1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Gemeinde attraktiver machen: Breitenbach plant 2023 mehrere Großprojekte

Erstellt:

Von: Christine Zacharias

Kommentare

Das Naherholungszentrum Silbersee: Aus dieser Baustelle soll in Breitenbach das neue Multifunktionsgebäude entstehen. Auch der Durchgangscampingplatz soll komplett erneuert werden.
Das Naherholungszentrum Silbersee: Aus dieser Baustelle soll in Breitenbach das neue Multifunktionsgebäude entstehen. Auch der Durchgangscampingplatz soll komplett erneuert werden. © Christine Zacharias

In der Gemeinde Breitenbach/H. sind für das Jahr 2023 mehrere große Bauprojekte geplant.

Breitenbach/H. – Die gute Nachricht zuerst: Breitenbachs Bürgermeister Volker Jaritz ist nach längerer krankheitsbedingter Abwesenheit seit dem 9. Januar wieder zurück im Dienst. Jetzt arbeite er sich erst einmal durch die Papierstapel auf seinem Schreibtisch, scherzt Jaritz. Über die wesentlichen Projekte in seiner Gemeinde ist er aber informiert und sehr zuversichtlich, was deren Umsetzung angeht.

Naherholungszentrum

An erster Stelle steht das Naherholungszentrum (NEZ) am Silbersee. Dort werde nach dem Abriss des Gastronomie und Sanitärgebäudes jetzt die Bodenplatte für den Neubau gegossen, erklärt Jaritz. 1,2 Millionen Euro seien für den Neubau des Funktionsgebäudes, das Toiletten und Waschräume für den Durchgangscampingplatz sowie Räume für eine neue Gastronomie enthalten soll, eingeplant.

Insgesamt sind für das Projekt NEZ aktuell gut 2,2 Millionen Euro eingeplant. Wie sich die zuletzt explodierten Baupreise entwickeln werden, ist allerdings derzeit nicht genau abzusehen. In der Gemeinde rechnet man zudem damit, dass weitere Zuschüsse fließen werden, unter anderem von der Leader-Region Knüll. Fertiggestellt werden soll das NEZ noch in diesem Jahr, betont Jaritz. Aktuell sei der Durchgangscampingplatz gesperrt. Dauercamper könnten die Anlage jedoch nutzen. Für sie gebe es auch ein eigenes Sanitärgebäude, das vor vier Jahren komplett saniert worden sei.

Fernradweg R 7

Ebenfalls noch dieses Jahr, möglichst noch im Sommer während der Fahrradsaison, soll ein weiteres großes Projekt fertig werden: der Hessische Fernradweg R 7 der von Breitenbach über Hatterode bis nach Grebenau-Wallershof führt und eine Fahrradverbindung zum „Gründchen“ schafft. Für die Planung des Gemeinschaftsprojekts der Stadt Grebenau und der Gemeinde Breitenbach liegt die Federführung in der Herzberggemeinde, weil auf deren Gebiet der größte Teil des Weges verläuft. Das Projekt ist mit 400 000 Euro veranschlagt, das Land übernimmt den Großteil der Kosten mit einem Zuschuss in Höhe von 360 000 Euro. Jetzt werde ein Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt, erklärt Jaritz.

Feuerwehrhaus

Sieht hübsch aus, entspricht aber überhaupt nicht heutigen Erfordernissen: das Feuerwehrhaus in Machtlos.
Sieht hübsch aus, entspricht aber überhaupt nicht heutigen Erfordernissen: das Feuerwehrhaus in Machtlos. © Zacharias, Christine

In Angriff genommen werden soll im Jahr 2023 zudem der Anbau ans Feuerwehrhaus Machtlos. Im Investitionsplan ist das Bauvorhaben noch mit 215 000 Euro vorgesehen, derzeit wird aber eine kleinere, kostengünstigere Lösung gesucht.

Kinderbetreuung

Und noch eine erfreuliche Nachricht: Die Einwohnerzahlen in Breitenbach steigen. „Im Jahr 2022 gab es 17 Geburten, wir haben fast schon wieder die Grenze von 2000 Einwohnern erreicht“, freut sich Bürgermeister Jaritz.

Dieser Zuwachs bedeutet jedoch, dass die Gemeinde ihr Kinderbetreuungsangebot ausbauen muss. „Wir brauchen eine zweite Krippengruppe für die unter Dreijährigen“, stellt er fest. Als Übergangslösung könne eine Gruppe ausgelagert werden, doch sei eine dauerhafte Lösung, also ein An- bzw. Ausbau der bestehenden Kita nötig. 100 000 Euro stehen dafür im Haushalt.

Kindersegen in Breitenbach/H.: Die Kindertagesstätte Pusteblume muss erweitert werden, um Platz für eine zweite Krippengruppe zu schaffen.
Kindersegen in Breitenbach/H.: Die Kindertagesstätte Pusteblume muss erweitert werden, um Platz für eine zweite Krippengruppe zu schaffen. © Zacharias, Christine

Glasfaserausbau

Eine aufstrebende Gemeinde benötigt auch schnelles Internet. „Der Glasfaserausbau läuft zügig“, sagt Jaritz. Ausgebaut würden alle Ortsteile mit Ausnahme von Machtlos. „Hier suchen wir noch nach einer Lösung“, so Jaritz. Der Glasfaserausbau laufe über ein Privatunternehmen, aber „der Markt ist offen“.

Auch interessant

Kommentare