1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Corona-Inzidenz im Landkreis steigt gewaltig

Erstellt:

Von: Daniel Göbel

Kommentare

Die Infektionszahlen mit Corona steigen an (Symbolbild).
Die Infektionszahlen mit Corona steigen an (Symbolbild). © Sebastian Gollnow/dpa

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt nach den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im bundesweiten Vergleich auf Platz drei bei der 7-Tage-Corona-Inzidenz.

Hersfeld-Rotenburg – Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt nach den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im bundesweiten Vergleich auf Platz drei bei der 7-Tage-Inzidenz. Diese lag am Mittwoch bei einem Wert von 1013,6. Nur in den Landkreisen Alzey-Worms (1241,1) und Nordwestmecklenburg (1021,8) lagen die Werte höher. Hessenweit liegt der Wert bei 659,4.

Deutschlandweit meldete das RKI am Mittwochmorgen 94 787 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus innerhalb der vergangenen 24 Stunden, die Inzidenz beträgt 528,0. In Hessen wurden 9509 Neuinfektionen gemeldet, für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg 325 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der an Corona erkrankten Menschen im Kreis auf insgesamt 49 997. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden 1218 Fälle gemeldet. Todesfälle gab es im Landkreis indes keine, sodass die Zahl unverändert bei 230 Fällen liegt. 37 infizierte Personen im Landkreis befänden sich aktuell in Behandlung, eine Person auf der Intensivstation, teilt die Kreisverwaltung mit.

Die meisten Fälle innerhalb der vergangenen Wochen wurden am 18. Oktober gemeldet (393), die meisten Fälle in diesem Jahr wurden 28. April gemeldet (491). Unterteilt nach Altersgruppen gibt es die meisten Infektionen in der Gruppe der 35- bis 59-Jährigen (19 600), gefolgt von den 15- bis 34-Jährigen mit 13 800 Fällen.

Wie hoch die tatsächlichen Corona-Fälle im Kreis sind, könne die Kreisverwaltung nicht einschätzen. „Wir gehen aber schon davon aus, dass die tatsächlichen Coronazahlen deutlich höher liegen, als die Statistik erfasst“, erklärte Kreissprecherin Jasmin Krenz auf Anfrage. Auch die Frage nach dem Grund der Anstiege könne nicht zweifelsfrei beantwortet werden. „Aktuell ist bekanntlich Erkältungszeit. Das heißt: Bei den kälteren Temperaturen halten sich die Leute eher in Innenräumen auf. Da ist die Ansteckungsgefahr natürlich deutlich erhöht“, so Krenz. „Zudem gibt es aktuell auch sehr viele Veranstaltungen mit vielen Menschen, dazu gehören nicht nur Kirmessen oder das Lullusfest.“ Diese Feierlichkeiten fänden meist in Innenräumen statt, ergo steige das Infektionsrisiko.

Krenz verweist aber auch auf die nicht mehr bestehende Maskenpflicht. Zudem hielten viele Menschen bei Veranstaltungen nicht mehr so viel Abstand zueinander. „Durch all diese Punkte steigt das Infektionsrisiko und somit letztlich auch das Infektionsgeschehen.“ (Daniel Göbel)

Auch interessant

Kommentare