Gute Laune trotz Regens

Die Dinos waren los beim Kindertag

Wie aus Ballons Hunde, Katzen und Co. werden, zeigte Niklas Rabanus den jungen Workshop-Teilnehmern in der City Galerie beim VR-Kindertag in Bad Hersfeld. Fotos: Rössing

Bad Hersfeld. Viele Besucher lockte es am Samstag bei wechselhaftem Wetter in die Innenstadt. Grund dafür war der VR-Kindertag, zu dem die Bank sowie die örtlichen Händler ein buntes Programm organisiert hatten.

Für die Jüngsten wurde von der VR-Bank das mittlerweile schon traditionelle Bobbycar-Rennen angeboten. „Auf die Plätze, fertig, los“, und schon rasten die Kinder, immer in Dreiergruppen, auf der vorgegebenen Rennstrecke dem Lullusbrunnen entgegen.

Wer lieber hoch hinaus wollte, konnte auf einer der insgesamt vier Hüpfburgen seinen Spaß haben. Das größte Sprungparadies war vor der VR-Filiale am Markt zu finden. Passend zum Motto „Komm ins Dinoland“ wachte ein großer Tyrannosaurus Rex über den lachenden Kindern, die auf 19 mal 13 Metern herumtollten. Auch ein gelegentlicher Regenguss konnte den Familien nicht die Laune verderben. Viele Geschäfte hatten mit Pavilions vorgesorgt. So suchten einige Kinder beim Schreibwarenhändler Matthäus Zuflucht. Dort konnten sie aus Fimo-Knete unter fachkundiger Anleitung von Mitarbeiterin Ursula Plankermann verschiedene Figuren kneten, unter anderem natürlich auch Dinos. Vor Ort wurden die Kunstwerke dann im Ofen gehärtet, sodass alle ihr Andenken sicher nach Hause transportieren konnten. Die Kinder konnten sich außerdem vor Ort schminken lassen. „Ich komme jedes Jahr hierher. Die Kinder kennen mich und wissen schon genau, was sie wollen“, sagte die selbstständige Schmink-Künstlerin.

All die Tiger, Löwen und Feen und konnten im Anschluss die „Magischen Ballonwelten“ in der City-Galerie besuchen. Dort war in zweitägiger Aufbauphase ein ganzer Urzeit-Dschungel aus Ballons entstanden (die HZ berichtete bereits). Nachdem ein Foto auf der Ballon-Harley Davidson geknipst war, konnten die Kinder an einem Workshop im Ballontiereknoten teilnehmen. Mitarbeiter Niklas Rabanus von Franke Interactive Events erklärte den Teilnehmern Schritt für Schritt, wie Hund, Katze und Co. entstehen. Der ein oder andere geplatzte Ballon sorgte für einen kurzen Schreckensmoment bei den restlichen Besuchern der City-Galerie.

Auch für die Sicherheit des Nachwuchses wurde gesorgt: So bot die Kreisverkehrswacht unter anderem einen Unfallsimulator an. Die Kinder konnten selbst aufs Fahrrad steigen, und mussten bei einem Unfall, der sich auf dem Bildschirm vor ihnen abspielte, rechtzeitig bremsen. An den zahlreichen Imbiss- und Getränkebuden, zum Beispiel der vom Lullusfest bekannten Saftbar, konnten die Familien den Tag ausklingen lassen.

Von Sarah Rössing

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.