+2)

. Bad Hersfeld: 187 (–)

. Bebra: 149 (+2)

. Breitenbach/H.:1 (–)

. Cornberg: 12 (–)

. Friedewald: 15 (–)

. Hauneck: 3 (–)

. Haunetal: 8 (–)

. Heringen: 118 (–)

. Hohenroda: 24 (–)

. Kirchheim: 15 (–)

. Ludwigsau: 48 (+1)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 14 (+2)

. Niederaula: 25 (–)

. Philippsthal: 43 (–)

. Rotenburg: 121 (–)

. Ronshausen: 7 (–)

. Schenklengsfeld: 18 (–)

. Wildeck: 31 (+1)


Sonntag, 10. Januar, 16. 10 Uhr: Auf insgesamt 70 ist die Zahl der Todesfälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion am Wochenende gestiegen. Am Samstag wurde bekannt, dass eine 83-jährige Frau, die positiv getestet war, gestorben ist. Das teilte Landkreis-Sprecher Pelle Faust mit.

Insgesamt stieg die Zahl der bestätigten Infektionen am Wochenende auf 2491. 854 aktive Corona-Fälle sind bekannt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 226,6.

In Quarantäne sind 1110 Personen, 1567 Menschen gelten als genesen. In den Krankenhäuser werden 66 positiv getestete Menschen behandelt, 19 von ihnen auf Intensivstationen.

Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 10. Januar) auf die Städte und Gemeinden im Landkreis verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Freitag:

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 8 (–)

. Bad Hersfeld: 187 (+16)

. Bebra: 147 (+1)

. Breitenbach/H.: 1 (-1)

.Cornberg: 12 (–)

. Friedewald: 15 (+5)

. Hauneck: 3 (–)

. Haunetal: 8 (+1)

. Heringen: 118 (+3)

. Hohenroda: 24 (+1)

. Kirchheim: 15 (-2)

. Ludwigsau: 47 (+4)

. Nentershausen: 13 (-1)

. Neuenstein: 12 (–)

. Niederaula: 25 (+1)

. Philippsthal: 43 (-1)

. Rotenburg: 121 (-4)

. Ronshausen: 7 (–)

. Schenklengsfeld: 18 (+1)

. Wildeck: 30 (-)

Freitag, 8. Januar, 17.05 Uhr: Sieben Menschen sind an oder zumindest mit einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit. Gestorben sind vier Frauen und drei Männer im Alter zwischen 82 und 91 Jahren.

Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert indes weiter. Der Wert hat sich am Freitag um neun Punkte erhöht und liegt nun bei 186,8.

Das Amt meldete 53 weitere Neuinfektionen in einer Altersspanne zwischen sechs und 100 Jahren. Unter Quarantäne stehen inzwischen 1077 Menschen.

Die Lage in den Krankenhäusern bleibt angespannt. In den Kliniken im Kreis werden derzeit laut Kreis-Sprecher Pelle Faust 66 Covid-Patienten versorgt, davon 18 auf Intensivstationen.

830 Menschen sind aktuell im Landkreis Corona-positiv. Das sind 30 mehr als am Vortag. Am Freitag meldete das Amt 53 Neuinfektionen und erklärte 16 Menschen wieder für genesen. Sieben Menschen starben. Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 8. Januar) auf die Städte und Gemeinden im Landkreis verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Vortag:

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 8 (–)

. Bad Hersfeld: 171 (+21)

. Bebra: 146 (+2)

. Breitenbach/H.: 2 (–)

. Cornberg: 12 (–)

. Friedewald: 10 (–)

. Hauneck: 3 (–)

. Haunetal: 7 (–)

. Heringen: 115 (+1)

. Hohenroda: 23 (+1)

. Kirchheim: 17 (–)

. Ludwigsau: 43 (-1)

. Nentershausen: 14 (–)

. Neuenstein: 12 (–)

. Niederaula: 24 (–)

. Philippsthal: 44 (+6)

. Rotenburg: 125 (-3)

. Ronshausen: 7 (–)

. Schenklengsfeld: 17 (+3)

. Wildeck: 30 (–)

Donnerstag, 7. Januar, 18.05 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist am Donnerstag um 19 Punkte auf 177,7 gestiegen. Grund für den erneuten Anstieg sind 62 Neuinfektionen.

Nach Angaben von Kreis-Sprecher Pelle Faust sind 29 Frauen und 33 Männer im Alter von 16 bis 86 Jahren positiv auf das Virus getestet worden. Weitere Todesfälle infolge einer Corona-Ansteckung meldete das Gesundheitsamt nicht. Unter Quarantäne stehen 912 Menschen.

Angespannt bleibt die Lage in den Krankenhäusern. Stationär versorgt werden in den Kliniken im Kreisgebiet derzeit 67 Covid-Patienten, davon 18 auf Intensivstatonen. Laut dem Intensivregister der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) waren am Donnerstag von den 52 Intensivbetten im Kreis noch fünf frei.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 8 (–)

Bad Hersfeld: 150 (+10)

Bebra: 144 (+7)

Breitenbach/H.: 2 (–)

Cornberg: 12 (–)

Friedewald: 10 (+2)

Hauneck: 3 (-1)

Haunetal: 7 (+1)

Heringen: 114 (–)

Hohenroda: 22 (+3)

Kirchheim: 17 (–)

Ludwigsau: 44 (+4)

Nentershausen: 14 (–)

Neuenstein: 12 (-1)

Niederaula: 24 (+1)

Philippsthal: 38 (-2)

Rotenburg: 128 (-2)

Ronshausen: 7 (-2)

Schenklengsfeld: 14 (+5)

Wildeck: 30 (+6)

Mittwoch, 6. Januar, 18.40 Uhr: Die Corona-Zahlen steigen weiter: Nach Auskunft des Gesundheitsamts sind aktuell 769 Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg Corona-positiv. Das sind 33 mehr als am Vortag. Am Mittwoch meldete das Amt 73 Neuinfektionen – so viele wie seit dem 18. Dezember nicht mehr – und erklärte 40 Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt hatten, wieder für genesen.

