Land stellt Corona-Strategie vor – Standort im Kreis noch unklar

1000 Impfungen pro Tag: Landkreis Hersfeld-Rotenburg bereitet Zentrum vor

Symbolbild Impfung
+
Symbolbild Impfung

Das Land Hessen hat eine Strategie für Massenimpfungen gegen das Coronavirus vorgestellt. Konkrete Pläne für ein Zentrum im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es indes noch nicht.

Hersfeld-Rotenburg - Ab spätestens Mitte Dezember sollen Impfzentren ihren Betrieb aufnehmen können. Das teilten Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sowie Sozialminster Kai Klose (Grüne) und Innenminister Peter Beuth (CDU) am Montag mit.

In Hessen soll es 26 Zentren geben – eine Einrichtung pro Landkreis und kreisfreie Stadt. Im besten Fall sogar 30 Zentren, teilte Bouffier mit. Landkreise und kreisfreie Städte bekamen gestern aus Wiesbaden die Vorgabe, bis zum 11. Dezember die Zentren einzurichten.

Der Ablauf sieht so aus: Der Bund besorgt den Impfstoff und gibt ihn an die Bundesländer, dann werden die Dosen an die Zentren verteilt. Ziel sei es, 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen, um der Pandemie wirkungsvoll begegnen zu können, um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, erklärte Bouffier. Nach den Vorstellungen aus Wiesbaden sollen in den Zentren pro Tag jeweils 1000 Menschen die kostenlose Impfung bekommen.

Die Zentren sollen sieben Tage in der Woche von 7 bis 22 Uhr geöffnet haben. Zu bedenken ist, dass jeder zweimal geimpft werden muss.

Für den Landkreis mit 120 464 Einwohnern bedeutet das: Wenn täglich 1000 Menschen geimpft werden, dauert es fast fünf Monate, bis eine Impfquote von 60 Prozent erreicht ist.

Im Landratsamt in Bad Hersfeld wurde man von den Plänen aus Wiesbaden überrascht. „Den Einsatzbefehl, ein Impfzentrum einzurichten, haben wir heute Vormittag erst bekommen“, sagte Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung. „Wir leiten jetzt alle notwendigen Schritte ein, der Fachdienst Gefahrenabwehr der Kreisverwaltung arbeitet mithilfe der Vorgaben des Landes daran, alle Voraussetzungen zu schaffen.“ Einen Standort für ein Impfzentrum gebe es noch nicht. „Wir hoffen, die meisten Fragen im Laufe dieser Woche klären zu können.“ (Robin Lipke und Sebastian Schaffner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.