Corona-Beschränkungen

Einzelhandel und Fitnessstudios erleichtert über Öffnung: „Das war zwei vor zwölf“

Das Bild zeigt Liane Wey, die im Eingangsbereich des Modezentrums Sauer die Listen mit Anmeldungen und Kundendaten führt.
+
Sorgt dafür, dass alle wichtigen Daten erfasst sind: Liane Wey führt im Modezentrum Sauer die Listen mit Anmeldungen und Kundendaten und sorgt dafür, dass die erlaubte Kundenzahl nicht überschritten wird. Die Maske hat sie nur fürs Foto abgenommen.

Es geht wieder los – zumindest in einzelnen Branchen. Seit Montag dürfen trotz Corona etwa Baumärkte, Buchhandlungen, Fitnessstudios und Gartencenter öffnen. 

Hersfeld-Rotenburg – Andere Geschäfte bieten Shopping nach Termin an. Wir haben uns am Tag der ersten Corona-Lockerungen im Kreisgebiet umgesehen.

Unter den Schutzmasken lässt sich bei vielen Menschen ein Lächeln erahnen. Sie sind froh, dass seit Montag (08.03.2021) wieder ein wenig mehr Normalität einkehrt. Bei Obi in Bad Hersfeld gibt es aber kein großes Gedränge. Es hat vielmehr den Anschein, als seien die Türen nie verschlossen gewesen.

Corona-Pandemie: Bau- und Gartenmarkt wieder geöffnet

Wie an jedem anderen normalen Einkaufstag auch, herrscht rege Betriebsamkeit. Der Parkplatz ist gut gefüllt, aber nicht rappelvoll. Und an den Unterständen für die Einkaufswagen herrscht kein Gedränge. Wie für den bevorstehenden Frühling üblich, haben es die meisten Kunden auf Blumen und andere Pflanzen abgesehen. Walter Schütrumpf aus Bad Hersfeld hat bereits ein paar Hornveilchen in seinen Einkaufswagen gestellt. Die seien frostfest und als Erstbepflanzung für die Blumenkästen daheim vorgesehen. Aber auch Rostumwandler, weil sein Auto in die Werkstatt muss, sowie eine Kantenschiene, damit der Fliesenleger loslegen kann, sucht er noch.

Fast schon ausgelassen fröhlich ist die Bad Hersfelderin Ljuba Seidel. Sie findet es toll, dass so langsam die Geschäfte wieder öffnen dürfen. „Da bekomme ich gleich bessere Laune“, sagt sie. Auf die Ablage des Einkaufswagens hat sie bereits mehrere Sack Pflanzerde gepackt, damit die Aufzucht von Tomaten und Gurken im eigenen Gewächshaus beginnen kann. Der Baumarkt hat aus ihrer Sicht genau zum richtigen Zeitpunkt wieder öffnen dürfen.

Endlich wieder einkaufen: Ljuba Seidel aus Bad Hersfeld nutzt nach dem zweiten Lockdown den ersten offenen Tag im Baumarkt, um nach Blumen und Pflanzen zu schauen.

Corona in der Region: Auch Fitnessstudio dürfen öffnen

Öffnen dürfen nun auch wieder die Fitnessstudios in Hessen*. Wer trainieren möchte, benötigt allerdings einen Termin, die maximale Trainingszeit ist ebenfalls, je nach Studio, festgelegt. Für Frank Trausch vom Studio Körperform ist das nichts Neues. Hier konnten an speziellen Geräten schon bisher ohnehin nur drei Personen gleichzeitig trainieren – mit Termin. Jetzt darf nur ein Kunde kommen. „Die Resonanz ist gut, sagt Trausch. Nach vier Monaten hätten die Menschen ein großes Bedürfnis, Sport zu treiben – und auch danach, wieder andere Gesichter zu sehen.

Tanja Steinbach ist froh, dass sie wieder im Körperform-Studio von Frank Trausch trainieren kann.

Ähnlich klingt das bei Nejat Sunel: „Hier herrscht ein bisschen Aufbruchstimmung“, sagt der Inhaber des Fitnesspark Bebra, dem man die Freude selbst unter der Maske ansieht. Exakt 22 Menschen dürfen jetzt zeitgleich in seinem Fitnessstudio trainieren. „Wir haben die Zahl entsprechend den Quadratmetervorgaben am Wochenende ausgemessen“, sagt er. Wer trainieren möchte, benötigt einen Termin, die maximale Trainingszeit beträgt 90 Minuten.