Positiv getestet wurden 35 weibliche und 38 männliche Personen im Alter zwischen zehn Monaten und 90 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hersfeld-Rotenburg ist um rund zwölf Punkte auf 158,6 gestiegen. Eine positive Nachricht aus dem Gesundheitsamt: Es ist kein weiterer Mensch im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

In den Krankenhäusern im Landkreis werden derzeit 65 Covid-Patienten stationär versorgt, davon 18 auf Intensivstationen. Am Vortag waren es 62 Corona-Infizierte in den Kliniken und nicht, wie gestern gemeldet, 41. Diese Zahl berichtigte der Landkreis am Mittwoch. Laut dem Intensivregister der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren am Mittwoch von den kreisweit 52 Intensivbetten noch fünf frei.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 8 (+1)

Bad Hersfeld: 140 (+11)

Bebra: 137 (-3)

Breitenbach/H.: 2

Cornberg: 12

Friedewald: 8

Hauneck: 4

Haunetal: 6 (+1)

Heringen: 114 (+2)

Hohenroda: 19 (+4)

Kirchheim: 17 (+2)

Ludwigsau: 40 (+5)

Nentershausen: 14 (+3)

Neuenstein: 13 (+1)

Niederaula: 23 (+1)

Philippsthal: 40 (+1)

Rotenburg: 130 (+4)

Ronshausen: 9 (+1)

Schenklengsfeld: 9

Wildeck: 24 (-1)

Dienstag, 5. Januar, 17 Uhr: Sechs weitere Menschen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, bei denen zuvor das Coronavirus nachgewiesen worden war, sind gestorben. Das teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit. Demnach starben drei Frauen und drei Männer im Alter zwischen 71 Jahren und 95 Jahren.

Das Amt meldete zugleich 31 Neuinfizierte im Alter zwischen sieben und 92 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt konstant bei 147. Vor zwei Wochen war der Wert noch doppelt so hoch. Wie aussagekräftig der Rückgang ist, werden die kommenden Tage zeigen, da über die Feiertage kaum getestet wurde.

Impfungen fanden gestern laut Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz nicht statt, da keine Impfdosen mehr da sind. Das Land erwartet für Freitag 49 000 neue Dosen, die dann auf die Kreise und Großstädte verteilt werden.

736 Menschen sind nach Angaben des Gesundheitsamts im Landkreis Hersfeld-Rotenburg aktuell Corona-positiv. Das sind neun mehr als am Vortag. In den Kliniken im Kreis werden derzeit 41 Covid-Patienten versorgt, davon 21 auf Intensivstationen. Unter häuslicher Quarantäne stehen 896 Menschen.

Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 5. Januar) auf die Städte und Gemeinden in Hersfeld-Rotenburg verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Vortag.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 7 (+1)

. Bad Hersfeld: 129 (–)

. Bebra: 140 (-1)

. Breitenbach/H.: 2 (+1)

. Cornberg: 12 (+1)

. Friedewald: 8 (-3)

. Hauneck: 4 (–)

. Haunetal: 5 (–)

. Heringen: 112 (-4)

. Hohenroda: 15 (+7)

. Kirchheim: 15 (-1)

. Ludwigsau: 35 (-2)

. Nentershausen: 11 (–)

. Neuenstein: 12 (+1)

. Niederaula: 22 (–)

. Philippsthal: 39 (+2)

. Rotenburg: 126 (+5)

. Ronshausen: 8 (+2)

. Schenklengsfeld: 9 (-1)

. Wildeck: 25 (+1)

Montag, 4. Januar, 18.50 Uhr: Die Corona-Fallzahlen im Landkreis sinken auch nach den Feiertagen weiter. Am Montag wurden lediglich drei Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 146,9 und damit auf den niedrigsten Stand seit genau vier Wochen.

Derzeit sind im Landkreis 727 aktive Fälle bestätigt. Neu hinzu kamen am Montag drei Frauen zwischen 29 und 59 Jahren. In den Kliniken werden insgesamt 64 Personen behandelt, davon 22 auf Intensivstationen.

Auffällig ist, dass in den drei Städten Rotenburg, Bebra und Heringen die Infektionszahlen deutlich über dem Durchschnitt liegen. Das sei wohl auf die im Vergleich zu kleineren Gemeinden höhere Bevölkerungsdichte zurückzuführen, heißt es vom Landratsamt. Dennoch bleibe zu sagen, dass man kreisweit ein hohes Infektionsgeschehen verzeichne.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis:

Alheim: 6 (–)

Bad Hersfeld: 129 (–)

Bebra: 140 (+1)

Breitenbach/H.: 1 (–)

Cornberg: 11 (–)

Friedewald: 11 (–)

Hauneck: 4 (–)

Haunetal:5 (–)

Heringen: 116 (–)

Hohenroda: 8 (–)

Kirchheim: 16 (–)

Ludwigsau: 36 (+1)

Nentershausen: 11 (–)

Neuenstein: 11 (–)

Niederaula: 22 (–)

Philippsthal: 37 (–)

Rotenburg: 121 (–)

Ronshausen: 6 (–)

Schenklengsfeld: 10 (–)

Wildeck: 23 (+1)

Sonntag, 3. Januar, 19.45 Uhr: Nur drei Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt des Kreises Hersfeld-Rotenburg mit Blick auf das Coronavirus am Wochenende gemeldet, genauer gesagt am Samstag. Denn am Sonntag kam keine weitere Meldung dazu. Auch weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gab es offenbar nicht.

Nachdem die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz damit schon am Samstag auf 155,2 gesunken war, ging der Wert am Sonntag noch weiter runter, nämlich auf 147,8.

724 Menschen im Landkreis gelten aktuell als Corona-positiv. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie bislang 2218 Infektionen in Hersfeld-Rotenburg bestätigt sowie 1438 Genesungen.

936 Betroffene befinden sich laut Gesundheitsamt derzeit in Quarantäne.

56 Menschen unterschiedlichen Alters sind bisher verstorben.

Eine offizielle Erklärung, warum die Fallzahlen in den vergangenen Tagen gesunken sind beziehungsweise weit unter den zuletzt gemeldeten lagen, gibt es nicht. Es ist davon auszugehen, dass über den Feiertag und das Wochenende weniger getestet wurde.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis:

. Alheim: 6 (–)

. Bad Hersfeld: 129 (-15)

. Bebra: 140 (-9)

. Breitenbach/H.: 1 (-2)

. Cornberg: 11 (–)

. Friedewald: 11 (–)

. Hauneck: 4 (-2)

. Haunetal: 5 (-1)

. Heringen: 116 (-4)

. Hohenroda: 8 (-1)

. Kirchheim: 16 (-2)

. Ludwigsau: 36 (-2)

. Nentershausen: 11 (-1)

. Neuenstein: 11 (-1)

. Niederaula: 22 (-5)

. Philippsthal: 37 (-6)

. Rotenburg: 121 (-7)

. Ronshausen: 6 (–)

. Schenklengsfeld: 10 (–)

. Wildeck: 23 (-3)

Freitag, 1. Januar 2020, 19.11 Uhr: Drei weitere Todesfälle meldet das Gesundheitsamt Hersfeld-Rotenburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus über den Jahreswechsel.

