700 Jahre Hönebach: Festjahr hat mit Silvesterparty in der Mehrzweckhalle begonnen

Ein Dorf lässt es krachen

Sorgte für Stimmung: Die Showtanzgruppe Hönebach präsentierte eine Maibaum-Aufführung im Stil von Voxxclub. Foto: Selzer/nh

Hönebach. Zum Auftakt ihres Festjahres ließen es die Hönebacher ordentlich krachen. Der Verein 700 Jahre Hönebach hatte zur Silvesterparty „Feiern mit Freunden“ in die Mehrzweckhalle eingeladen, und rund 180 Gäste feierten mit.

Sie bekamen einiges geboten: eine ganz spezielle Version von „Dinner for One“, in der René Sufin als James die Hönebacher Prominenz an der Tafel bei Miss Sophie alias Miriam Schade vertrat, die ihrem geplagten Butler „de gliche Kroam wie jedes Joahr“ abverlangte. Tollen Sologesang von Marisa Linss, deren Versionen von „Skyfall“ und „I will survive“ für Begeisterung sorgten. Und Tanzeinlagen der Showtanzgruppe Hönebach mit Dominik Rupp und Alexander Noll, die zu Andreas Gabalier und Voxxclub den Saal zum Kochen brachten.

Einfach spitze

Derart in Stimmung gebracht, tanzten Jung und Alt bis in die frühen Morgenstunden, nur noch unterbrochen von einem überwältigenden Silvester-Feuerwerk der beiden Feuermeister Armin und Siggi Linss. „Ein Jahr, das so super anfängt, kann nur einfach spitze werden“, verspricht Christina Wolf, die gemeinsam mit Michaela Noll, Sigrid Wolf sowie Carolin und Torben Möller die Silvesterparty organisierte. Viele ehrenamtliche Helfer halfen mit, das üppige Buffet auszustatten, allen voran die Hallenwirte Irene und Gerhard Kirst mit ihrem Team. (red/pgo)

Eine Fotogalerie der Party gibt es auf www.hoenebach.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.