Diplom-Feier im Studienzentrum Rotenburg

Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
1 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
2 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
3 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
4 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
5 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
6 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
7 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
8 von 99
Rotenburg: Diplomierungsfeierim SZ Rotenburg, Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Hessen und Thüringen dürfen sich über personelle Verstärkungen freuen: 42 Rechtspfleger beginnen in den nächsten Tagen ihren Dienst. Die neuen Mitarbeiter sind ausgebildete Justizinspektoren. Sie haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen dualen Ausbildung erwarben sie zugleich die Berufsbezeichnung Diplom-Rechtspfleger. Die Urkunden und Zeugnisse für die Qualifikation übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz den neuen Inspektoren in der Diplomierungsfeier im Auditorium Maximum der Hessischen Hochschule.
9 von 99

42 Rechtspfleger haben in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg die Laufbahnprüfung für den gehobenen Beamtendienst bestanden. Die Urkunden und Zeugnisse übergab Ministerialdirigent Olaf Nimmerfroh vom Hessischen Ministerium der Justiz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Brücke über Bahnstrecke Bebra-Kassel wird über Ostern abgerissen
Seit Karfreitag sind etwa 75 Bauarbeiter der Bebraer Bauunternehmung Gerdum + Breuer und weiterer Firmen damit …
Brücke über Bahnstrecke Bebra-Kassel wird über Ostern abgerissen
Sonne satt und viel Betrieb beim Frühlingserwachen in Bebra
Ganz und gar ausgeschlafen und fast schon sommerwarm präsentierte sich am Sonntag der Frühling beim „Frühlingserwachen“ …
Sonne satt und viel Betrieb beim Frühlingserwachen in Bebra

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.