Nach Auskunft von Landkreis-Pressesprecherin Jasmin Krenz handelt es sich dabei um einen 51-Jährigen, der im Krankenhaus verstorben ist, sowie um eine 79-jährige Frau und einen 82-jährigen Mann.

Die Behörde erfasste an Silvester und Neujahr zudem 81 positive Tests. Infiziert haben sich demnach 52 weibliche und 29 männliche Personen im Alter zwischen zwölf und 93 Jahren. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist über den Jahreswechsel weiter gesunken und liegt nun bei 171,8. Laut dem Intensivregister der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) gibt es im Kreis aktuell insgesamt 56 Intensivbetten, davon sind 45 belegt und elf noch frei.

785 Menschen im Landkreis sind aktuell coronapositiv. Das sind fünf weniger als am Mittwoch. In Quarantäne befinden sich laut Gesundheitsamt derzeit 1234 Personen. In den Krankenhäusern werden 63 Covid-Patienten stationär behandelt. 18 liegen auf Intensivstationen. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis nachweislich 2215 Personen mit dem Virus infiziert. 1374 gelten wieder als genesen, insgesamt 56 Menschen starben an oder mit Corona. Die aktuellen Fallzahlen (Stand: 1. Januar) im Kreis, in Klammern die Veränderungen zu Mittwoch:

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

. Alheim: 6 (-3)

. Bad Hersfeld: 144 (-13)

. Bebra: 149 (+7)

. Breitenbach/H.: 3 (–)

. Cornberg: 11 (+1)

. Friedewald: 11 (–)

. Hauneck: 6 (–)

. Haunetal: 6 (+1)

. Heringen: 120 (-1)

. Hohenroda: 9 (+1)

. Kirchheim: 18 (-4)

. Ludwigsau: 38 (+4)

. Nentershausen: 12 (-1)

. Neuenstein: 12 (+1)

. Niederaula: 27 (+9)

. Philippsthal: 43 (–)

. Rotenburg: 128 (-8)

. Ronshausen: 6 (-4)

. Schenklengsfeld: 10 (–)

. Wildeck: 26 (+5)

Mittwoch, 30. Dezember, 18.45 Uhr: Die Corona-Lage im Landkreis Hersfeld-Rotenburg spitzt sich wieder zu. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Laut Sprecherin Jasmin Krenz starben drei Männer aus dem Kreisgebiet im Alter von 96, 89 und 77 Jahren.

Die Behörde erfasste zudem 59 positive Tests. Infiziert haben sich demnach 35 weibliche und 24 männliche Personen im Alter zwischen 13 und 101 Jahren.

Leicht gesunken ist allerdings die Sieben-Tage-Inzidenz. Sie liegt nun bei 186. In den Krankenhäusern werden derzeit 63 Covid-Patienten stationär behandelt. 18 liegen auf Intensivstationen. Laut dem Intensivregister der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) gibt es im Kreis aktuell insgesamt 53 Intensivbetten, sechs sind noch frei.

790 Menschen im Landkreis sind aktuell Corona-positiv. Das sind zwölf mehr als am Vortag.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 9 (-1)

. Bad Hersfeld: 157 (+3)

. Bebra: 142 (-3)

. Breitenbach/H.: 3 (–)

. Cornberg: 10 (+1)

. Friedewald: 11 (+1)

. Hauneck: 6 (-1)

. Haunetal: 5 (-1)

. Heringen: 121 (+3)

. Hohenroda: 8 (–)

. Kirchheim: 22 (+2)

. Ludwigsau: 34 (+2)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 11 (+1)

. Niederaula: 18 (+4)

. Philippsthal: 43 (-2)

. Rotenburg: 136 (+6)

. Ronshausen: 10 (-4)

. Schenklengsfeld: 10 (–)

. Wildeck: 21 (+1)

Dienstag, 29. Dezember, 17.30 Uhr: Die Corona-Zahlen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ziehen wieder an. Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag 31 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Es ist der 50. seit Beginn der Pandemie. Gestorben ist nach Angaben von Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz ein 86-jähriger Mann.

Positiv getestet wurden 22 Frauen und neun Männer im Alter zwischen 24 und 96 Jahren. Mobile Impfteams haben derweil ihre Impfungen im Kreisgebiet fortgesetzt. Am Dienstag waren sie im Altenheim Residenz Ambiente in Bad Hersfeld. Für Mittwoch erwartet der Landkreis eine Lieferung von weiteren rund 600 Impfdosen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht auf 192,6 gestiegen (Vortag: 186). In den Krankenhäusern im Kreis werden inzwischen 71 Covid-Patienten versorgt, davon 16 auf Intensivstationen.

778 Menschen im Landkreis sind aktuell Corona-positiv. Das sind vier weniger als am Vortag. 

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 10 (-1)

. Bad Hersfeld: 154 (-9)

. Bebra: 145 (+6)

. Breitenbach/H.: 3 (-1)

. Cornberg: 9 (–)

. Friedewald: 10 (–)

. Hauneck: 7 (-2)

. Haunetal: 6 (-1)

. Heringen: 118 (+2)

. Hohenroda: 8 (+1)

. Kirchheim: 20 (-2)

. Ludwigsau: 32 (+3)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 10 (-3)

. Niederaula: 14 (+3)

. Philippsthal: 45 (–)

. Rotenburg: 130 (+1)

. Ronshausen: 14 (+1)

. Schenklengsfeld: 10 (–)

. Wildeck: 20 (-2) ses

Montag, 28. Dezember, 17.15 Uhr: Nach den Feiertagen sind die Corona-Fallzahlen im Kreis Hersfeld-Rotenburg deutlich gesunken. Das Gesundheitsamt meldete am Montag lediglich vier Neuinfektionen – allerdings auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus, den 49. seit Beginn der Pandemie.Gestorben ist ein 83-jähriger Mann. Positiv getestet worden sind zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 15 und 49 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel auf 186 (Vortag: 221,6). Die geringe Zahl der Neuinfektionen lässt sich auch dadurch erklären, dass über die Feiertage nicht alle Testlabore in Betrieb waren. Wie das Landratsamt auf Nachfrage mitteilt, sind am Montag 300 neue Impfdosen eingetroffen, die heute von mobilen Impfteams in weiteren Altenheimen verabreicht werden sollen.