Ein 90-minütiges Zeitfenster für den ersten Trainingstag hatte sich auch Alisa Geiß vorab im Internet für den Fitnesspark Bebra reserviert. Unser Foto zeigt die 25-Jährige mit Fitnesstrainer Benjamin Reinhardt an einer sogenannten Latzugmaschine, an der sie ihre Rückenmuskeln trainiert.

Die Kunden werden angehalten, die Geräte nach jeder Übungseinheit zu desinfizieren. „Wir gehen zusätzlich dreimal am Tag durch das gesamte Studio und reinigen alles“, sagt Sunel. Für den gestrigen Montag hatten sich 80 Kunden angemeldet. „Die Menschen sind sehr dankbar, dass es wieder losgeht“, sagt Sunel, der betont, wie wichtig regelmäßige Fitnessübungen für die Abwehrkräfte des Körpers seien: „Wer fit ist, ist auch gesünder.“

Corona-Lockerungen in Hersfeld-Rotenburg: Buchhandlung normal geöffnet

Richtig gut gelaunt sind Dietrich Grimme und Alexandra Bruckmiller bei ihrem Bummel in der Buchgalerie Berge in Rotenburg. Sie schwenken zwei Tüten voller Bücher – das Ergebnis einer Schmökerrunde im Laden. Eigentlich wollten sie nur ein Buch kaufen, erzählt Dietrich Grimme. Aber die Gelegenheit zum Stöbern war zu verführerisch. Einen ersten guten Schritt nennt der Apotheker die Lockerung im Lockdown.

Stefan Berge, der Inhaber der Buchgalerie, freut sich auch: „Man geht ganz anders an die Arbeit, wenn man die Kunden wieder persönlich beraten kann“, sagt er. Trotz allem habe man auch gelernt, mit dem Corona-Lockdown umzugehen: Kundenkontakt bestand telefonisch, es gab die Möglichkeit, Bücher abzuholen oder sich bringen zu lassen. Und ganz neu: „Wir haben eine Kooperation mit dem Dorfladen in Oberellenbach begonnen und bieten auch dort Bücher an. Das wird gut angenommen“, freut sich Berge, der in einer solchen Zusammenarbeit noch viel Potenzial sieht.

Endlich wieder stöbern: Dietrich Grimme und Alexandra Bruckmiller (von links) wollten eigentlich nur ein Buch kaufen. Aber weil man jetzt wieder in Ruhe blättern kann, haben sie gleich mehr Lesefutter eingekauft. Stefan Berge (rechts) freut sich, die Kunden in seiner Buchgalerie in Rotenburg wieder persönlich beraten zu können.

Während Corona-Pandemie: Für zahlreiche Geschäfte Termin nötig

Sehr erleichtert, nun endlich wieder öffnen zu dürfen, ist auch Jürgen Bode von der Hoehlschen Buchhandlung in Bad Hersfeld. „Das war jetzt nicht fünf vor zwölf, sondern zwei vor zwölf“, sagt er und freut sich über das große Kundeninteresse.

Während Buchhandlungen ganz normal wieder öffnen dürfen, ist bei vielen anderen Geschäften eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Das hat sich aber offenbar bei vielen Kunden noch nicht herumgesprochen. „Die Resonanz ist verhalten“, stellt Anja Langelüddecke von City Bags fest. Sie ist aber zuversichtlich, dass sich das bald ändern wird. Auch Kurzentschlossene haben eine Chance, wenn die zulässige Kundenzahl im Laden nicht überschritten ist.

Die Kunden sind noch zurückhaltend, sagt Anja Langelüddecke von City Bags.

So wird es auch im Modezentrum Sauer gehandhabt. Dort hat Liane Wey am Eingang eine Liste mit den angemeldeten Kunden liegen, doch wenn es möglich ist, dürfen Kunden auch hier spontan in den Laden. Sie alle müssen sich jedoch am Eingang in eine Liste ein- und später dann auch wieder austragen. Wer einen Termin habe, sei auch pünktlich da, freut Wey sich über zuverlässige Kunden. Und noch mehr, dass „fast alle auch etwas kaufen. So wird es wohl auch bei Sophie Laun und ihrer Mutter sein. Die junge Frau ist schwanger und benötigt nicht nur dringend Babykleidung, sondern auch eine Ausstattung fürs Krankenhaus für sich. „Das ist schön, dass sie wieder aufmachen“, lächelt sie, bevor sie mit ihrer Mutter in der Wäscheabteilung verschwindet. (rey/ses/sis/zac)

Auch in Kassel werden verschiedene Corona-Regeln gelockert. Die Baumärkte sind startklar. Auch der Bestell- und Abholservice wird beibehalten. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.