Drei Auszeichnungen für Ökologisches Schullandheim Licherode

Essen, das lecker und gesund ist: Das bekommen Schüler im Umweltbildungszentrum Licherode, hier mit Irene Dick, Maite Serrano und Roswitha Teschner, von links, vom Küchenteam.

Licherode. Das Umweltbildungszentrum in Licherode hat vom hessischen Kultusministerium sowie den Ministerien für Umwelt und Soziales das Zertifikat „Lernen und Handeln für unsere Zukunft - Zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“ verliehen bekommen.

Seit der Einführung des Zertifikats vor drei Jahren wurde es hessenweit an weniger als 30 Einrichtungen und Bildungsträger vergeben.

Ulrich Labonté, Referent im Umweltministerium, lobte bei der Verleihung die Arbeit, die im Umweltbildungszentrum geleistet werde. In der vor 20 Jahren gegründeten Einrichtung verbringen Schüler der dritten bis sechsten Klassen sogenannte Umweltbildungswochen, werden an Natur- und Umweltschutz herangeführt.

Den Kindern vermitteln 

Mit dem Zertifikat würdigen die Ministerien das ganzheitliche Konzept der Einrichtung, das von den pädagogischen Angeboten über die Gestaltung der Gebäude bis hin zur Auswahl der Lebensmittel aus regionaler und ökologischer Erzeugung das Ziel der Nachhaltigkeit verfolgt und dieses Ziel Kindern und Erwachsenen in seinen Bildungsangeboten vermittelt.

Das Zertifikat ermögliche beispielsweise Schulen, die Qualität einer Einrichtung zu erkennen, so Labonté. Deshalb hätten die Ministerien das Zertifikat eingeführt, das zunächst für drei Jahre verliehen wird.

Würdigung der geleisteten Arbeit: Das Umweltbildungszentrum hat ein Zertifikat dreier hessischer Ministerien verliehen bekommen. Das Bild zeigt Vertreter der Ministerien mit Mitgliedern vom Team des Umweltbildungszentrums, darunter auch vier Mitarbeiterinnen, die seit 20 Jahren dabei sind. Fotos: Meyer

Die Bewerbung um das Zertifikat habe hohe Priorität gehabt, sagte Ahmed Al Samarraie, seit etwa zwei Jahren Leiter der Einrichtung. Das pädagogische Konzept sei überarbeitet, Prozesse seien verbessert worden. „Die Auszeichnung zertifiziert uns in unserem innersten Wert“, so Al Samarraie. Sie mache nach außen sichtbar, dass Qualitätssicherung stattfinde.

Dass die Wertschätzung der Umwelt und der Mitmenschen und die Erziehung dazu im Umweltbildungszentrum nicht nur eine Sache des Kopfes, sondern auch eine des Herzens sind, bewiesen bei der Verleihung des Zertifikats Johannes Lutz und Wolfgang Ellenberger, Umweltpädagoge beziehungsweise Senior-Umwelttrainer im Umweltbildungszentrum, mit einem humorvollen und geistreichen Vortrag zum Thema Bildung und Umwelt.

Von Achim Meyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.