782 Menschen im Landkreis sind aktuell Corona-positiv. Das sind 34 weniger als am Vortag. Das Gesundheitsamt meldete am Montag vier Neuinfektionen und erklärte 37 zuvor positiv Getestete wieder für genesen. Ein 83-Jähriger ist gestorben. Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 28. Dezember) auf die Kreiskommunen verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zum Vortag: 

So verteilen sich die Fälle im Landkreis.

. Alheim: 11 (-1)

. Bad Hersfeld: 163 (-16)

. Bebra: 139 (-4)

. Breitenbach/H.: 4 (–)

. Cornberg: 9 (–)

. Friedewald: 10 (-1)

. Hauneck: 9 (–)

. Haunetal: 7 (–)

. Heringen: 116 (+1)

. Hohenroda: 7 (–)

. Kirchheim: 22 (-1)

. Ludwigsau: 29 (-2)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 13 (-1)

. Niederaula: 11 (-1)

. Philippsthal: 45 (–)

. Rotenburg: 129 (-1)

. Ronshausen: 13 (–)

. Schenklengsfeld: 10 (-7)

. Wildeck: 22 (–)

Sonntag, 27. Dezember, 18 Uhr: Die Inzidenz ist über die Feiertage gesunken - vermutlich auch, weil weniger getestet wurde. Am 25. Dezember wurden 47 Neuinfektionen gemeldet, am 26. Dezember waren es 23 und am 27. Dezember neun.

Donnerstag, 24. Dezember, 13 Uhr: Das Corona-Virus kennt keinen Weihnachtsfrieden. Auch am Heiligabend sind im Kreis vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen.

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen stieg um 51 Fälle auf 1961. Davon sind 817 Fälle aktiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 305,5. Insgesamt befinden sich zu Weihnachten 1299 Menschen in Quarantäne.

Mittwoch, 23. Dezember, 17.10 Uhr: Am fünften Tag in Folge ist ein Corona-positiver Mensch aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg gestorben. Laut Kreis-Sprecher Pelle Faust starb eine 86-jährige Frau.

Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch auch 67 Neuinfizierte: 46 Frauen und 21 Männer zwischen 18 und 95 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 311,3 – so hoch war der Wert noch nie.

In den Kliniken werden aktuell 56 Covid-Patienten versorgt, 16 davon auf Intensivstationen. Laut dem Intensivregister der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) gibt es im Kreis aktuell insgesamt 55 Intensivbetten, 14 sind noch frei. 

Im Landkreis gelten aktuell 779 Menschen als Corona-positiv, 22 mehr als am Vortag. Das Gesundheitsamt erklärte 44 zuvor positiv Getestete wieder für genesen. Eine 86-Jährige ist gestorben.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis.

. Alheim: 13 (-1)

. Bad Hersfeld: 168 (-8)

. Bebra: 146 (+11)

. Breitenbach/H.: 5 (–)

. Cornberg: 7 (-2)

. Friedewald: 5 (–)

. Hauneck: 12 (–)

. Haunetal: 7 (–)

. Heringen: 97 (+7)

. Hohenroda: 13 (-1)

. Kirchheim: 21 (-1)

. Ludwigsau: 32 (+7)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 12 (+2)

. Niederaula: 7 (-1)

. Philippsthal: 39 (–)

. Rotenburg: 126 (+11)

. Ronshausen: 15 (+1)

. Schenklengsfeld: 15 (–)

. Wildeck: 26 (-3)

(In Klammern stehen die Veränderungen zum Vortag)

Dienstag, 22. Dezember, 18.10 Uhr: Das Gesundheitsamt Hersfeld-Rotenburg hat am Dienstag 23 positive Corona-Tests und einen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ans Robert-Koch-Institut gemeldet. Gestorben ist demnach eine 92-jährige Frau. Neu infiziert mit dem Virus haben sich nach Angaben von Kreis-Sprecher Pelle Faust 14 weibliche und neun männliche Personen im Alter zwischen vier und 94 Jahren. 28 zuvor positiv Getestete wurden wieder für genesen erklärt.

Aktuell Corona-positiv sind kreisweit 757 Menschen - sechs weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 301,3 – ist also im Vergleich zu Montag (307,2) leicht gesunken.

So verteilen sich die 757 Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 14 (-2)

Bad Hersfeld: 176 (-1)

Bebra: 135 (-5)

Breitenbach/H.: 5 (–)

Cornberg: 9 (-1)

Friedewald: 5 (–)

Hauneck: 12 (+1)

Haunetal: 7 (–)

Heringen: 90 (-2)

Hohenroda: 14 (–)

Kirchheim: 22 (–)

Ludwigsau: 25 (+1)

Nentershausen: 13 (–)

Neuenstein: 10 (+1)

Niederaula: 8 (-4)

Philippsthal: 39 (+3)

Rotenburg: 115 (+2)

Ronshausen: 14 (–)

Schenklengsfeld: 15 (-1)

Wildeck: 29 (+2)

Montag, 21. Dezember, 17.51 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen ist am Montag um 47 Fälle angestiegen. Insgesamt gibt es jetzt 763 aktive Fälle im Kreis. Auch ein weitere Todesfall ist zu beklagen. Insgesamt starben in Kreis bisher 41 Menschen mit oder an Corona. Der wichtige Sieben-Tage-Inzidenzwert stieg erstmals über die 300er-Marke und liegt nun bei 307,1. Nach Angaben des Gesundheitsamtes befinden sich 1066 Menschen in häuslicher Quarantäne. 

Positiv getestet wurden 19 männliche und 28 weibliche Kreisbewohner im Alter zwischen sechs und 97 Jahren – in 33 Fällen ist die Ansteckungsquelle unbekannt. Eine 59-Jährige ist mit einer Corona-Infektion gestorben. In den Kliniken des Kreises werden 50 Patienten behandelt, 15 auf der Intensivstation. So verteilen sich die Fallzahlen:

So verteilen sich die Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 16 (-1 zum Vortag)

. Bad Hersfeld: 177 (+ 11)

. Bebra: 140 (+5)

. Breitenbach/H.: 5 (–)

. Cornberg: 10 (–)

. Friedewald: 5 (+1)

. Hauneck: 11 (+3)

. Haunetal: 7 (+1)

. Heringen: 92 (+3)

. Hohenroda: 14 (–)

. Kirchheim: 22 (+1)

. Ludwigsau: 24 (+4)

. Nentershausen: 13 (–)

. Neuenstein: 9 (–)

. Niederaula: 12 (+3)

. Philippsthal: 36 (+2)

. Rotenburg: 113 (+11)

. Ronshausen: 14 (+1)

. Schenklengsfeld: 16 (–)

. Wildeck: 27 (+1)

Sonntag, 20. Dezember, 16.25 Uhr: Mit am Samstag 49 und am Sonntag 44 Neuinfizierten sind die Corona-Zahlen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg auch am Wochenende weiter stark angestiegen. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Verstorben sind eine 64 Jahre alte Frau und ein 82 Jahre alter Mann. Damit erhöht sich die Zahl der an oder mit Corona im Landkreis Verstorbenen auf inzwischen 40 Menschen.

