Ansteckung vor allem im privaten Bereich

Coronavirus: Erneut sieben Neuinfektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

HANDOUT - 13.02.2020, USA, Montana: Auf dieser vom US-Forschungszentrum "National Institute of Allergy and Infectious Diseases" (NIAID) zur Verfügung gestellten Aufnahme vom 13.02.2020 ist eine Zelle (blau) mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2, rot) infiziert. Die Probe wurde von einem Patienten in den USA isoliert. Foto: Niaid/Europa Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
Eine Zelle (blau), die mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2, rot) infiziert ist.

Der Kreis Hersfeld-Rotenburg entwickelt sich zum derzeit am meisten vom Coronavirus betroffenen Landkreis in ganz Hessen. Sieben bestätigte Neuinfektionen wurden Mittwoch gemeldet.

Diese haben die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz auf 27,3 ansteigen lassen. Laut Kreis-Sprecherin Jasmin Krenz handelt es sich bei den positiv getesteten Personen um Frauen und Männer über 60 Jahre.

Die Inzidenz gibt Aufschluss darüber, wie viele Menschen sich pro 100 000 Einwohner in einer Woche mit dem Virus angesteckt haben. Steigt der Wert über 50, kann es schnell wieder vorbei sein mit den Lockerungen im Alltag. Das haben die Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel so vereinbart.

Im Landkreis haben sich nach Angaben des Gesundheitsamts bislang 256 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. 186 gelten inzwischen wieder als genesen, 22 sind nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Allein in den vergangenen sieben Tagen hat das Gesundheitsamt 33 neue Fälle gemeldet. Bei rund 121 000 Einwohnern führen diese Neuinfektionen zu dem vergleichsweise hohen Inzidenzwert. Ähnlich hohe Werte haben laut dem täglich veröffentlichen Corona-Bulletin des Hessischen Sozialministeriums nur noch der Landkreis Fulda und die Stadt Frankfurt.

„Die Situation zeigt, dass die Lockerungen der Landesregierung bei uns im Landkreis mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden müssen“, sagte Landrat Dr. Michael Koch. „Gerade nach den mir vorliegenden Informationen, dass viele Neuinfektionen im Privatbereich zustande kamen, sollten wir vorsichtig bleiben.“ (ses)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.