„Der Anstieg der Infektionen ist weiterhin über das gesamte Kreisgebiet verteilt – es gibt nicht den einen Hotspot“, sagt Kreis-Sprecher Pelle Faust. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz hat mit nun 278,9 einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie in unserem Landkreis erreicht. Am Freitag, 11. Dezember, hatte sie zuletzt mit 181,8 unter dem Grenzwert für Stufe schwarz von 200 gelegen.

Auch die Lage in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen ist weiterhin angespannt, nach wie vor sind sechs Einrichtungen im Kreis betroffen, sagt Faust. 47 Menschen werden wegen Corona im Krankenhaus behandelt, davon 16 auf Intensivstationen.

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten hat mit den 93 bestätigten neuen Fällen am Wochenende einen neuen Höchststand erreicht. Sie liegt nun bei 717 Menschen. 48 Genesungen wurden am Wochenende vom Gesundheitsamt gemeldet.

Die Verteilung der Infizierten in den Gemeinden ist wie folgt:

So verteilen sich die Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 17 (+1)

Bad Hersfeld: 166 (+ 16)

Bebra: 135 (+ 17)

Breitenbach/H.: 5 (+3)

Cornberg: 10 (–)

Friedewald: 4 (–)

Hauneck: 8 (–)

Haunetal: 6 (–)

Heringen: 89 (+ 13)

Hohenroda: 14 (–)

Kirchheim: 21 (-2)

Ludwigsau: 20 (+1)

Nentershausen: 13 (+1)

Neuenstein: 9 (–)

Niederaula: 9 (-2)

Philippsthal: 34 (+1)

Rotenburg: 102 (-2)

Ronshausen: 13 (–)

Schenklengsfeld: 16 (+ 1)

Wildeck: 26 (-4)

Freitag, 18. Dezember, 21.20 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet 87 Corona-Neuinfektionen, so viele wie noch nie an einem Tag im Kreis. Der Inzidenzwert schnellt deshalb auf 265,6 hinauf. Neu infiziert sind 49 Frauen und 38 Männer im Alter zwischen 4 und 94 Jahren, berichtet Kreissprecher Pelle Faust. Die Nachverfolgung der Infektionsquelle ist bei den meisten Infizierten nicht möglich. Insgesamt gibt es inzwischen 674 aktive Corona-Fälle im Kreis, 968 (+28) Menschen sind von einer Infektion genesen. Weitere Todesfälle waren bis Freitagmittag 12 Uhr nicht zu beklagen.

Dennoch bleibt die Lage in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen weiterhin angespannt, insgesamt seien sechs Einrichtungen im Kreis betroffen, sagte Faust. 47 Menschen werden wegen Corona im Krankenhaus behandelt, davon 17 auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat mit 87 bestätigten neuen Fällen einen neuen Höchststand erreicht. Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist mit 265,6 so hoch wie noch nie seit Beginn der Pandemie in unserem Kreis.

Donnerstag, 17. Dezember, 18.35 Uhr: Der Hilferuf der Alten- und Pflegeheime im Kreis wurde erhört: 25 Freiwillige haben sich binnen 24 Stunden auf den verzweifelten Aufruf des Landratsamtes gemeldet und wollen in den Heimen helfen.

„Ich bin überwältigt von der Bereitschaft der Menschen, dort zu helfen, wo es im Moment dringend nötig ist. Das Angebot, das den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft hier entgegengebracht wird, ist beeindruckend und in der derzeitigen Situation keineswegs selbstverständlich“, so Landrat Dr. Michael Koch.

Unterdessen ist die Zahl der Infizierten seit dem Vortag um 58 Personen gestiegen. Corona-positiv meldete das Gesundheitsamt am Donnerstag 39 Frauen und 19 Männer, bei den meisten ist unbekannt, wo sie sich infiziert haben. Derzeit gibt 615 aktive Corona-Fälle im Kreis, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 238,2. Weitere Todesfälle gibt es nicht. 1135 Menschen sind in Quarantäne, darunter zwei erste Klassen der Brüder-Grimm-Gesamtschule in Bebra und der Albert-Schweitzer-Grundschule in Rotenburg.

So verteilen sich die Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 17 (+ 2)

Bad Hersfeld: 141 (+ 6)

Bebra: 111 (+ 6)

Breitenbach/H.: 2 (+ 1)

Cornberg: 10

Friedewald: 4

Hauneck: 6 (+ 1)

Haunetal: 3 (-1)

Heringen: 60 (+ 4)

Hohenroda: 14 (- 3)

Kirchheim: 23 (- 1)

Ludwigsau: 19 (+ 1)

Nentershausen: 10 (+1)

Neuenstein: 2 (+ 2)

Niederaula:10 (+ 1)

Philippsthal: 27 (+ 6)

Rotenburg: 99 (+ 4)

Ronshausen: 9

Schenklengsfeld: 14 (+ 1)

Wildeck: 28 (+ 3)

Mittwoch, 16. Dezember: Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg steigt weiter an. 55 Neuinfektionen (32 Männer, 22 Frauen) im Vergleich zum Vortag meldete das Gesundheitsamt bis Mittwoch, 12 Uhr. Von insgesamt 1535 bestätigten Infektionen sind derzeit 581 Fälle aktiv.

Auch ein weiterer Todesfall ist zu beklagen: Ein 76 Jahre alter Mann starb nach Angaben des Landratsamtes an oder mit Corona. Insgesamt sind inzwischen 38 mit dem Virus infizierte Menschen im Kreis gestorben.

Außerdem befinden sich jetzt auch 13 Schüler und eine Lehrkraft des Beruflichen Gymnasiums im Bebra in Quarantäne. Insgesamt 55 Menschen werden in den Kliniken des Kreises wegen einer Corona-Infektion behandelt, 19 von ihnen auf der Intensivstation. Die Verteilung der Infizierten in den Gemeinden ist wie folgt:

So verteilen sich die Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 15 (+ 2)

. Bad Hersfeld: 135 (–)

. Bebra: 105 (+ 2)

. Breitenbach/H.: 1 (–)

. Cornberg: 10 (-1)

. Friedewald: 4 (+1)

. Hauneck: 5 (–)

. Haunetal: 4 (-2)

. Heringen: 56 (+ 9)

. Hohenroda: 17 (–)

. Kirchheim: 24 (+ 3)

. Ludwigsau: 18 (+ 3)

. Nentershausen: 9 (- 1)

. Neuenstein: 6 (–)

. Niederaula: 9 (–)

. Philippsthal: 21 (+ 1)

. Rotenburg: 95 (+ 6)

. Ronshausen: 9 (+1)

. Schenklengsfeld: 13 (+ 3)

. Wildeck: 25 (+ 1)

Dienstag, 15. Dezember, 17 Uhr: Eine 101 Jahre alte Frau und zwei 81 und 92 Jahre alte Männer sind im Kreisgebiet an oder mit Corona gestorben. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist unterdessen um weitere 30 Fälle auf jetzt 1480 gestiegen. Wo sich die Betroffenen angesteckt haben, ist nicht bekannt, berichtet Kreissprecherin Jasmin Krenz.

Insgesamt gibt es laut Gesundheitsamt aktuell 553 aktive Coronafälle im Kreis. Aber 31 Menschen sind auch seit dem Vortag von einer Corona-Infektion genesen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist wieder angestiegen und liegt jetzt bei 219,2.  

In den Kliniken des Kreises werden unterdessen 39 Coronapatienten betreut, davon 15 auf der Intensivstation.

In Bebra befindet sich seit Montag eine dritte Schulklasse der Brüder-Grimm-Grundschule mit 24 Schülern und vier Lehrern sowie Kindern aus der Nachmittagsbetreuung in Quarantäne. Das gleiche gilt für die Kinder und Betreuer der Bad Hersfelder Kita Rosengasse.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

. Alheim: 13 (-4)

. Bad Hersfeld: 135 (-2)

. Bebra: 103 (+2)

. Breitenbach/H.: 1 (–)

. Cornberg: 11 (-1)

. Friedewald: 3 (–)

. Hauneck: 5 (–)

. Haunetal: 6 (–)

. Heringen: 47 (-4)

. Hohenroda: 17 (–)

. Kirchheim: 21 (-1)

. Ludwigsau: 15 (+2)

. Nentershausen: 10 (–)

. Neuenstein: 6 (–)

. Niederaula: 9 (–)

. Philippsthal: 20 (–)

. Rotenburg: 89 (-2)

. Ronshausen: 8 (+1)

. Schenklengsfeld: 10 (+1)

. Wildeck: 24 (+2)

Montag, 14. Dezember, 19.35 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist um 13 Fälle angestiegen. Es handelt sich um sieben Männer und sechs Frauen im Alter zwischen 9 und 82 Jahren, teilt Kreis-Sprecher Pelle Faust mit. Fünf der Neuinfizierten hatten Kontakt zu anderen an Corona-Positiven, bei acht Personen ist nicht bekannt, wo sie sich infiziert haben.

Unverändert bleibt mit 859 die Zahl der Genesungen, ebenso wie die Zahl der zu beklagenden Todesfälle mit 34 unverändert ist. Aktuell (Stand: Montagmittag) gibt es damit 557 aktive Corona-Fälle im Kreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht auf 210,9 gesunken, am Vortag lag sie noch bei 219,2. Sie ist aber weiter im kritischen Bereich. Der Landkreis hat daher eine ab Mittwoch geltende nächtliche Ausgangssperre verhängt.

In den Kliniken des Landkreises werden derzeit 39 Menschen wegen einer Corona-Infektion behandelt. 15 von ihnen liegen auf der Intensivstation. Seit Beginn der Pandemie gab es insgesamt 1450 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Derzeit befinden sich 1095 Menschen in häuslicher Quarantäne.

So verteilen sich die Corona-Fälle in Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 17 (–)

Bad Hersfeld: 137 (-1)

Bebra:101 (+2)

Breitenbach/H.: 1 (–)

Cornberg: 12 (–)

Friedewald: 3 (+1)

Hauneck: 4 (–)

Haunetal: 6 (–)

Heringen: 51 (+2)

Hohenroda: 17 (+4)

Kirchheim: 22 (+1)

Ludwigsau: 13 (–)

Nentershausen: 10 (–)

Neuenstein: 6 (+1)

Niederaula: 9 (+1)

Philippsthal: 19 (–)

Rotenburg: 91 (+2)

Ronshausen: 7 (–)

Schenklengsfeld: 9 (-1)

Wildeck: 22 (+1)

Sonntag, 13. Dezember, 14.30 Uhr: 38 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg am Sonntag gemeldet – insgesamt waren es damit am Wochenende 77 Neuinfektionen. Zudem wurde am Sonntagmittag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Ein 86 Jahre alter Mann verstarb.

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg damit weiter auf 219,2. Eine Inzidenz über 200 bedeutet in Hessen „Alarmstufe schwarz“. Liegt der Wert drei Tage infolge über 200, drohen neue Einschränkungen. Der Kreis wollte diesbezüglich aber erstmal das Treffen auf Bundesebene abwarten. Am Montag sind alle Bürgermeister des Kreises zu einer Telefonkonferenz eingeladen.

Die Zahl der bestätigtes Infektionen insgesamt lag am Sonntagmittag bei 1.437 (+38 zum Vortag). 544 Menschen gelten als corona-positiv, 859 als genesen. In Quarantäne befanden sich am Sonntag 1034 Personen.

Die Verteilung im Landkreis

Wie sich die aktuellen Fallzahlen (Stand: 13. Dezember) auf die Kommunen verteilen, zeigt unser Überblick. In Klammern aufgeführt sind die Veränderungen zu Freitag.

. Alheim: 17 (+1)

. Bad Hersfeld: 138 (+9)

. Bebra: 99 (+6)

. Breitenbach/H.: 1 (–)

. Cornberg: 12 (-)

. Friedewald: 2 (-)

. Hauneck: 4 (-)

. Haunetal:6 (+2)

. Heringen: 49 (+7)

. Hohenroda: 13 (+2)

. Kirchheim: 21 (+1)

. Ludwigsau: 13 (-2)

. Nentershausen: 10 (–)

. Neuenstein:5 (+1)

. Niederaula:8 (+1)

. Philippsthal: 19 (+3)

. Rotenburg: 89 (+10)

. Ronshausen:7 (+1)

. Schenklengsfeld: 10 (–2)

. Wildeck:21 +3

Samstag, 12. Dezember, 13.32 Uhr: Der Landkreis vermeldet erstmals eine Inzidenz von über 200. Der Wert kommt durch 39 neu bestätigte Infektionen zustande, am Samstag vor einer Woche waren es nur 15 gewesen. Aktuell sind im Landkreis 508 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 1044 Einwohner des Kreises stehen unter Quarantäne.

Eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 bedeutet in Hessen „Alarmstufe schwarz“. Dadurch treten aber nicht sofort neue Maßnahmen wie etwa nächtliche Ausgangssperren in Kraft. Das passiert nach dem derzeit geltenden hessischen Eskalationskonzept erst, wenn der Wert drei Tage infolge über 200 liegt.

Alarmstufe schwarz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Bund-Länder-Gespräche werden abgewartet

Laut Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz wartet man zunächst das Treffen der Regierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel am Sonntag ab. „Landrat Dr. Michael Koch hat heute alle Bürgermeister des Kreises für Montag zu einer Telefonkonferenz eingeladen. Wir brauchen weitergehende Beschränkungen, um die Lage zu entspannen.“

Landrat Dr. Michael Koch appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Wir müssen die Kontaktbeschränkungen ernster nehmen. Nur so haben wir eine Chance. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger: Warten Sie nicht auf Verbote. Jeder von uns kann selbst entscheiden, welche Kontakte wir reduzieren können und auch müssen.“

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Freitag, 11.12.2020

Freitag, 11. Dezember, 17.40 Uhr: Das Gesundheitsamt hat am Freitag erneut einen neuen Tageshöchstwert an positiven Coronatests für Hersfeld-Rotenburg gemeldet. Im Landkreis sind nach Auskunft des Gesundheitsamtes aktuell 501 Menschen Corona-positiv. Das sind 48 mehr als am Vortag. Die Behörde meldete am Freitag 54 Neuinfizierte: 35 Frauen und 19 Männer im Alter zwischen 17 und 96 Jahren. Sechs Kreisbewohner wurden für genesen erklärt.

Die hohen Fallzahlen schlagen sich auch auf die Sieben-Tage-Inzidenz nieder. Der Wert liegt nun bei 181,8 – und hat sich damit in den vergangenen zwei Wochen fast verdoppelt. Die Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt damit nicht mehr weit entfernt von der kürzlich neu eingeführten „Alarmstufe schwarz“, die bei mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gilt. In betroffenen Regionen sollen dann unter anderem nächtliche Ausgangssperren gelten.

In den Krankenhäusern im Kreis werden 36 Covid-Patienten (Vortag: 38) behandelt, davon elf auf Intensivstationen. Weitere Corona-Todesfälle kamen nicht hinzu.

Mehr als 500 Menschen in Hersfeld-Rotenburg sind Corona-positiv

Alheim: 16 (+2 zum Vortag)

Bad Hersfeld: 129 (+5 zum Vortag)

Bebra: 93 (+4)

Breitenbach/H.: 1

Cornberg: 12 (-1)

Friedewald: 2 (+1)

Hauneck: 4 (+1)

Haunetal: 4

Heringen: 42 (+5)

Hohenroda: 11

Kirchheim: 20 (+3)

Ludwigsau: 15 (+2)

Nentershausen: 10

Neuenstein: 4

Niederaula: 7 (+2)

Philippsthal: 16 (+2)

Rotenburg: 79 (+22)

Ronshausen: 6

Schenklengsfeld: 12

Wildeck: 18

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Donnerstag, 10.12.2020

Donnerstag, 10. Dezember: Die Corona-Kurve im Kreis steigt weiter steil an. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt 48 positive Tests ans Robert-Koch-Institut, 37 mehr als am Vortag. Es ist der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie. Erwischt hatte es nach Angaben von Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz diesmal 25 weibliche und 23 männliche Personen im Alter zwischen ein und 94 Jahren. Aktuell Corona-positiv sind 453 Menschen. Elf zuvor positiv Getestete erklärte das Gesundheitsamt offiziell wieder für genesen.

Unter Quarantäne stehen derzeit 939 Menschen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz wird immer größer. Sie liegt nun bei 164,4. Zum Vergleich: Anfang des Monats war sie noch zweistellig. Der Wert liegt damit nun über dem Bundesdurchschnitt (149).

In den Krankenhäusern im Kreis werden aktuell 38 Covid-Patienten behandelt – 14 mehr als am Vortag. Auf Intensivstationen befinden sich unverändert zwölf Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus kamen nicht hinzu.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 14 (+1 zum Vortag)

Bad Hersfeld: 124 (+11 zum Vortag)

Bebra: 89 (+4)

Breitenbach/H.: 1

Cornberg: 13 (+3)

Friedewald: 1

Hauneck: 3

Haunetal: 4 (+1)

Heringen: 37 (+1)

Hohenroda: 11

Kirchheim: 17

Ludwigsau: 13 (+2)

Nentershausen: 10

Neuenstein: 4

Niederaula: 5

Philippsthal: 14 (+4)

Rotenburg: 57 (+7)

Ronshausen: 6

Schenklengsfeld: 12 (+2)

Wildeck: 18 (+1)

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Mittwioch, 09.12.2020

Mittwoch, 9. Dezember, 19.25 Uhr: Das Gesundheitsamt Hersfeld-Rotenburg hat am Mittwoch 42 Corona-Neuinfektionen gemeldet – das ist der Höchstwert an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Positiv getestet wurden demnach 20 weibliche und 22 männliche Personen im Alter zwischen elf und 90 Jahren. Die Behörde erklärte 27 Menschen, bei denen zuvor das Virus nachgewiesen worden war, für genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 151,1. So hoch war der Wert im Landkreis ebenfalls noch nie.

416 Menschen in Hersfeld-Rotenburg sind aktuell nach Auskunft des Gesundheitsamtes Corona-positiv – 15 mehr als am Vortag. Seit Beginn der Pandemie im März haben sich 1258 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – bezogen auf die Bevölkerungszahl im Landkreis (120.464) hat sich also schon jeder Hundertste mit dem Virus angesteckt.

Etwas entspannt hat sich hingegen die Lage in den Krankenhäusern. 24 Covid-Patienten – zehn weniger als am Vortag – werden derzeit im Kreisgebiet stationär behandelt, zwölf davon auf Intensivstationen.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 13

. Bad Hersfeld: 113 (-2 zum Vortag)

. Bebra: 85 (+7 zum Vortag)

. Breitenbach/H.: 1

. Cornberg: 10 (+1)

. Friedewald: 1 (-1)

. Hauneck: 3 (-4)

. Haunetal: 3 (+1)

. Heringen: 36 (+5)

. Hohenroda: 11 (-2)

. Kirchheim: 17 (+2)

. Ludwigsau: 11 (+1)

. Nentershausen: 10

. Neuenstein: 4 (-1)

. Niederaula: 5 (+1)

. Philippsthal: 10 (+2)

. Rotenburg: 50 (-2)

. Ronshausen: 6

. Schenklengsfeld: 10 (+4)

. Wildeck: 17 (+3)

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Dienstag, 08.12.2020

Dienstag, 8. Dezember, 18.20 Uhr: Erstmals in diesem Monat ist die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im Vergleich zum Vortag leicht gesunken: von 144,4 auf 142,8. Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag 20 Neuinfektionen an das Robert-Koch-Institut. Zugleich erklärte die Behörde 25 zuvor Infizierte für genesen. Nachgewiesen wurde das Virus bei zehn Frauen und zehn Männern im Alter zwischen 16 und 90 Jahren. Corona-positiv sind aktuell 401 Menschen. Am Tag zuvor waren es noch fünf mehr.

Stationär behandelt in den Krankenhäusern im Kreis werden nach Auskunft von Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz 34 Covid-Patienten: 25 davon auf Normalstationen und neun auf Intensivstationen. Häusliche Quarantäne hat das Amt derzeit für 941 Menschen verhängt. Seit Beginn der Pandemie im März haben sich kreisweit also inzwischen 1216 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 782 haben die Infektion schon wieder überstanden, 33 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 13 (-2 im Vergleich zu Montag)

Bad Hersfeld: 115 (-8)

Bebra: 78 (+1)

Breitenbach/H.: 1

Cornberg: 9

Friedewald: 2

Hauneck: 7 (-1)

Haunetal: 2 (-1)

Heringen: 31 (+2)

Hohenroda: 13

Kirchheim: 15 (-1)

Ludwigsau: 10 (+2)

Nentershausen: 10

Neuenstein: 5 (+1)

Niederaula: 4 (-1)

Philippsthal: 8 (-1)

Rotenburg: 52 (+1)

Ronshausen: 6 (+1)

Schenklengsfeld: 6

Wildeck: 14 (+2)

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Montag, 07.12.2020

Montag, 7. Dezember, 18.35 Uhr: Am Montag meldete das Gesundheitsamt 23 Neuinfizierte (am Wochenende: 32 neue positive Tests). Infiziert haben sich nach Angaben von Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz 13 weibliche und zehn männliche Personen im Alter zwischen zwölf und 82 Jahren. Für genesen erklärt wurden 16 Menschen, bei denen das Virus zuvor nachgewiesen worden war. Corona-positiv sind damit aktuell offiziell 406 Menschen - sieben mehr als am Vortag.

Seit März haben sich kreisweit 1196 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 757 haben die Infektion schon wieder überstanden, 33 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Montag auf 144,4 (vorher: 132). Sie liegt damit nun fast im Bundesschnitt. Deutschlandweit bezifferte das Robert-Koch-Institut am Montagmorgen die Inzidenz auf 146. In den Krankenhäusern im Kreis werden laut Kreis-Sprecherin Krenz derzeit 33 Covid-Patienten behandelt, neun davon auf Intensivstationen. Häusliche Quarantäne hat das Gesundheitsamt für 919 Menschen verhängt.

So verteilen sich die Corona-Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 15 (unverändert zu Sonntag)

Bad Hersfeld: 123 (+6 zu Sonntag)

Bebra: 77 (-1)

Breitenbach/H.: 1

Cornberg: 9

Friedewald: 2 (+1)

Hauneck: 8

Haunetal: 3

Heringen: 29 (+2)

Hohenroda: 13

Kirchheim: 16 (-1)

Ludwigsau: 8 (-1)

Nentershausen: 10 (+1)

Neuenstein: 4 (-3)

Niederaula: 5

Philippsthal: 9 (+2)

Rotenburg: 51

Ronshausen: 5 (-1)

Schenklengsfeld: 6

Wildeck: 12 (+2)

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Die Zahlen vom Sonntag, 06.12.2020

Sonntag, 6. Dezember: Die Kurve der Corona-Infektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg flacht auch weiterhin nicht ab: Am Wochenende meldete das Gesundheitsamt 32 neue positive Tests auf das Virus. Aktuell infiziert sind 399 Personen im Kreis - davon allein 273 in den vier Städten Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra und Heringen. Das sind rund 68 Prozent, der Anteil der Einwohner der vier Kommunen an der Einwohnerzahl des Kreises liegt bei 54 Prozent.

Angesteckt haben sich laut Kreis-Sprecher Pelle Faust 20 Frauen und zwölf Männer. Der jüngste ist ein fünf Monate alter Säugling, die älteste Person ist 65 Jahre alt. Am Wochenende ist außerdem ein 74-jähriger Patient gestorben. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 33. Weitere Genesungen wurden Samstag und Sonntag nicht gemeldet.

Da die Zahl der Neuinfektionen genauso hoch ist wie am vergangenen Wochenende, verändert sich die Sieben-Tage-Inzidenz nicht – sie bleibt unverändert auf dem bisherigen Höchststand von 132. Nach Angaben aus dem Landratsamt befinden sich 1032 Kreisbewohner in Quarantäne, 117 mehr als am Freitag. Weiterhin in Quarantäne sind 42 Kinder und sieben Erzieherinnen der Kita Wölfershausen.

Fast jeder dritte Infizierte ist Hersfelder

Alheim: 15 (+2 im Vergleich zu Freitag)

Bad Hersfeld: 117 (+9)

Bebra: 78 (+3)

Breitenbach/H.: 1

Cornberg: 9

Friedewald: 1

Hauneck: 8 (+1)

Haunetal: 3

Heringen: 27 (+4)

Hohenroda: 13

Kirchheim: 17 (+2)

Ludwigsau:9 (+2)

Nentershausen: 9

Neuenstein: 7

Niederaula: 5

Philippsthal:7 (+1)

Rotenburg: 51(+4)

Ronshausen: 6

Schenklengsfeld:6 (+1)

Wildeck: 10 (+2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.